Beiträge von Pepschmier

    Bleibt die Hoffnung, dass die FDP, die sich das Verkehrsministeramt ergattert hat, damit eine deftige Bauchlandung hinlegt, die dem Ansehen der Partei schadet. :evil: Leider besteht die Gefahr, dass das auch dem Land und den Menschen im Land schadet. Aber von denen haben halt auch viele die FDP gewählt.

    Wenn man sich damit "abgefunden" hat, dass unser "System" so funktioniert, wie es funktioniert, muss man den Rest halt auch hinnehmen. Sprich: Nach einer Wahl zementieren einige wenige Personen, was in den nächsten Jahren stattfinden wird, völlig unabhängig davon, was die Bürger von einem Einzelthema halten. Das Parlament ist sozusagen "eingenordet" und wird von der Exekutive ferngesteuert. Kann man gut finden, oder auch nicht.


    Ich persönlich hab meine "politische Heimat" schon im Frühjahr dieses Jahres verloren, als die Grünen sich entgültig von ihrer jahrzehntealten (ursprünglichen) Forderung nach Basisdemokratie verabschiedet haben und jetzt da sind, wo sie nie sein wollten: Im Muff unter den Talaren aus den letzten 1000 Jahren.


    Ein Tempolimit wird sicher kommen, aber halt genauso wie bei den anderen gesellschaftlichen Themen - z.B. Ehe für alle, Atomkraft - mit einigen Jahrzehnten Verspätung, nachdem die Bürger eigentlich längst dafür bereit gewesen wären. Das ist der Preis für die Oligarchie der Exekutive.

    ...ist ein generelles Tempolimit mit der FDP-Machtübernahme im Verkehrsministerium erstmal wieder in weite Ferne gerückt.

    Naja,

    - erstens hat halt ein Tempolimit auf Autobahnen nichts mit Corona zu tun

    - zweitens haben die Grünen "vergessen" zu erwähnen, dass es in der Bevölkerung wohl eine Mehrheit für ein Tempolimit gibt und dass das Parlament diese Meinung irgendwie zu respektieren hätte, ganz unabhängig vom Postengeschacher, und dass eine Regierung, die Mehrheitsmeinungen zugunsten von Ressortverteilungen ignoriert, sowieso komplett die Toilette runtergespült gehört.

    Der Beamte erklärte mir, dass man Radfahrer nicht genug zum Aufpassen mahnen kann. In Jena gibt es schließlich viele Straßen ohne Radweg, und es gibt auch gefährliche Radwege, wie z.B. in der Wiesenstraße. - Ja, das hat er so gesagt.

    Derselbe D. Müller wie bei MTL ? Vielleicht ist er ja Philosoph und möchte uns sagen:


    "Die, die ihr hier eintretet mit euren Fahrrädern, lasst alle Hoffnung fahren, dass ihr heil am Ziel ankommet. Denn Ihr werdet zerquetschet werden, egal was ihr tut."

    "höchstens, wenn sich Fahrradfahrer auf dem Radweg bewegen. Dann kommt es schon ab und an vor, dass sie von Autofahrern beim Abbiegen übersehen oder zu spät gesehen werden"

    Soviel zu "VisionZero". Das ist in der Tat die sprachliche Gleichsetzung von Radfahrern und Kleintieren durch einen offiziellen Polizeisprecher. Da bleibt einem die Spucke weg.

    aber schon ein Tempolimit als einfachste Möglichkeit zur CO2-Ersparnis ließe sich nicht gegenüber dem gelben Koalitionspartner durchsetzen.

    Das ist schon irre. Angeblich ist ja sogar eine Mehrheit der Bürger dafür. Was machen eigentlich die 750 "richtigen" Abgeordneten im Bundesparlament, die uns vertreten? Ich hab den Eindruck, dass es immer "normaler" wird - und nach Merkel gar nicht mehr in Frage gestellt wird - dass einzelne Personen, oder gar die Meinung einer einzigen Person über Wohl und Wehe entscheiden kann.


    Die zentrale Aufgabe des ganzen Apparats - Parlament beschließt Gesetze nach dem Willen des Volkes, Regierung setzt diese Gesetze um - scheint völlig auf den Kopf gestellt. Tempolimit ja/nein, darüber ist doch längst entschieden. Irgendwas stimmt hier ganz und gar nicht.

    Na ja, achte bitte auf "nennen aber auch viele kleine Details", das heißt: das steht nicht im Fokus, sondern wird mit aufgelistet, denn sonst wäre das Gesamtkonzept nicht schlüssig / vollständig.

    Ich alter Miesepeter bleibe dennoch skeptisch :) Wenn Raff es "gut" findet.

    Zitat

    Fürstenfeldbruck sei damit nach drei Jahren Vorarbeit "auf einem guten Weg", sagte Oberbürgermeister Erich Raff (CSU). Zweiter Bürgermeister Christian Stangl (Grüne) widersprach seinem Fraktionskollegen Thomas Brückner, der noch viel Nachbesserungsbedarf im Detail sieht.

    War da was?


    Plug-In-Hybrid-SUV BMW Concept XM: mit der Kraft zum Steuern sparen
    Die BMW M GmbH zeigt das BMW Concept XM als Vorschau auf ein großes SUV-PHEV-Modell, das 2022 in Serie gehen soll. Es bricht mit allem, was M einmal ausmachte.
    www.heise.de


    Zitat

    Die sowohl zweibordig als auch zweiflutig geführte Abgasanlage reduziert den Gegendruck für das V8-Triebwerk und erzeugt zudem den M typischen, emotionsstarken Antriebssound, der die imponierende Kraftentfaltung des Motors begleitet. Die vertikale Anordnung sowie die hexagonale Interpretation der Endrohre beleben diese klassische Ikone neu

    Wohlgemerkt: Das wird mit Steuern subventioniert, jetzt schon optimiert für die Zeit ab 2023. Hilfe!

    Schlechte Voraussetzungen für eine Verkehrswende: Selbst wenn der Weg zum Job sehr kurz ist, nimmt die Mehrheit der Pendler den Wagen. Das Fahrrad holt allerdings auf.

    Berufspendler fahren auch auf kurzen Strecken am liebsten Auto - DER SPIEGEL

    Mikrozensus überflüssig, die müssten eigentlich nur uns hier im Forum fragen. Die 5 Radfahrer, die mir wirklich regelmäßig begegnen, kenne ich inzwischen alle vom Sehen her.


    Wenn ich sage: "Ich fahre bei jedem Wetter mit dem Auto", ist das völlig normal.
    Wenn ich sage, "Ich fahre bei jedem Wetter mit dem Fahrrad", bin ich Exot.


    Für mich ist das "Mikrozensus" genug. :)

    Bei der "Ehe für Alle"-Abstimmung, das war 2017, gab es eine "Gewissensentscheidung der Abgeordneten" und es wurde ohne Fraktionszwang abgestimmt.

    Ja, angeblich eine "Sternstunde der Demokratie": Eine einzelne Frau in D "ändert ihre Meinung" und Volksvertreter dürfen abstimmen, wie sie wollen...


    Hab mich damals gefragt: Was findet eigentlich in den anderen Stunden der Demokratie statt? Und was, wenn diese einzelne Person ihre Meinung nicht geändert hätte? Für mich eher ein Armutszeugnis.

    Was würden die Stadt- und Gemeindeparlament nur ohne ihre "externen Berater" machen? Die Idee, "mehr Querungshilfen an Straßen mit hoher Verkehrsbelastung" zu installieren, scheint so raffiniert, unerhört und im kognitiven Bereich der Relativitätstheorie zu sein, dass der gemeine Bürger niemals von selbst draufkommen könnte. :)


    Tempo 20 und Radlparkplätze
    Stadträte begrüßen Vorlage des Verkehrsentwicklungsplans
    www.sueddeutsche.de


    Zitat

    Die externen Fachbüros ASV Wulfhorst, Gevas und Green City nennen aber auch viele kleine Details, um den Verkehr klimagerechter und für die Einwohner Fürstenfeldbrucks verträglicher zu gestalten. So werden beispielsweise mehr Querungshilfen an Straßen mit hoher Verkehrsbelastung vorgeschlagen...

    800 Euro fallen m.W. für die Komplettlackierung der Beifahrertür an, sicher nicht fürs Kratzerausbessern. Man nimmt halt mit, was geht. Krass.

    Vielleicht hatte die Kleine sogar diese Gummiknuppel am Kinderfahrradlenker und es waren tatsächlich nur Abriebspuren? Alles denkbar. Widerlich.

    Ob die Zahlen stimmen? Wenn mir jemand verspricht, irgendwo mehr als 100% einsparen zu können, dann werde ich misstrauisch. ;)

    Aber dass es so viele normal finden, das 20-fache ihres Körpergewichts als Ballast hin und her zu karren, nur um Strecken zurück zu legen, die die Menschen jahrhundertelang täglich gelaufen sind, ist und bleibt mir rätselhaft.

    Ein Investmentbanker würde für 3% töten :)


    Überschlagsmäßig: 10-20 faches Gewicht, nur 30% Wirkungsgrad, den Rest macht Luft-und Rollwiderstand.