Jena - Unfallmeldungen

  • Ich meine mich zu erinnern, dass ich in Jena nicht der einzige bin, der den Beamten der Landespolizei-Inspektion auf die Finger tritt und nachfragt.


    Vllt wäre es eine Idee, das mal zu sammeln. :)



    Ich fang mal an:

    LPI-J: Sturz durch Hund
    Jena (ots) - Ein 40-jähriger Radfahrer stürzte am Dienstagabend in der Kahlaischen Straße in Jena. Der Mann radelte in Begleitung seines Hundes auf dem Radweg,…
    www.presseportal.de

    Wann: 22.12.2021

    Wo: Kahlaische Straße, Jena

    Was: "Der Mann radelte in Begleitung seines Hundes auf dem Radweg"

    Problem: in der Kahlaischen Straße gibt es keine Radwege (mehr). nur Gehweg oder Gehweg, Radfahrer frei


    ich hab um Nennung des Abschnittes gebeten und darauf hingewiesen, dass es nach meinen Infos keine Radwege gibt, nur einen Abschnitt am Fliederweg in Richtung Maua, der mit Gehweg, Radfahrer frei beschildert ist. Es sich dabei aber um einen Gehweg, nicht um einen Radweg handelt und ich daher ggfs. um Korrektur der Meldung und sofern notwendig auch um Korrektur der erfassten Daten der Unfallstatistik bitte. Denn das ist dann klar ein Gehweg-Unfall.




    Und ich erhalte zuverlässig Antwort :)

    Zitat

    Der Sachverhalt ereignete sich in der Kahlaischen Straße, ca. 100 Meter vor dem Bahntunnel. Hier handelt es sich um einen gemeinsamen Geh- und Radweg.


    Anzumerken sei darüber hinaus:

    Wir in der Pressestelle „leben“ von der Dokumentation der handelnden Kollegen vor Ort, woraus wir sodann die Pressemitteilungen erstellen.

    Die Anmerkung stimmt natürlich. Es kommt das in die Meldung, was eben aufgenommen wird.


    Aber als ich da Ende Dezember entlangfuhr, hing weiter vorn halt immer noch ein [Zeichen 239] [Zusatzzeichen 1022-10]

    Tja...

  • Beitrag von DMHH ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Also geht es um den Abschnitt zwischen Beutenbergstraße und Hermann-Löns-Straße?

    Ich bin am 20.12.2021 dort lang und da war der Weg noch mit [Zeichen 239][Zusatzzeichen 1022-10] beschildert und kurz vorm "Tunnel" mit [Zeichen 259][Zeichen 254] gesperrt. Sehr zur Freude des Straßenbahnfahrers hinter mir ^^

    Irgendwann war aber im Gespräch, dass der südlich fahrende Radverkehr dort mittels Benutzungspflicht von der Fahrbahn bzw. aus dem Gleisbereich entfernt werden soll, um dann dreifach untergeordnet über die Hermann-Löns-Straße zurückkehren zu dürfen.

    Falls die Bauarbeiten dort inzwischen abgeschlossen sind und tatsächlich eine B-Pflicht angeordnet wurde, wäre es ja Zeit, mal wieder etwas widersprüchliches für den Fachdienst zusammenzukopieren ...

  • Oder ist das schlicht ein Fehler Deinerseits?

    JA! mein Fehler. is alles blau! Blau = Radweg! :P

    Also geht es um den Abschnitt zwischen Beutenbergstraße und Hermann-Löns-Straße?

    jopp, würde ich so lesen.

    Ich bin am 20.12.2021 dort lang und da war der Weg noch mit [Zeichen 239][Zusatzzeichen 1022-10] beschildert

    [...]

    Irgendwann war aber im Gespräch, dass der südlich fahrende Radverkehr dort mittels Benutzungspflicht von der Fahrbahn bzw. aus dem Gleisbereich entfernt werden soll, um dann dreifach untergeordnet über die Hermann-Löns-Straße zurückkehren zu dürfen.

    Falls die Bauarbeiten dort inzwischen abgeschlossen sind und tatsächlich eine B-Pflicht angeordnet wurde, wäre es ja Zeit, mal wieder etwas widersprüchliches für den Fachdienst zusammenzukopieren ...

    der 200k-EURO-Premiumfußweg, der aus Mitteln des Radverkehrs errichtet wurde, ist mittlerweile fertig.

    ich fahr Donnerstag mal vorbei :S

  • Na dann:

    Der Gehweg ist wahrlich opulent geworden; mindestens 2,5m breit und 'ne geschlossene Betonwüste unten und rechts in Richtung Hang. Im Bodenbelag sind noch mehrere Querrinnen, in denen augenscheinlich irgendwelche Holzlatten eingebettet sind. Keine Ahnung ob das Dehnungsfugen sind und ob das mit dem Holz so bleiben soll. Das Geländer in Richtung StraBa ist gefühlt höher als das auf der Saalebrücke. Naja und wie aus der Planung bekannt landet man rechts der Gleise in der Nebenstraße und kann sich dann zurück in Richtung Hauptstraße vorarbeiten.

    Zum Glück muss man es aber nicht, denn der neue Weg ist wie schon der Abschnitt davor mit [Zeichen 239][Zusatzzeichen 1022-10] beschildert. Übrigens an beiden Enden, sodass man von der Hermann-Löns-Straße aus ganz offiziell links auf dem Gehweg der Kahlaischen Straße fahren kann. Das war meines Wissens bis jetzt nicht möglich oder zumindest nicht erlaubt.


    Wo die Herren Polizisten bei der Unfallaufnahme aber zu der Überzeugung gekommen sind, dass dort ein gemeinsamer Geh- und Radweg verläuft, hat sich mir zumindest nicht erschlossen. Also erstmal keine Extra-Schichten für entsprechende Schriftstücke, falls sich bei Tageslicht betrachtet nicht doch noch irgendwo ein [Zeichen 240] versteckt :)

  • ach uff. puh. ich dachte schon, dass da mittlerweile eine B-Pflicht hängt oder irgendetwas, dass da nun einen Radweg draus macht.

    die linksseitige erlaubnis ist aber auch geil. endet die dann an der Einmündung beutenbergstraße?


    Danke für die Info.

  • endet die dann an der Einmündung beutenbergstraße?

    Eigentlich ja, aber die Beutenbergstraße scheint ja aus Sicht der Behörde keinen Straßenstatus zu haben, sondern nur den einer Grundstückszufahrt oder so.

    Denn [Zeichen 239][Zusatzzeichen 1022-10] wird weder in nördlicher noch in südlicher Fahrtrichtung nach der Einmündung wiederholt. Also gilt die Freigabe wohl noch bis zu der Schlippe am Fliederweg.

    Aber immerhin hängt ein [Zusazzeichen 1000-32] überm [Zeichen 206] an der Beutenbergstraße :thumbup:

  • Nachdem meine Aufmerksamkeit rings um die Weihnachtstage eher familiär gebunden war, an dieser Stelle alles Gute und Gottes Segen im Neuen Jahr den aufmerksamen Radfahrern in dieser Runde.


    Ja, ich habe noch was an die Polizei zu schreiben. Und es ist sehr sinnvoll, dass wir nicht als Einzelkämpfer unsere Kraft verpulvern.


    Als ich mich letzte Woche mal durch die Unfallmeldungen gescrollt habe, fiel mir ebenfalls die Meldung mit dem vermeintlichen Radweg in der Kahlaischen Straße auf. Denkt man doch, dass die Beamten in der Pressestelle die Infrastruktur ihres Reviers kennen sollten. Doch auch dort ist Aufklärungsarbeit nötig.

  • weniger Unfall, mehr Polizeimeldung:


    Erst Tritt, dann Streit

    Zitat

    Der 42-jährige Mercedesfahrer überholte in der Krautgasse einen 34-Jährigen, welcher mit seinem Drahtesel unterwegs war. Dies missfiel dem Radler derart, dass er gegen den überholenden Mercedes trat und ihn damit leicht beschädigte

    ja, genau. Drahtesel. :rolleyes:


    Und überhaupt - mal wieder ein klassischer Fall von "lange Beine", oder wie?

    Meterfuffzig bei horizontaler Auslenkung?


    Mal gucken, vllt schreib ich heut abend noch was. Vielleicht nehm ich es als Aufhänger für Kontrollen zum Überholabstand :/

  • Mal gucken, vllt schreib ich heut abend noch was. Vielleicht nehm ich es als Aufhänger für Kontrollen zum Überholabstand :/

    Hast Du schon etwas geschrieben? Ich würde sonst evtl. auch auf diese Meldung Bezug nehmen, wenn ich vll morgen? Abend dazu komme, was zu schreiben. Auf jeden Fall sollte man die Bedrängnis des ungeschützten, sich legal fortbewegenden Bürgers thematisieren, wenn eine 1-2 Tonnen schwere rücksichtslos geführte Blechkiste in seinen Sicherheitsbereich gelenkt wird. Das habe ich zumindest versucht, als ich erstmals? als (anonymer) Mangel im städtischen Meldesystem eingetragen wurde: =O

    #2785-2019 Straße/Gehweg/Radweg | Jena Mängelmelder

  • geschrieben hab ich was. Aber noch keine Antwort.


    ---

    edit: 21.01.22 = noch immer keine Rückmeldung :/

  • Nun habe ich mir die Mühe gemacht, was zu schreiben:


    Sehr geehrte Damen und Herren,


    da die Pressemitteilungen der Polizei über Verkehrsunfälle unter anderem auch verkehrserzieherische Wirkung haben sollen, beachte ich sie soweit es mir möglich ist. Auch im Hinblick darauf, meine eigene Gefahrenwahrnehmung und –bewertung als Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Diesbezüglich haben mich in den letzten Monaten einige Meldungen irritiert, worüber ich Ihnen hiermit berichten möchte.

    Die Meldung vom 10.11.21

    LPI-J: Radfahrer übersehen
    Jena (ots) - Dienstagmittag befuhr eine 22-jährige Fahrerin eines Pkw BMW die Friedrich-engel-Straße in Richtung Ziegenhain. An der Kreuzung Camsdorfer Ufer…
    www.presseportal.de

    mit der Überschrift "Radfahrer übersehen" hat mich stutzig gemacht. Sie schreiben:

    An der Kreuzung Camsdorfer Ufer startete die Frau den Abbiegevorgang nach links, übersah jedoch den entgegenkommenden und vorfahrtsberechtigten 72-jährigen Radfahrer.

    Dazu die Zeitangabe Dienstagmittag. Da schien die Sonne, von rechts. Der Radfahrer hat sich Ihrer Unfallbeschreibung nach auf der Fahrbahn, ideal im Sichtfeld der Unfallverursacherin befunden. Man kann dort etwa 100 m weit in die Friedrich-Engels-Str. hineinsehen. Wenn sich ein Radfahrer nicht gerade hinter einem Bus befindet, muss man geradezu die Augen schließen, um ihn nicht zu sehen:

    Mapillary cookie policy use

    Darum verwundert mich die Überschrift "Radfahrer übersehen", die irgendwie suggeriert, dass der Radfahrer sich zuvor z.B. im Seitenraum außerhalb der Wahrnehmung des Kfz-Verkehrs bewegte. Wenn hier nicht irgendein die Wahrnehmung erheblich erschwerender Umstand vorlag, dann müsste die Überschrift doch lauten "Vorfahrt missachtet" oder sogar "Vorfahrt grob fahrlässig missachtet", zumal währenddessen ein gelber Pfeil an der Ecke Friedrich-Engels-Str. / Camsdorfer Ufer geblinkt hat. Um zu verdeutlichen, dass die Gegenrichtung ebenfalls Grün hat.


    Die Meldung vom 18.11.

    LPI-J: Verletzte Radfahrerin
    Jena (ots) - Eine 36-jährige E-Bikefahrerin war am Mittwochvormittag auf dem Radweg der Tatzendpromenade in Richtung Zentrum unterwegs. Ein33-jähriger Fahrer…
    www.presseportal.de

    mit der Überschrift „Verletzte Radfahrerin“ behauptet: Eine 36-jährige E-Bikefahrerin war am Mittwochvormittag auf dem Radweg der Tatzendpromenade in Richtung Zentrum unterwegs. Das war mitnichten der Fall. Dort gibt es keinen Radweg. Es gibt dort einen Gehweg, der rechtsseitig für Radverkehr (in Schrittgeschwindigkeit) freigegeben ist. Linksseitig ist er nicht freigegeben. Die Radfahrerin fuhr somit auf dem Gehweg. Linksseitig! Warum nimmt die Pressestelle der Polizei hier keinen angemessenen verkehrserzieherischen Einfluss, zumal das von der Bundesanstalt für Straßenwesen nahegelegt wird?

    In der Studie: „Nutzung von Radwegen in Gegenrichtung – Sicherheitsverbesserungen“

    BASt - Berichte der BASt - Nutzung von Radwegen in Gegenrichtung - Sicherheitsverbesserungen

    Dort heißt es u.a.: Für die Verkehrssicherheitsarbeit kommt der Information und Aufklärung des Radverkehrs über die Gefahren des Linksfahrens besondere Bedeutung zu. [..]Bei Einrichtungsradwegen sollte das regelwidrige Linksfahren insbesondere bei Unfallauffälligkeiten überwacht und geahndet werden.

    Andere Städte gehen hierin wesentlich weiter:

    Stadt warnt Falschfahrer auf Radweg mit Schild vor Unfallgefahr
    Mit neuen Schildern versucht die Stadt Leipzig, die Unfallgefahren auf der Todes-Kreuzung an der Kleinmesse zu bannen. Dabei im Visier: Falschfahrer, die…
    www.lvz.de


    Die Meldung vom 1.12.21

    LPI-J: Unfallzeugen gesucht
    Jena (ots) - Am Freitag, dem 16.11.2021 ereignete sich gegen 14:50 Uhr ein Verkehrsunfall in der Straße des 17. Juni Ecke Philosophenweg. Eine 19-jährige…
    www.presseportal.de

    mit der Überschrift „Unfallzeugen gesucht“ beschreibt ein grob fahrlässiges Verhalten einer Radfahrerin. Auf dem linksseitigen! Gehweg fährt eine junge Frau mit dem Rad und wundert sich, dass sie übersehen wird? Wenn da von links ein Auto aus dem Philosophenweg kommt, wie soll dessen Fahrer damit rechnen, dass hinter der Mauer jemand regelwidrig mit dem Rad angefahren kommt und einfach so vors Auto fährt?

    Mapillary cookie policy use

    Hier wäre ein Hinweis auf die grobe Fahrlässigkeit der Radfahrerin sehr angebracht.


    In der Meldung, vom 20.1.22

    LPI-J: Radfahrer übersehen
    Jena (ots) - Eine 32-Jährige VW-Fahrerin übersah am Mittwochabend einen 24-jährigen Radfahrer und kollidierte mit diesem. Die Frau war auf der…
    www.presseportal.de

    mit der Überschrift „Radfahrer übersehen“ wird behauptet: Hierbei übersah sie den jungen Mann, der die Westbahnhofstraße in Richtung Ernst-Haeckel-Straße auf dem Radweg befuhr. Auch das ist eine falsche Aussage: Es gibt keinen Radweg in der Westbahnhofstraße. Es gibt bergauf einen rechtsseitig für den Radverkehr (in Schrittgeschwindigkeit) freigegebenen Gehweg. Der junge Mann fuhr somit zweifelsfrei auf dem Gehweg. Regelwidrig. Linksseitig! Das hätten auch Sie in der Pressestelle feststellen können, ich meine sogar: müssen. Warum wird das nicht getan? Und warum findet dieses regelwidrige Risikoverhalten keine weitere Erwähnung in der Pressemitteilung?


    Allerdings ist es auch so, dass verkehrswidriges Risikoverhalten von KfZ-Führern in den Pressemeldungen „galant übergangen“ wird. Wie z.B. in dieser Meldung vom 13.1.22:

    LPI-J: Erst Tritt, dann Streit
    Jena (ots) - Mittwochnachmittag wurden Beamte der Jenaer Polizei zu einem Disput zwischen einem Rad- und einem Pkw-Fahrer in die Krautgasse gerufen. Wie sich…
    www.presseportal.de

    mit der Überschrift: „Erst Tritt, dann Streit“. Der dortige Formulierung: Der 42-jährige Mercedesfahrer überholte in der Krautgasse einen 34-Jährigen, welcher mit seinem Drahtesel unterwegs war. Dies missfiel dem Radler derart, dass er gegen den überholenden Mercedes trat und ihn damit leicht beschädigte. ist für jeden Radfahrer, der täglich im Straßenverkehr unterwegs ist, ein Schlag ins Gesicht. Wenn man die Bedrängnis selbst mehrfach erlebt hat, in die man als Radfahrer durch leichtsinnige Überholmanöver gerät, ist man einfach nur schockiert über solche Polizeiberichte. Vielleicht hilft Ihnen dieses Video (aus Irland, Linksverkehr), um sich besser in die Lage von Radfahren in solchen Situationen hineinzuversetzen:

    Righttobikeit on Twitter
    “If I can slap the side of your car your too close. If I can beat down on your bonnet what does that tell you? Woman driver completely unflinching . @roadcc…
    twitter.com

    Dann würden auch Sie zuerst die Nichtbeachtung des Sicherheitsabstands thematisieren, denn ohne dass sie sich in akuter Bedrängnis befinden, schlagen Radfahrer nicht aus. Und auf eine Schrittlänge von mindestens 1,50 m kommen nur Giraffen, aber keine Menschen.


    Ich hoffe, Ihnen mit diesen ausgewählten Meldungen folgende Anregungen mitzugeben:

    Prüfung der verkehrsrechtlichen Anordnung und Sichtverhältnisse an Unfallstellen.

    Auf Ihre Kollegen ist da leider kein Verlass, wie auch einer meiner Bekannten im letzten Jahr erfahren musste, als er, das Unfallopfer, von Ihnen in der Pressemitteilung in der Überschrift als „leichtsinniger Radfahrer“ verunglimpft wurde:

    LPI-J: leichtsinniger Radfahrer
    Jena (ots) - Auch in Maua kollidierte ein Pkw mit einem Radfahrer, der sich dabei leicht verletzte. In diesem Fall setzte allerdings der 58-Jährige Radler die…
    www.presseportal.de

    Daraufhin sprach ich seine Frau an, er ging am nächsten Tag zur Polizeidienststelle, und Sie haben anschließend folgende Korrektur zur Meldung herausgegeben:

    LPI-J: Unfallverursacher im Nachgang korrigiert
    Jena (ots) - Manchmal ist es doch anders, als es auf den ersten Blick scheint. Am 20.Mai 2021 berichteten wir von einem Unfall, der sich tags zuvor auf dem…
    www.presseportal.de


    Klare Benennung des Risikoverhaltens der Unfallbeteiligten:

    Das ist natürlich oft nicht leicht, dieses zweifelsfrei festzustellen. Aber ein paar häufige Risikofaktoren gibt es schon: Z.B. sind Geisterradeln, Nichteinhaltung des Sicherheitsabstands, Geschwindigkeitsüberschreitung, Unachtsamkeit durchaus wert, öfter in den Presseberichten als solche benannt zu werden.


    Mit freundlichen Grüßen,