Fahrradschloss

  • Ich gehe zwar davon aus, das mir bahnbrechende Erfindungen des Fahrradschlosses nicht verborgen geblieben wären.

    Trotzdem, mein altes Kettenschloss hat mich schnöde verlassen. Ich suche das Wunderwutzi Schloss:

    - einigermaßen Langfingerfest, muss aber nicht übertrieben sein.

    - leicht

    - praktisch


    Das Kettenschloss hatte viele Vorteile, aber Gewicht und die Spuren an den Rädern, die es hinterließ, sind eindeutig negativ gewesen.

    Dafür

    - war es sehr gut sichtbar für Autofahrer, selbst in der Dämmerung, obwohl es schon lange eine Mischung aus ausgebleichten Schwarz, Anflug von Rostrot und mattem Grau trug.

    - nie hat es mich im Stich gelassen, das Zahlenschloß hat immer funktioniert.

    - die Flugbahn war immer optimal und nie hat es sich über eine harte Landung beschwert


    Was nutzt ihr denn an Schlössern?

  • Bullit - Hiplok E-DX
    Treckingrad Bordo Light
    MTB Hiplok Z-Lok oder Bordo, je nach Situation
    Rennrad Hiplok Z-Lok combo (oder halt nix)
    Kind Schulrad ein etwas älteres Bordo, k.A. was für ein Typ - Format so wie das Lite aber aus Vollmetall
    Dann gibt es hier noch ein Bordo Granit X-Plus, dass sich auf Grund des Gewichts nicht so ganz großer Beliebtheit erfreut.

  • DMHH, das schaut gar nicht schlecht aus, für Bahnhofsfahrten oder Familienausflüge und ähnliches könnte man ja dann auch noch eine Kette mitnehmen, hatte ich nicht so im Blick, die kleinen.


    Wahl-HHer, Du bist offensichtlich ein Freund der maximal Sicherheit. Faltschloss hatte ich mir auch überlegt, aber schwer.


    geisterradler ok, man kann alt wern wira Kua, und lernt nacha immer no wos dazua

    Diese Kabelbinder-DInger, sind für so mal kurz interessant.

  • Was nutzt ihr denn an Schlössern?

    Bei mir:

    Bügelschloss ABUS Granit XPlus in der langen Ausführung (300mm)


    Die anderen Familienmitglieder:

    - Faltschloss ABUS Granit

    - Die Kinderräder mit einem Testsieger-Kettenschloss, das es aus unerfindlichen Gründen für 20 € gab. Optisch super (und schwer, wie es sich gehört). Ob es wirklich diebstahlsicher ist, weiß ich nicht.

  • ich habe auch zwei ABUS Granit XPlus. Habe versucht die "gleichschließend" zu bestellen, so dann mehrere Schlösser mit demselben Schlüssel bedient werden können, das war mir aber zu teuer.


    Die Befestigung am Fahrrad war ein Problem - es gibt von ABUS eine Rahmenbefestigung, die war mir aber zu wackelig.

    Mit der "Trelock ZB 403 3-Punkt Schlosshalterung" gehts gut, aber es ist dadurch eine Seite des Gepäckträgers mit dem Schloss belegt.

  • Ich habe ein Faltschloss von Fisher (?), eine Diskountmarke. Das ist mit einem Klettverschluss am senkrechten Rahmenrohr befestigt, grad oberhalb der Kurbeln. Da stört es nicht, und wackeln tut es auch nicht. Außerdem hängt da noch ein kleines Kettenschloss von Abus, das ist kunstvoll um die Sattelstange gewickelt und wird nur benutzt, um im Bedarfsfall das Vorderrad am Rahmen anzuschließen.

  • Nachdem mir in 30 Jahren ausschließlich Fahrräder entwendet worden sind, die überhaupt nicht ab- oder angeschlossen waren, fällt meine Wahl in letzter Zeit eher auf "Tarnen und Täuschen". Ein Fahrrad, das auch nur abgeschlossen WIRKT, wird vom handelsüblichen Fahrraddieb im Vorbeigehen gleich aus der engeren Wahl geworfen. Für mich tut es seit Jahren das leichteste, billigste Modell eines beliebigen namhaften Herstellers. Wenn irgendwo groß "ABUS" oder "Trelock" draufsteht, reicht das meist völlig. Das Schloss muss nicht einmal wirklich "zu" sein, falls man mal den Schlüssel vergessen hat.

    Mit höherpreisigen Fahrrädern habe ich keine Erfahrungen; meine werden nach dem Grundsatz angeschafft, dass sie mindestens zwei Jahre halten sollten. Bisher habe ich auf der Kostenseite den ÖPNV immer mindestens 1:4 geschlagen.

  • Beitrag von Brummer ()

    Dieser Beitrag wurde von Peter Viehrig aus folgendem Grund gelöscht: Spam ().