Beiträge von Wahl-HHer

    ...

    dass es wichtig ist, dass sich Regionen spezialisieren, anstatt dass der Wettbewerb beim Wirtschaften sich durch billige Transportwege sich immer großflächiger ausbreitet. Wenn zum Beispiel in einer Region viele medizinischen Güter produziert werden, dann ist es sinnvoll, wenn die Firmen regional investieren, um zum Beispiel neue Arbeitskräfte zu gewinnen, die ausscheidende Arbeitskräfte ersetzen oder um neue Produktionszweige aufzubauen. Das geschieht ganz von selbst schon dadurch, dass die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Berufsfeld in vielen Familien eine Familientradition sind.

    zu den spezialisierten Regionen:

    Das darf dann aber nicht dazu führen, dass es nur noch eine/wenige Regionen gibt die bestimmte Produkte herstellt. Dann reicht ein Hochwasser wie in NRW & RPF und betroffenen Produkte sind für lange Zet nicht mehr verfügbar.


    zu den Familientratditionen:

    In meinem Bekanntenkreis kenn ich keinen Fall, bei dem das so ist. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sowas soziale Ungleichheiten/Ungerechtigkeiten zumindest begünstigt, wenn nur noch die Kinder von Studierten dann studieren gehen oder die Kinder von Geringverdienern auch zu Geringverdienern werden.

    Ein Fahrrad ohne hinderliche Mittelstange, was das Auf- und Absteigen deutlich erleichtert. Besonders bei vollgepacktem Gepäckträger!

    Gerade bei schwer beladenem Gepäckträger oder auch Ladefläche bei einem Lastenfahrrad, hilft die Mittelstange sehr dabei das Fahrrad im Stand aufrecht zu halten, weil man es dann auch mit den Oberschenkeln stabilisieren kann.

    Ich frage mich bei solchen Forderungen wie man zwischen Impfverweigerern und Menschen die sich nicht impfen lassen können unterscheiden will? Braucht man dann einen Attest?

    Also ich seh auf den Dingern hauptsächlich Jugendliche/junge Erwachsene, die einfach nur zum Spaß durch die Gegend fahren. Manchmal auch Kinder oder einen Erwachsenen mit Kind darauf.

    Keine Touris die sich die Gegend angucken und keine Geschäftmänner auf der letzten Meile.


    Von daher können die meinetwegen wieder verschwinden. Ein echten Beitrag zur Verkehrswende leisten sie nicht.

    *edit: Für Kinder ist man sicherlich auch kein gutes Vorbild,

    Das Argument mit den Kindern kann ich einerseits zwar nachvollziehen, aber je länger ich dann drüber nachdenke finde ich es andererseits wieder Unsinn.

    Ich kann als Erwachsener ja nicht einfach alles bleiben lassen was Kinder nicht tun sollen, nur weil sie es sich dann abgucken könnten.


    Kinder müssen halt lernen, dass sie nicht alles dürfen, was Erwachsene sehr wohl dürfen. Zum Beispiel Kfz fahren, Alkohol trinken oder mit dem Fahrrad auf der Fahrbahn fahren.

    Mein Arbeitgeber hat das Impfangebot (zumindest hier in HH) jetzt auch auf Familienmitglieder die im selben Haushalt leben ausgeweitet. :thumbup:

    Ja ich werde unterwegs Nachschub besorgen. Pulver für meinen Carbo-Drink nehme ich abgewogen für 2l mit, damit ich dann unterwegs den Camelbak wieder auffüllen kann. Da Trinkflaschen (außer die aus Alu) ja nie wirklich dicht sind, möchte ich den klebrigen Drink lieber nicht in der Flasche am Rahmen transportieren. ;)


    Ich weiß nur nicht, ob ich das 1,6kg-Schloss an die Flaschenhalter-Schrauben im Carbon-Rahmen bauen soll. :/

    Hallo zusammen,


    ich plane für kommendes Wochenende meine erste sehr lange Rennrad-Tour (ca. 300km) und mache mir gerade Gedanken über die Transportmöglichkeiten die ich so habe. Dass nur das Nötigste mitkommt ist klar, aber ich überlege noch ob ich einfach soviel wie möglich in meinem Camelbak stecke, oder ob ich versuchen sollte die Last auf dem Rücken so weit wie möglich zu reduzieren.

    Da ich z.b. nicht genug Getränke für die ganze Strecke mitnehmen kann, plane ich mit 2-2,5l im Camelbak zu starten (sollte schonmal für 200km reichen) und dann abgewogenes Pulver für mein Getränk mitzunehmen und unterwegs nur noch das Wasser zu besorgen. Das wiederum hat zur Folge, dass ich ein Fahrradschloss mitnehmen sollte, damit ich mein Bike währrend eines Stops am Supermarkt/Bäcker/Tankstelle sichern kann.

    Würdet ihr das Schloss (ABUS Bordo Granit XPlus 6500) in den Camelbak stecken oder lieber die Transporttasche dafür an den Carbohnrahmen schrauben?


    Extra neue Bikepacking-Taschen kaufen will ich jetzt nicht.


    Hat jemand Tipps und Denkanstöße?

    Wer Bedenken gegenüber den RNA-Impfstoffen hat, kann sich ja aber auch mit einem der Impfstoffe impfen lassen, welche auf herkömmlichen Weg entwickelt/hergestellt werden.

    Mir wurde auch nur gesagt ich solle 2 Tage keinen Sport machen. Das wurde mir aber auch schon nach anderen Impfungen gesagt. Hat wohl mit der durch den Sport höheren Körpertemperatur zu tun.

    Ich hatte tatsächlich Glück und bekomme morgen eine der wenigen Dosen die mein Betriebsarzt geliefert bekommen hat. Und meine Frau hat heute über das Impfzentrum auch einen Termin für nächste Woche bekommen. :thumbup:

    Wenn weder in Neu Darchau noch in Hitzacker ein Übersetzen per Fähre möglich ist, ist die Alternative bei Dömitz über die Brücke mit der B191. Ist von den Streckenlänge kein großer Unterschied.

    Könnte bestimmt schön werden. Bis Wittenberge oder Havelberg immer an der Elbe lang. :thumbup:


    Wenn das Wetter mitspielt mache ich am 02. Juli eine ähnliche Tour, ich biege nur auf Höhe Hitzacker Richtung Müritz und weiter zur Mecklenburger Seenplatte ab, sind aber auch ca. 300km.