Tatütata, die neue StVO ist da

  • Was ich nicht verstehe, wofür in der neuen STVO später das Überholverbot für Zweiräder sein soll? Wenn der Mindestabstand doch schon geregelt ist, wo würde dieses Schild sinnvoll stehen können?

    Entweder ist nicht genug Platz da, dann ist es so oder so verboten, oder es ist genug Platz da, dann macht es keinen Sinn.


    Wird es an engen Stellen zur Klarstellung eingesetzt, dann wird es an den Stellen lustig, die genauso eng sind, aber wo keine Klarstellung steht...

    1969: Ingenieure leiten ein Projekt und der erste Mensch betritt den Mond.

    Über 40 Jahre später: Juristen und Verwaltungsleute leiten Projekte und scheitern an einem einfachen Flughafen in Berlin.

  • Naja, es mag da schon sinnvolle Anwendungen geben. Beispielsweise wenn es breit genug ist sich aber an einer unübersichtlichen Stelle dann verengt. Da kann es Sinn machen sowas bereits kurz vor der unübersichtlichen Stelle aufzustellen.

    Überholen bei unklarer Verkehrslage ist so oder so verboten.

    1969: Ingenieure leiten ein Projekt und der erste Mensch betritt den Mond.

    Über 40 Jahre später: Juristen und Verwaltungsleute leiten Projekte und scheitern an einem einfachen Flughafen in Berlin.

  • Ich sehe das wie KleverRadfahrer : Wo kein ausreichender Platz ist, ist es ohnehin verboten und wen das nicht stört, der stört sich auch nicht an einem gesondert durch ein Verkehrszeichen angeordneten Verbot. Ohnehin wird das niemand kontrollieren. Ein Papiertiger, genauso wie der festgeschriebene Mindestüberholabstand.

    "Herr Wachtmeister, da war aber nicht genug Platz, um beim Überholen 1,5m Abstand zu halten und irgendwie musste ich doch an diesem Radfahrer vorbei."

    "Ja, OK, ist ja nichts passiert..."


    Danke für nichts...

  • Ohnehin wird das niemand kontrollieren. ..

    Das ist eben die Frage. Denn ein weiterer Vorteil wäre eben, dass es relativ einfach kontrollierbar ist. Beim Überholabstand ist es ja häufig so, dass es schwer nachweisbar sein dürfte, dass beim Überholen der Abstand unterschritten wurde. Wenn auf einem so beschilderten Abschnitt überholt wird, liegt der Fall wenigstens relativ klar.

  • Das ist eben die Frage. Denn ein weiterer Vorteil wäre eben, dass es relativ einfach kontrollierbar ist. Beim Überholabstand ist es ja häufig so, dass es schwer nachweisbar sein dürfte, dass beim Überholen der Abstand unterschritten wurde. Wenn auf einem so beschilderten Abschnitt überholt wird, liegt der Fall wenigstens relativ klar.

    Das ist tatsächlich ein Vorteil. Der Nachteil daraus ist aber, dass überall dort wo es nicht steht dies als Bestätigung gesehen werden könnte dass auch bei zu wenig Platz überholt werden kann.


    Aber wieso sollte man nicht kontrollieren können? Bei Strecken die zu eng sind um mit einem PKW sicher zu überholen, ist es genauso klar wie mit dem Schild. Breite Fahrbahn, Breite Rad, Breite PKW und schon kann man leicht ausrechnen, dass es nicht möglich ist.

    Man kann es nicht kontrollieren ist falsch, mal will es nicht wäre die richtige Aussage. ;(

    1969: Ingenieure leiten ein Projekt und der erste Mensch betritt den Mond.

    Über 40 Jahre später: Juristen und Verwaltungsleute leiten Projekte und scheitern an einem einfachen Flughafen in Berlin.

  • Bei getrennten Fahrbahnen ist der Nachweis in der Tat einfach ...

    ... sofern nicht bei der Rechnung rauskäme, es hätte reichen können, wenn man als Radler mit -0,1 m vom rechten Rand ...


    Schwieriger wird's bei Fahrbahnen mit Gegenverkehr oder Parkern, wo trotz dieser eng überholt wird und da könnte auch das neue Vz helfen.