Beiträge von Chrik

    Ich wüsste ja gern, wie die Feinstaubbelastung dort ist, wo ich wohne. In unserer Nachbarschaft gibt es Leute, die auch Holz verfeuern, wenn es eindeutig nicht zu Heizzwecken sein kann. Ich sehe es nicht, aber ich rieche es. Das passiert das ganze Jahr über. Jetzt komme ich erst drauf: Vielleicht ist das auch zur Erzeugung von Warmwasser? Nächste Frage: Kann man neuere solche Anlagen riechen? Also z.B. Pelletheizung oder Holzvergaser zur Erwärmung von Wasser. Ich frage mich, ob die Geruch von einem Komfortfeuer oder von einer Heizungsanlage stammt.

    Studie: Robotaxis könnten dem öffentlichen Nahverkehr massiv schaden

    Die Studie ist von Deloitte und kann erst nach Dateneingabe runtergeladen werden (habe ich nicht ausprobiert). Anscheinend ist das Ziel der Studie "nur" das Potential für autonome Fahrdienste zu ermitteln und wenn die autonome Fahrdienste tatsächlich das Ausmaß annehmen wie in der Studie für möglich gehalten wird, sieht es düster aus: Sinkender Anteil von ÖPNV und nicht-motorisiertem Verkehr bei volleren Straßen.

    Könntest du das mit der Todesfalle noch weiter erläutern und ist das auf dem letzten Bild benutzungspflichtig bzw. wie ist das ausgeschildert? Auf dem Bild sieht die Fahrbahn so aus, als wenn man gut außerhalb des Türbereichs fahren kann und überholt werden kann ohne dass auf die Gegenfahrbahn ausgewichen werden muss.

    4. Offensichtlich darf in der Straße 50 gefahren werden und das ist viel zu schnell. Tempo 30 wäre genug! Das würde auch dazu beitragen, dass die Schutzstreifen besser respektiert werden.

    T30 und Schutzstreifen und noch dazu in der gezeigten Straße: Dazu fällt mir nicht mehr viel ein :thumbdown:

    Ullie gibt es eigentlich irgendeine Situation, wo du Mischverkehr für die beste Option hälst? Ich habe den Eindruck, dass du die ganze Zeit für mehr oder weniger abstruse Varianten der Separierung wirbst (mehr Farbe, breitere Streifen auf zu schmalen Straßen, Streifen bei T30).

    Zitate funktionieren nicht zuverlässig. Wenn ich diesen Beitrag zitieren möchte, ist das Zitat einfach leer. Andere Beiträge gehen. Zitate in Zitaten gehen auch nicht. Ich dachte, das ginge mal?! Wenn man z.B. diesen Beitrag zitiert, wird das Zitat darin verworfen.

    Ich setze mich doch nicht an den Lenker eines Fahrzeuges, mit dem ich recht leicht einen Menschen totfahren kann, wenn ich weiß, dass ich dann mit einer sehr hohen Strafe rechnen muss. Damals war diese sehr hohe Strafe die Todesstrafe.

    Du vielleicht nicht, aber andere Menschen verhalten sich anders: Gewinn größer als Risiko, Selbstüberschätzung (mir passiert sowas nicht), .... Das scheint mir ganz verwandt dazu, warum die Todesstrafe keine abschreckende Wirkung hat.

    Um es noch überspitzter zu formulieren: Es bringen sich Leute selbst mit dem Auto um und trotzdem fahren noch Leute mit dem Auto.

    Ich messe einem anderen Urteil damals höchstens eine Verlangsamung der Verbreitung von Autos zu.

    Oh doch! Das sollte man unbedingt auf eine kleine Gruppe begrenzen. Das Trollrisiko scheint mir sonst zu hoch. Und die Diskussionskaskaden, wenn einem Mitglied die Moderationsrechte wieder aberkannt werden sollen, wären dann wahrscheinlich endlos und in viele Diskussionsfäden zerlegt/verteilt.


    Also: Bitte eine kleine, überschaubare Gruppe aus wenigen, langjährigen Mitgliedern.

    Ich denke man sollte es von den Mitgliedern abhängig machen und nicht rein von der Anzahl, aber 2 weitere Moderatoren wären auch schon gut! Also bevor wir hier in Details abgleiten: Lieber jetzt 2 weitere Moderatoren als auf das Ende dieser Diskussion warten.

    Also weiter zur Diskussion: Wenn hier die Rechte missbraucht werden, kann Malte ja einfach wieder die Rechte entziehen und alles ist wie jetzt. Das ist ja sowieso so ein Problem mit Machtpositionen: Mit der Zeit tendieren Leute dazu, sie zu missbrauchen. Da das Forum hier scheinbar ganz gut ohne Moderation funktioniert, hätte ich jetzt auch nicht so große Bedenken einen größeren Moderatorenpool zu haben, sofern Malte den jeweiligen Leuten zutraut, ihre Rechte sinnvoll einzusetzen. Vielleicht kann man Rechte auch nach Unterforen vergeben? Ich kann es keinem verdenken, dass er "seinen" z.B. ortsbezogenen Thread auf das Thema fokussiert lassen möchte und ich denke, dass das in Summe eher positiv für das Forum ist als negativ.


    tl;dr: Malte Mach doch bitte ein paar User zu Moderatoren. Nachjustieren und diskutieren können wir später noch.

    Vielleicht sollten wir uns bei der Gelegenheit mal über die Anforderungen und Erwartungen an Moderatoren allgemein unterhalten?

    Ist halt die Frage, was man von einem Moderator erwartet oder was dieser leisten soll (und wofür man die Rechte auch missbräuchlich verwenden kann). Ich würde gern das Recht zum Verschieben von Beiträgen haben, aber ich möchte mich auch nicht verantwortlich fühlen, dann immer handeln zu müssen. Soll heißen: Wenn ich über was stolper, würde ich es ändern, wenn Zeit ist, aber das wird nicht immer gehen und ich würde auch nicht aktiv danach Ausschau halten. Kann man die Moderatorenrechte irgendwie auf unterschiedlichen Ebenen verteilen? Grad wenn es nur um das Verschieben geht, bräuchte man sich ja nicht auf 3-4 Moderatoren beschränken.


    Welche weiteren Rechte bekommt man also als Moderator und lassen die sich abstufen? Wie soll ein Moderator diese Rechte einsetzen? Also beispielsweise die Unterforenstruktur nur nach Absprache editieren?


    Und Danke für die Antwort :)

    Wie denn sonst?

    Es gibt nunmal einen Anteil von Menschen, die die eigenen Bedürfnisse weit über die von anderen stellen. Da helfen nur Strafen. So wie bei Falschparkern ja auch.

    Offensichtlich sehen wir unterschiedliche Motivationen fürs Gehwegradeln. Du siehst die gleiche wie fürs Falschparken - ich nicht bzw. nicht überwiegend. Strafe ist nicht das einzige Mittel, um Verhaltensänderungen herbeizuführen (soll ich das weiter ausführen?!). Die Frage ist doch, warum es Gehwegradler gibt. Du sagst: Weil sie ihre Bedürfnisse über die von anderen stellen. Wenn das der einzige Grund wäre, würde ich dir zustimmen, aber das denke ich nicht.


    Ich übertrage jetzt mal weitere Motivationen, die ich fürs Gehwegradeln sehe, aufs Falschparken:

    • Leute parken ihr Auto falsch, weil sie Angst haben, es woanders zu parken, beispielsweise weil das letzte Mal, als sie ihr Auto richtig geparkt haben, jemand damit gedroht hat, sie zu töten
    • Leute parken ihr Auto falsch, weil es sie stresst und anstrengt, es richtig zu parken, denn auf dem richtigen Parkplatz übt jemand mit einer Schreckschusspistole, aber aufgrund der Nachlässigkeit dieser Person kann man nicht sicher davon ausgehen, dass man nicht getroffen wird und dass es keine scharfe Munition ist
    • Leute parken ihr Auto falsch, weil sie nicht wissen, dass sie es dort nicht parken dürfen
    • Leute parken ihr Auto falsch, weil der Parkplatz daneben, auf dem sie parken müssen, nicht zum Parken geeignet ist
    • Leute parken ihr Auto falsch, weil sie nicht einsehen, dass die Infrastruktur sie diskriminiert und sie als Autofahrer beispielsweise 10 min zu einem Autoparkplatz gehen sollen, obwohl die Piloten jeden Flugzeugparkplatz in 1 min erreichen können.

    Das hier ist kein Plädoyer fürs Gehwegradeln und ich bin auch kein Gehwegradler. Ich finde nur die hier vorgeschlagenen pauschalen Bestrafungen unangemessen. Sofern Gehwegradler dies nur noch aus Bequemlichkeit tun, gern.

    Da hier derzeit gar keine Moderation stattfindet, was insbesondere der Diskussionsstruktur schadet, da keine Auslagerung von Beiträgen mehr möglich ist: Malte , kannst du noch anderen Leuten die Rechte geben, Beiträge in neue Threads auszulagern?

    Gut gebrüllt Löwe! Trotzdem halte ich nichts davon, diese Schutzstreifen-Markierungen so pauschal zu verdammen. Vielmehr ist da noch Luft nach oben. Vor allem sehe ich die Option, den Schutzstreifen in der Getriebebau-Nord-Straße noch etwas mehr zur Straßenmitte zu verrücken und rechtsseitig eine weitere Strichlinie aufzutragen. Dein Einspruch hat doch offensichtlich schon einmal funktioniert, warum nicht auch damit noch kommen?


    Auf die Gefahr hin, dass ich hier die Straßen verwechsel: Schlau Meier schrieb, dass bereits jetzt die verbleibende Restfahrbahn für den Begegnungsverkehr zu schmal ist. Was soll es also bringen den Schutzstreifen zur Straßenmitte zu verrücken:?::!:

    Am Ende hat man noch so ein Konstrukt wie in Soest (?), das dann eh zurückgebaut werden muss.

    Eigentlich müsste es auch einen Punkt für diverse Verstöße von Radfahrern geben (Gehwegradeln, Geisterradeln, etc.). Keine Ahnung, ob das machbar ist.

    Was erhoffst du dir davon?

    Und was soll dann passieren? Wer einen Führerschein hat, gibt ihn ab und die anderen ...?

    Gerade gegen Gehwegradeln stärker vorzugehen, halte ich für ähnlich sinnlos wie eine Helmpflicht. Die Leute sollten nicht mit Angst vor Strafe motiviert werden, sich woanders fortzubewegen.