Lustige Schilder

  • und oft auch noch das Problem, dass Verkehrszeichen "kleckerweise" angebracht werden, also mit Abstand von Wochen/Monaten/Jahren.

    Und anstatt den ganzen Schilderbaum dann neu zu ordnen - zack, einfach unten dran. oder oben drüber.


    Teilweise aber auch nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, mit welch Mittelaltertechnik viele Verwaltungen noch arbeiten.

    Das sind die Momente, bei denen ich ein strikter Befürworter des Berater-tums bin: Prozesse von "außen" analysieren, mit großem Werkzeugkasten aufschlagen und das beste Werkzeug implementieren.


    Und gerade bei solchen Schilderwald-Aktionen muss am Ende stehen:

    a) Lageplan + Geokoordinate des Verkehrszeichenträgers

    b) gesamter Schilderbaum abgebildet mit allen Verkehrzeichen, angebenen Maßen UKZeichen zu GOK

    c) Ausführungsvermerk des Betriebshofes


    Ich hatte das irgendwo im Forum schonmal eingebracht: Start-up-Idee hab ich. Wer gibt Geld, Wissen, Zeit? :D

  • Da solltest Du mal bei der entsprechenden behörde nachfragen wie man sich da verhalten muss... Was gilt denn nun und wer macht die amtliche Anordnung dafür.... Eventuell muss die Fahrschule ihr Werbekonzept überdenken....

    Bei dem Fahrschulwagen halte ich es für relativ eindeutig, dass man da nicht mit 17 Kilometern pro Stunde weiterfahren darf. Ob das Bekleben eines Autos mit so vielen lustigen Verkehrszeichen im Einklang mit den einschlägigen Vorschriften ist, wäre aber wirklich interessant zu erfahren.


    Problematisch wird es dann halt erst, wenn beispielsweise bei einer Autobahnbaustelle aus Kostengründen keine fahrbahre Absperrtafel zum Einsatz kommt, sondern nur jemand einen Aufkleber mit [Zeichen 274-56] aufs Heck seines eigenen Autos pappt und damit hinter dem Bauwagen herfährt. Das finde ich dann eher problematisch und auch das wird ja früher oder später passieren.

  • Ich habe kürzlich gebremst, weil im Schaufenster einer Fahrschule eine Ampel auf rot umgesprungen ist. :D

    Selbst schuld, das bedeutet ja auch: runterschalten und Vollgas!

    „Zeigen wir dem staunenden Ausländer einen neuen Beweis für ein aufstrebendes Deutschland, in dem der Kraftfahrer nicht nur auf den Autobahnen, sondern auf allen Straßen durch den Radfahrer freie, sichere Bahn findet.“ (Reichsverkehrsministerium, 1934)