Mal wieder Spaß an der Stresemannstraße

  • Auf die viel einfachere Lösung kommt die Polizei allerdings nicht: Das Radfahren ist im gesamten Straßenquerschnitt ohnehin kraft [Zeichen 254] verboten.

    Naja, das würde Arbeit bedeuten, wenn sie ihre Arbeit richtig machen würden:

    Wenn durch Verbote oder Beschränkungen einzelne Verkehrsarten ausgeschlossen werden, ist dies in ausreichendem Abstand vorher anzukündigen und auf mögliche Umleitungen hinzuweisen.


    Wurde das Thema mal vor einem Landes- oder Bundesgericht entschieden?

    Ja, es War durch die Gerichte durch. Die Benutzungspflicht wurde aber umformuliert und das Fahrbahnverbot mit einer Konjunktion angefügt. Damit fällt eigentlich das Eine mit dem Anderen. Ich sehe deswegen inhaltlich keine Änderung. Aber .... wir reden von Rupert Schubert.

  • Das absurdeste an der ganzen Geschichte finde ich ja, dass nur wenig später - ab Plöner Strasse bis zum Tunnel - das radeln auf der Fahrbahn Pflicht ist (Gehweg ist nicht für Radler frei gegeben). Von wegen Radfahren auf der Fahrbahn ist dort zu gefährlich...

  • Das Verwaltungsgericht hat in einem von einem engagierten Radfahrer angestrengten Eilverfahren entschieden, dass dieses lustige Durchfahrtsverbot an der Stresemannstraße rechtswidrig ist: https://www.facebook.com/photo…5420230559&type=3&theater


    Jetzt bin ich mal gespannt, ob sich PK 21 davon beeindrucken lässt oder ob man die Politik der ruhigen Hand fährt und die Sache einfach aussitzt.

  • Ein kurzer Schnappschuss aus der Hand während der heutigen Fahrrad-Demonstration zum #FridaysForFuture in Hamburg.


    Es ist ja bezeichnend, dass man sich nicht nur weigert, die Situation für den Radverkehr wenigstens ein bisschen zu bessern, sondern gleichzeitig auch noch jegliche Sorgfalt bei der Verbesserung des jetzigen Zustandes vermissen lässt.



    Was soll das denn werden? Okay, also mal vom Fahrverbot für Lastkraftwagen abgesehen.


    Erstmal ist der Radverkehr dort kraft Zeichen 254 verboten. Mir ist nicht klar, ob man den Radverkehr nur auf dem Radweg oder auf dem kompletten Straßenquerschnitt verbieten wollte, also das Fahrbahnradeln erlaubt sein könnte. Ist halt wieder ein Ratespiel. Dann sollen Fußgänger die Straßenseite wechseln. Das Zeichen hätte meines Erachtens ganz unten unter das Zeichen 259 gehört, so verwirrt es eher ein bisschen und suggeriert auf den ersten Blick, dass Radfahrer bitte auf der anderen Seite fahren sollen.


    Dann gibt es eine Umleitung für den Radverkehr. Da der Pfeil geschwungen und nicht gerade ist, bedeutet er, dass die Umleitung hinter dem Schild rechts entlangführt. Für eine Umleitung vor dem Schild rechts hätte es eines horizontalen Pfeils nach rechts bedurft. Tja.


    Aber immerhin ist das Zeichen 240 verdeckt worden.


    Das Zeichen 237 im Hintergrund leider nicht. Naja.


    Man darf wohl davon ausgehen, dass hier eh jeder macht was er mag. Der Radverkehr wird sich seinen Weg schon irgendwie suchen.