Beiträge von Epaminaidos

    Kaum denkbar ist jedenfalls, dass man eine derart wichtige Information einfach aus Versehen weglässt, bzw. deren Fehlen in der Diskussion nicht wenigstens anspricht, oder?

    s. Signatur von Gerhardt :)


    Wobei mir eine leichte Abwandlung besser gefällt:

    "So lange Nachlässigkeit als plausible Erklärung ausreicht, sollte man keine Absicht annehmen."

    Und sei es nur dafür

    Nicht nur dafür. Das gehört einfach zu einer sauberen Betrachtung.

    Der Kfz-Verkehr hat eine ganze Reihe negativer externer Effekte. Also Dinge, die die Allgemeinheit ertragen muss und für die der Fahrer nicht bezahlt. Und da er sie nicht bezahlt, berücksichtigt er sie bei der Entscheidung über die Nutzung seines Autos nicht.


    Diese Effekte gehören natürlich zu einer anständigen Gesamtrechnung der Kosten des Autofahrens dazu.

    Auch da ist es doch keine Überraschung, alleine die KFZ-Verkehrsinfrastruktur kostet zig Milliarden.

    Dem gegenüber stehen Milliarden Einnahmen durch Steuern auf Kraftstoffe und Kfz-Steuern. Meines Wissens nach genügen diese Einnahmen für die Erhaltung der Infrastruktur. Die Gesamtrechnung kippt erst, wenn man die negativen externen Effekte mit einberechnet: Lärm, etc.

    Wir kriegen Corona nicht mehr weg, also gehört es eh zum allgemeinen Lebensrisiko, sich damit zu infizieren.

    Das gilt aber erst, wenn jeder die Möglichkeit hatte, eine Immunität durch Impfung aufzubauen.

    Also wohl erst ab kommendem Dezember oder Januar (Zulassung Impfstoffe U12 im Oktober plus zwei Monate).

    Wenn man die Schutzmaßnahmen vorher einstellt, nimmt man ausgerechnet die Kinder von der gesellschaftlichen Solidarität aus.

    Vor schweren Verläufen scheinen die Impfungen ja relativ zuverlässig zu schützen.

    Lauterbach hat gerade eine Studie verlinkt: 93% der schweren Verläufe werden verhindert, 7% bleiben.

    Ich gehe fest davon aus, dass das dann heute der Beginn der 4. Welle ist.

    Ich auch. Eigentlich gestern oder vorgestern: erste deutliche Anstiege der täglichen Neuinfektionen im Wochenvergleich.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Und Laschet?

    Sagt vor ein paar Tagen noch, dass Delta gar nicht so schlimm sein kann, weil die Zahlen immer noch fallen.

    Ich habe ja immer noch den Eindruck, dass wir mit der Aufhebung vielleicht nicht ganz so überhastet voranpreschen sollten, bis wir denn wirklich wissen, wie wir die Delta-Variante abwehren.

    Mich macht das einfach nur wütend.


    Maas und Co wollen ja die Maßnahmen aufheben, wenn im Juli oder August "alle Menschen" ein Impfangebot hatten.

    Das ist gleich doppelt falsch:

    Erstens sollte man erst lockern, wenn jeder die Chance auf vollständigen Impfschutz hätte, nicht bloß ein Angebot. Das ist ca. 2 Monate später.

    Und zweitens möchte ich denen ins Gesicht brüllen: "KINDER SIND AUCH MENSCHEN". Für U12 gibt es ja noch nichtmal einen Impfstoff.

    Das wiederholte Eintrichtern von "vorsicht! Rücksicht! stehen bleiben!" führt dann zu so irren Situationen, dass selbst in einer T20-Zone der Vorrang vor dem abbiegenden Verkehr durch Kinder/Jugendliche nicht wahrgenommen wird.

    Also habe ich meinen Kindern klargemacht, dass sie bitte vorsichtig sind und lieber einmal zu viel warten als einmal zu wenig. Ist mir auf alle Fälle lieber als eins meiner Kinder beerdigen zu müssen. Sicherheit geht einfach vor. Auch wenn das im Ergebnis manchmal blöd ist.


    Die meisten Autofahrer sind zum Glück rücksichtsvoll und warten hartnäckig, bis sich das Kind von der Ungefährlichkeit der Situation überzeugt hat.

    offiziell als harmlose Grippe

    Das ist irgendwie vollkommen an mir vorbeigegangen.

    Mir war - warum auch immer - ab Anfang Februar 2020 klar, dass Corona keine harmlose Erkrankung ist.

    Über welche Kanäle wurde das mit der harmlosen Grippe verbreitet?

    Nein, ich versteh es nicht.

    Das Verstehen finde ich ehrlich gesagt nicht weiter schwer. Für die Ablehnung der Impfung gibt es genügend Ansätze, die mehr oder weniger weit verbreitet sind.

    • Allgemeines Misstrauen gegen den Staat
    • Angst vor Nebenwirkungen, die noch keiner kennt*
    • Unterschätzen der Gefährlichkeit von Corona

    Einige Menschen kommen da halt zu dem Schluss, dass sie keine Impfung möchten.


    * die Angst vor unbekannten Nebenwirkungen teile ich übrigens. RNA-Impfstoffe wurden vorher nie an Menschen getestet (zumindest nicht im großen Stil). Und jetzt wird diese neue Technik unter höchstem politischen Druck entwickelt und direkt verimpft. Das ist ein ganz schön großes Glücksspiel.

    Wir haben in ein paar Monaten genau das gleiche Problem. Aber mit 7 und 9 Jahren.


    Aktuell tendieren wir dazu, die Kinder impfen zu lassen. Weil wir das Gefühl haben, dass die möglichen Langzeitfolgen einer Infektion deutlich unterschätzt werden.


    Allerdings hat mich ein Interview mit dem Vorsitzenden der STIKO doch stark ins Schwanken gebracht. Seine Kernargumente:

    • Er arbeitet rein wissenschaftlich ohne politischen Einfluss und versucht einfach nur, das Beste für das einzelne Kind zu ermitteln.
    • Vereinzelt gab es mal Fälle, in denen Langzeitschäden einer Impfung erst nach Jahren sichtbar wurden. Diese Fälle sind selten, aber es gibt sie.

    Auf der anderen Seite steht für mich im Wesentlichen Lauterbach, der sehr stark vor dem Unterschätzen von Long-COVID warnt. Und durch Delta werden die Karten wohl auch nochmal neu gemischt:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Im Ergebnis bin ich auch sehr unsicher.


    Und zu allem Überfluss denke ich auch noch daran, dass meine Kinder (hoffentlich) noch sehr viele Jahre leben werden und viel Zeit haben, sich über die Entscheidung in den nächsten Wochen zu ärgern, wenn sie sich als falsch herausstellen sollte.

    Inzwischen erscheinen massenhaft Leute nicht zu ihren Impfterminen, trotz Biontech.

    Ich hatte am Mittwoch meine Zweitimpfung mit Biontech.


    In den Wochen vorher habe ich gesehen, wie es Bekannten damit geht: es hat praktisch alle zwischen 1 und 4 Tage ganz schön umgehauen. Mit Schüttelfrost, Denkblockaden, Fieber, etc.


    War schon ein komisches Gefühl, jetzt zum Arzt zu gehen und eine Spritze zu verlangen, die mich auch ein paar Tage lahm legt.


    Habe es natürlich trotzdem gemacht. Gemeinsam mit den aktuell niedrigen Inzidenzen sinkt aber wohl die Motivation. Das ist unvernünftig und nachlässig, aber leider menschlich.


    Zur Motivation: Ich habe keine nennenswerten Nebenwirkungen. Nur die Einstichstelle ist ein bisschen druckempfindlich.

    Zumal immer noch nicht erkennbar ist, dass man aus den ersten drei Wellen gelernt hätte

    Oben im Twitter-Thread ist ein Video von Laschet, das diese Erkenntnis nochmal besonders deutlich macht.

    Lieber den nächsten Lockdown und weitere Beschränkungen, weil man Schutzmaßnahmen für zu teuer hält.

    Richtig. Gleichzeitig verschleudert Spahn Millionen an die Apotheker. Davon hätte man schon fast die Luftfilter für alle Schulen kaufen können.


    Gestern gab es Zeugnisse für meine Erstklässlerin. In der ersten Klasse gibt es noch keine Noten, sondern nur eine ca. 4-seitige Ankreuzliste, welche Themen sie wie gut beherrscht.

    Die Menge der Themen, die wegen Corona nichtmal bearbeitet wurden, hat mich dann doch ziemlich schockiert. Und es ist wohl davon auszugehen, dass außerdem die behandelten Themen wesentlich oberflächlicher abgearbeitet wurden als sonst.

    Die Klassenlehrerin gibt sich optimistisch, dass das alles in der 2. Klasse nachgeholt wird. Was bleibt ihr auch anderes übrig?


    Ein verbessertes Rezept für Distanzunterricht hat sie aber auch auf Nachfrage nicht. Also gibt es - falls es so kommt - wieder nur 2x30 Minuten Videokonferenz pro Woche.

    Ich bin bedient.


    Und nebenbei sieht man bei der EM wie sehr sich ein sorgloser Umgang mit dem Virus lohnt:

    Wembley ist das einzige Stadion, in dem es keine Einschränkungen gibt. Deutschland hat noch maximal 4 Spiele, 3 davon in Wembley.

    Die EM an sich hat noch 15 Spiele in 11 verschiedenen Stadien. 10 Stadien haben je 1 Spiel, Wembley 5.

    Und die Inzidenz in GB ist schon wieder über 100 :cursing:

    Mal eine schlechte Nachricht:

    Delta breitet sich auch in absoluten Zahlen in Deutschland stark aus, wenn ich die Zahlen richtig verstehe (

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    ).


    Es passiert also gerade wieder exakt das gleiche wie im Januar, als sich die Ausbreitung von Alpha hinter sinkenden Inzidenzen versteckte.


    Und die MPs ergreifen schon wieder keine Maßnahmen zur Eindämmung.


    Da braut sich ein Desaster für Ungeimpfte zusammen: In wenigen Wochen wird Delta dominieren. Die Zahlen steigen dann wieder schwungvoll (GB ist schon wieder über 100). Bei Alpha hat uns der Sommer gerettet. Das wird bei Delta nicht klappen.

    Aber sich dann zwischen den parkenden Autos wieder auf der Fahrbahn einordnen müssen, das ist natürlich super sicher.

    Ja, das ist der Nachteil.


    Der Vorteil ist:

    Beim richtigen indirekten Linksabbiegen (ohne Gehweg und ohne Absteigen) stehen die Kinder beim Warten auf Fußgänger-Grün eventuell knapp vor einem LKW und werden dort nicht gesehen. Beim indirekten Abbiegen zu Fuß wird das vermieden.


    Das Risiko, als Fußgänger von einem Rechtsabbieger überfahren zu werden, halte ich für sehr gering.


    Keine Ahnung, welche Variante in der Praxis zu mehr oder weniger Unfällen führt.


    Auf jeden Fall ist das Überqueren der Kreuzung zu Fuß maximal aufwändig.