Beiträge von Epaminaidos

    Was nutzt ihr denn an Schlössern?

    Bei mir:

    Bügelschloss ABUS Granit XPlus in der langen Ausführung (300mm)


    Die anderen Familienmitglieder:

    - Faltschloss ABUS Granit

    - Die Kinderräder mit einem Testsieger-Kettenschloss, das es aus unerfindlichen Gründen für 20 € gab. Optisch super (und schwer, wie es sich gehört). Ob es wirklich diebstahlsicher ist, weiß ich nicht.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    1 Jahr und 9 Monate, ausgesetzt auf Bewährung, für den Autofahrer, der im letzten November die Rennradfahrer auf der Landstraße gejagt hat:

    Autofahrer bedroht Radfahrer - Prozess in Bad Berleburg
    Es sind Jagdszenen, die selten so zu sehen sind. Im November letzten Jahres versucht ein Autofahrer mehrmals, zwei Radsportler auf einer Landstraße bei Netphen…
    www1.wdr.de


    Edit: "Zu seinen Gunsten wertete der Richter, dass er nicht vorbestraft ist (...)"

    Der Mann war vorher auffällig, aber die Staatsanwaltschaft hat das Verfahren eingestellt.

    Dann kann man natürlich auch nicht vorbestraft sein.

    Ich sehe da nur ein Gewirr an Meldungen. Welches Statement meinst Du?

    Sorry! Vorhin, als ich den Link nochmal probiert habe, hat er gut funktioniert.

    War ein Kommentar von einem Radfahrer, der dort vorbeikam:


    Dass ich morgens mit meiner Tochter diesen Radweg zu Schule

    Mit Kind verkneife ich mich auch jede Kritik oder bösen Blick. Die Reaktionen von einzelnen Autofahrern auf sowas sind einfach viel zu maßlos übertrieben.


    Ich habe erst vor Kurzem bemerkt, wie sehr meine Größe offensichtlich hilft. Mir passiert es ja recht selten, dass ich körperlich angegangen werde. Ein recht schmächtiger und kleiner Nachbar von mir hat es nach meinen Erzählungen auch mal probiert. Gleich beim ersten Mal hat ihn ein LKW-Fahrer angegriffen und zu Boden geschubst.

    Ich frage mich auch wieviel Wahrheit in dem Post steckt.

    Ich mich auch. Den Sachverhalt an sich halte ich für durchaus glaubwürdig. Vielleicht etwas überspitzt dargestellt.

    Am ehesten zweifele ich noch am aufgestellten Warndreieck bzw. dessen korrekter Entfernung zum Fahrzeug.


    Anpöbeln sollte man ihn natürlich trotzdem nicht.


    Ein Problem in dem Kontext sind die ganzen Lügen, die man so von Falschparkern zu hören bekommt.


    "Habe eine Panne" hatte ich auch schon.


    Ich wies auf das fehlende Warndreieck hin. Der Fahrer stieg darauf aus und stellte das Warndreieck 2m hinter sein Fahrzeug. Nach meiner Kritik am Abstand lief er tatsächlich 50 m weiter nach hinten.


    Und als ich ein paar Minuten später wieder vorbei kam, packte er gerade das Warndreieck wieder ein und wollte losfahren.

    Also machte ich noch schnell deutlich sichtbar ein Foto für die Anzeige :)

    Warum ist die Bahnstrecke Stuttgart-Zürich heute zwischen Horb und Singen größtenteils eingleisig?

    Eigentlich frage ich bei sowas erstmal nach einer Quelle.

    In dem Fall ist es mir einfach egal, was mit ein bisschen Bahnstrecke irgendwo in Deutschland passiert ist. Es ist im Gesamtkontext betrachtet einfach irrelevant.

    kann mich erinnern, wie "ungleich" die Vorgehensweise war. Sowjetarmee raus aus der DDR, aber Ramstein blieb.

    Die einen haben erst die Industrieanlagen als Reparation demontiert, eine Diktatur installiert und anschließend das Volk eingesperrt.

    Die anderen haben den Marshall-Plan aufgelegt.


    Nicht weiter überraschend, dass die einen beliebter waren als die anderen.

    Ich schwanke die ganze Zeit zwischen westlicher Sicht und russischer Sicht.

    Erstere ist recht simpel: es gilt Bündnisfreiheit und die Nato hat Russland in den letzten 30 Jahren mWn nicht bedroht. Also lässt man sich einfach in Ruhe und gut ist's.


    Die russische Sicht ist schwieriger. Das Land war Bestandteil der UdSSR und damit eine der beiden Supermächte des kalten Krieges. Damals bestimmte das Land die Weltpolitik. Mit dem Zusammenbruch der UdSSR wurde aus der Supermacht ein besseres Entwicklungsland. Das Land stand 2020 auf Position 66 des BIP pro Kopf. Mit Tendenz zum schlechteren. Dementsprechend wird es politisch ziemlich stark ignoriert. Und der ehemalige (?) Feind, die NATO, hat inzwischen Bündnispartner direkt an der eigenen Landesgrenze.


    Diese ominöse Zusage eines Verzichts auf eine Nato-Osterweiterung ist mMn auch keine Erfindung. Da wird es irgendwas auf mündlicher Ebene gegeben haben. Wie verbindlich es war, weiß ich nicht. Ist im Grunde auch egal. Wenn man gegen jemanden hetzen möchte, findet man immer Gründe.


    Aktuell hat das Land keine großen Perspektiven: es kommt wirtschaftlich einfach nicht vom Fleck. Eher im Gegenteil. Dementsprechend geht es den Menschen immer schlechter.


    Die ehemalige Supermacht ist gedemütigt. Und jetzt schaut die Welt bei der nächsten Blamage zu: ein ziemlich mieser Feldzug gegen die Ukraine. Vor diesem Krieg haben vermutlich die meisten hier gedacht, dass Putin in 1 Woche in Berlin stehen könnte, wenn er es nur wollte. Das ist wohl vorbei.


    Diese Situation ist ein Problem. Denn wie wir aus der eigenen Geschichte wissen, sind gedemütigte Länder manchmal gefährlich.


    Ich habe keine Ahnung, wie man aus der aktuellen Situation herauskommen kann. Schön ist sie aber für beide Seiten jedenfalls nicht.


    Wichtig: Gründe für den Krieg zu verstehen, heißt nicht, ihn auch gut zu heißen!

    Kurzer Rant:

    Diese Maßnahmen sind einfach zum Heulen. Vor Corona betrug die höchste Neuverschuldung des Bundes gut 40 Mrd. Euro. Lindner produziert jetzt 200 Mrd. Damit steigt die gesamte Verschuldung um 10 % in einem einzigen Jahr.


    Und wofür?

    Für ein Strohfeuer. Es wird gerade alles teurer. Und der Regierung fällt nichts besseres ein, als für Konsum Schulden aufzunehmen. Das wird nur ein Strohfeuer.

    Noch dazu mit der Gießkanne verteilt. Jeder bekommt etwas. Auch ich. Die vielleicht 270 € - nach Steuern inkl. Kindergeld - bemerke ich auf dem Konto nichtmal, wenn es mir keiner sagt.


    Und obendrauf kommt zu allem Überfluss noch die Subvention von Benzin.


    Da wird einfach Geld ohne Sinn und Verstand rausgehauen.


    Ausgerechnet von einem Finanzminister, der die Einhaltung der Schuldenbremse versprochen hatte.


    Ich kapiere nicht, was sich die Regierung dabei denkt.

    Gerade gibt es einen neuen Dashcam-Zusammenschnitt. Schwerpunkt diesmal: Überholabstand gegenüber Radfahrern.

    In den Kommentare tauchen natürlich die üblichen Kommentare auf. Aber ich bin angenehm überrascht, wie wenig Zuspruch und viel Widerspruch sie dafür erhalten.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Unter anderem in bestimmten Situationen mit Einspruch das Verfahren so zu verzögern, das man Verfall von Punkten vor neuen Punkten erreicht, um kritische Anzahl zu vermeiden.

    Vor einiger Zeit wurde doch auf das Tattagprinzip umgestellt, um genau das zu vermeiden, oder?


    Mit Rechtskraft wird der Punktestand rückwirkend zum Tattag bestimmt. Deshalb werden Punkte auch erst einige Zeit nach dem Verfall tatsächlich gelöscht. Damit man sich eben durch das Einlegen von Rechtsmitteln nicht über irgendwelche Fristen retten kann.

    So langsam werde ich neugierig auf die konkrete Situation.

    Gerade beim Rechtsabbiegen ohne Schutz-, Radfahrstreifen oder Radweg gibt es ja auch die blöde Situation, dass beide warten müssen:

    - Der Autofahrer muss in gleicher Richtung fahrende Radfahrer durchlassen.

    - So lange das Auto noch rollt, darf der Radfahrer aber nicht rechts vorbei.

    Er kannte eine, wo viel mehr drin steht, als ich kenne.

    Sehr gerne bilden sich Autofahrer ein, dass sie Vorfahrt haben, wenn der Radfahrer noch ein Stückchen weg ist.


    ich frage sie dann, wie sie eine mehrspurige Hauptstraße queren:

    Fahren sie schonmal auf die erste Spur, wenn sie als einzige frei kurz ist? Oder warten sie, bis alle frei sind?


    Überraschenderweise kommt keiner auf die Idee, dass es in Ordnung wäre, die erste Spur schonmal zu blockieren.

    Ich habe mich vor ein paar Monaten telefonisch bei einem Verleiher von E-Scootern beklagt, dass jemand so ein Gefährt in einem VbB falsch abgestellt hat und eine Anzeige angekündigt, wenn der nicht schnell verschwindet.


    Ein paar Minuten später fuhr ein Nachbar mit dem Ding an meinem Fenster vorbei und stellte es auf einen legalen Stellplatz.