Beiträge von Mueck

    Niederländische Verkehrsregeln


    Zitat

    Artikel 4

    • 1 Voetgangers gebruiken het trottoir of het voetpad.
    • 2 Zij gebruiken het fietspad of het fiets/bromfietspad indien trottoir en voetpad ontbreken.
    • 3 Zij gebruiken de berm of de uiterste zijde van de rijbaan, indien ook een fietspad of een fiets/bromfietspad ontbreekt.
    • 4 In afwijking van het eerste en het tweede lid gebruiken personen die zich verplaatsen met behulp van voorwerpen, niet zijnde voertuigen, het fietspad, het fiets/bromfietspad, het trottoir of het voetpad. Zij gebruiken de rijbaan indien een fietspad, een fiets/bromfietspad, een trottoir of een voetpad ontbreekt.

    Die Übersetzungskugel macht daraus:

    Zitat

    Artikel 4 1 Fußgänger benutzen den Geh- oder Fußweg.

    2 Sie benutzen den Radweg oder den Rad-/Mopedweg, wenn kein Geh- und Fußweg vorhanden ist.

    3 Sie benutzen den Randstreifen oder die äußerste Seite der Fahrbahn, wenn auch kein Radweg oder Rad-/Mopedweg vorhanden ist.

    4 Abweichend von Absatz 1 und 2 benutzen Personen, die sich mit anderen Gegenständen als Fahrzeugen fortbewegen, den Radweg, den Rad-/Mopedweg, den Geh- oder Fußweg. Sie benutzen die Fahrbahn, wenn kein Radweg, kein Rad-/Mopedweg, kein Geh- oder Fußweg vorhanden ist.

    Für Radfahrer gilt:



    Zitat

    Artikel 5

    • 1 Fietsers gebruiken het verplichte fietspad of het fiets/bromfietspad.
    • 2 Zij gebruiken de rijbaan indien een verplicht fietspad of een fiets/bromfietspad ontbreekt.
    • 3 Zij mogen het onverplichte fietspad gebruiken. Bestuurders van snorfietsen uitgerust met een verbrandingsmotor mogen het onverplichte fietspad slechts gebruiken met uitgeschakelde motor.
    • 4 Bestuurders van fietsen op meer dan twee wielen die met inbegrip van de lading breder zijn dan 0,75 meter en van fietsen met aanhangwagen die met inbegrip van de lading breder zijn dan 0,75 meter mogen de rijbaan gebruiken.
    • 5 Bestuurders vanaf 16 jaar van snorfietsen als bedoeld in artikel 1, eerste lid, onderdeel e, subonderdeel d, van de wet mogen het trottoir en het voetpad gebruiken indien zij beschikken over een gehandicaptenparkeerkaart of een bij ministeriële regeling aangewezen kaart ten behoeve van het vervoer van gehandicapten.
    • 6 Bestuurders jonger dan 16 jaar van snorfietsen als bedoeld in artikel 1, eerste lid, onderdeel e, subonderdeel d, van de wet gebruiken het trottoir of het voetpad indien zij beschikken over een gehandicaptenparkeerkaart of een bij ministeriële regeling aangewezen kaart ten behoeve van het vervoer van gehandicapten.
    • 7 Het eerste lid, het tweede lid en het vierde lid gelden niet voor bestuurders als bedoeld in het zesde lid.
    • 8 Bestuurders van snorfietsen gebruiken de rijbaan indien dit bij verkeersbesluit, bedoeld in artikel 15, eerste lid, van de wet, is bepaald en bij het verkeersteken dat het verplichte fietspad aangeeft een onderbord dit aanduidt.
    • 9 Het achtste lid is niet van toepassing op snorfietsen als bedoeld in artikel 1, eerste lid, onderdeel e, onder d, van de wet en op bestuurders van snorfietsen zijnde bestuurders als bedoeld in het vijfde en zesde lid van dit artikel.

    Durchgekugelt:


    Findet jemand dort die Schutzstreifen?

    Mir war so, als gäbe es in NL zwei Sorten davon mit und ohne Benutzungspflicht ...

    (Oder war's Belgien?)

    In dem verlinkten Focus-Artikel heißt es:

    "Parkt die S-Klasse rückwärts aus, bremst sie notfalls automatisch, um eine Kollision zu verhindern. Mit dem XC40 bringt Volvo im Frühjahr in der Golfklasse ein SUV mit Notbremse für das Rückwärtsfahren auf den Markt. Steuert der Fahrer retour, und die Radareinheit im Heck entdeckt Verkehr ab einer Größe von kleinen Motorrädern stoppt das SUV automatisch. Unter bestimmten Voraussetzungen kann das System der Schweden bereits querende Fußgänger und Fahrradfahrer erkennen und bei Kollisionsgefahr bremsen – für Unfallforscher eine entscheidende Funktion, auf dem Weg zu einem sichereren Straßenverkehr."

    Das unterstrichene ist Dir aber auch aufgefallen?!

    Demnach ist für den ab 2022 vorgeschriebenen Rückfahrassistenten keine automatische Bremsfunktion eine notwendige Voraussetzung. Der Fahrer wird lediglich gewarnt. Das sieht sehr danach aus, als sei es der Fahrzeugindustrie erfolgreich gelungen, die Kosten zu drücken. Auf Kosten der Sicherheit besonders der nicht motorisierten Verkehrsteilnehmer*innen. :(

    Bei einer automatischen Bremsung könnte man vmtl. nicht mehr gaaaaanz langsam an Hindernissen vorbei rangieren und so mancher käme nicht mehr aus seiner Garage raus ... Aus Umweltsicht mag das gut sein ... *flöt*

    IUnd durch ein [Zusatzzeichen 1022-10] bleibt der Gehweg ein Gehweg.

    M.E. ist nur die Kombi aus Gehwegschild und diesem Zz ein richtiger "Gehweg, Schleichradler frei", weil nur für diese Kombi die StVO dies definiert.

    Alleinstehend links ist es in der StVO dagegen als "anderer Radweg" nach § 2 definiert, alleinstehend rechts kann es daher nichts anderes bedeuten, auch wenn das nicht explizit definiert ist, da die genaue Kenntlichmachung eines anderen R. rechts eben nicht genau definiert ist.

    Wenn man von einem Fahrzeug mit 3,5 Tonnen Gewicht umgemäht wird, hilft ein Helm ziemlich wenig.

    Eben!

    Dazu auch interessant (von letztem Jahr, aber immer noch aktuell) die Einschätzung des Fahrradhelmherstellers Giro:

    Danke!

    Woher hast du die Info, dass der Gehweg beteiligt war? Ein Rennradfahrer wird bei der gut asphaltierten und breiten Fahrbahn bei T30 kaum auf einem Pflaster-Gehweg von einem Meter Breite hinter den Bäumen fahren, wenn er gar nicht muss (und oft auch nicht dann, wenn er müsste).. Außerdem müsste der Kollisionspunkt viel weiter in der Nebenstraße sein.

    Stimmt irgendwie ... War ein voreiliger Schluss nach Finden des Schildes und der Erfahrung, dass 95 % oder so dann dort radeln ... Quote mag bei Rennrädern geringer sein, ja ... Wobei der Kollisionspunkt auch aus dem Versuch eines Ausweichens nach links resultieren könnte ...

    Interessant auch das, was im Bericht fe_lt, was sonst gerne erwähnt wird:

    Der Hinweis auf den Helm.

    Dabei gab's diesmal doch sogar schwere Kopfverletzungen ... (laut Artikel, in der PM feht das)

    Er liegt aber im Bild rum ...

    Laut Google übrigens Gehweg, Schleichradler frei ... Ist das noch so?

    https://hügelhelden.de/ubstadt-weiher-kind-mit-fahrrad-von-pkw-erfasst-und-schwer-verletzt/#comment-2121


    Das Kind soll das herannahende Auto erkennen, nicht etwa der Autofahrer das herannahende Kind.

    "neunjähriges Mädchen ... über einen abgesenkten Bordstein vom Gehweg auf die Straße gefahren"

    Bei Gehwegnutzung von Kindern nach § 2 besteht dummerweise eine Absteigepflicht an Kreuzungen ...

    Nicht dass man einem solchen Kind bei Nichtbeachtung ein Knöllchen ausstellen könnte, da noch nicht strafmündig ...

    Ob's auch zivilrechtlich irrelevant wäre, weiß ich nicht ...

    Wenn's abseits von Kreuzungen war, gäbe es noch § 10. Steht ja nix Konkretes dabei, könnte ja auch aus einem Querweg oder einer Ausfahrt raus gewesen sein

    Bei dem Auto aus dem Unfallbericht werden keine Angaben dazu gemacht, ob es einen Rückfahrassistenten hatte oder nicht.

    So wie das Auto steht, hätte der Radler aus der Wiese auf die Fahrbahn radeln müssen, um in der Kamera zu erscheinen. Dann hätte er aber Nachrang nach § 10 gehabt ...

    Ne, der Autofahrer hätte sich nach rechts oder links *) vergewissern müssen, ob da jemand kommt.


    *) bezogen auf seine Stellung im Bild, beim Start des Wendemanövers vmtl. anderswohin ...

    Womit wir dann auch wieder bei der Frage sind, warum es hingegen relativ einfach zu sein scheint, Straßenverbindungen wieder aufzubauen, während bei Schienenwegen nicht so die ganz große Eile herrscht.

    Es gibt deutlich mehr Straßen in Schland und umzu als Bahnen, damit gibt es auch deutlich mehr Firmen, die Straßen bauen können, und deutlich mehr Material dafür und es wird keine teure, teils veraltete Spezialtechnik (Signale,Stellwerke, Bahnübergänge, ...) gebraucht.

    Friesenbrücke ist ein spezielles Thema weil spezielle Technik und Bedarf, die bei der Gelegenheit gleich zu erweitern (Werft mit dicken Pötten, eig. sollte man auch gleich 2 Gleise drauflegen (können), aber ob das in Planung ist ...), das kann schon mal länger dauern ...

    In Bremerhaven ist 2016? mal ein Kran gegen eine Brücke gedotzt, 1 von 2 Gleisen gepserrt, war aber ein Standardmaß, davon hat die DB immer ein paar auf Lager irgendwo im Westen der Republik, musste nur beigeschafft und montiert werden. Hat zwar auch paar Wochen gedauert, aber für Bahnverhältnisse war das flott, war aber auch die einzige Strecke zum Containerhafen: systemrelevant.

    Ganz im Gegensatz zur "kürzlich" eingeknickten Nordschleusenbrücke, eine kombinierte Straßen- und Bahndrehbrücke, die größte hierzulande bis dahin, Totalschaden, abgerissen. Ob da beim Ersatzbau noch Gleise drauf kommen ... Dann wäre der Columbusbahnhof und die restliche Columbusinsel abgeschnitten, der Colbf hat aber kurz vorher seine letzten 2 Gleise an eine Hochwasserspundwand verloren wegen Meeresspiegel steigt ja an ...

    Um mal Wiki zu zitieren:

    »Aus typografischer Sicht wird die Unausgewogenheit des Schriftbildes kritisiert, da sich die Formen der Groß- und Kleinbuchstaben der verwendeten Schrift in der Regel in Breite, Höhe und Strichdicke unterscheiden

    Das Zitat steht unter "Versalien ohne großes ẞ", meint also den Mischsatz wie in "WEIß" statt "WEIẞ" oder "WEISS", denn nur so kann die zitierte Unausgewogenheit aus Groß- und Kleinbuchstaben entstehen.

    Oder dürfen sie auf die andere Seite fahren, ohne abzusteigen?

    Sie dürfen fahrend bei beliebiger Ampelfarbe unter Beachtung von § 10

    - dort wenden, um auf der anderen Seite auf dem Radweg zurück fahren

    - sich dort in die Fahrbahn einfädeln, um von der Fahrbahn aus in die Querstr. abzubiegen

    Sie dürfen nicht fahrend

    - in die Querstraße, weil sie dazu den Radweg in die falsche Richtung nutzen würden. Dafür müssten sie bis zur Querstr. absteigen, aber erst nach erreichen der anderen Seite.

    Das sieht [url=https://www.google.de/maps/@49.4413956,11.081548,3a,15y,195.78h,89.41t/data=!3m6!1e1!3m4!1srmVwltK2mz4pzqNaGrUpsA!2e0!7i13312!8i6656]fast so aus[/url], als gäbe es da noch eine Ampel für aus der Fuzo ausfahrende Kfz?

    Dann wäre ja vmtl. eine Vollscheibe da, die auch für Radler gilt.


    Wenn da was anderes hängt, bleibt's beim Versuch, der von den meisten Radlern wohl auch genutzt wird.


    Wenn man meiner Theorie folgen täte, müsste man zuerst mal erwischt werden , erst danach kann man versuchen, die Theorie gerichtlich abklären zu lassen, was auf AG-Ebene schwierig wird und höhere Ebenen erreicht man selten ...