Ein neues Bike muss her

  • Wenn etwas kaputt geht wird man doch Ersatzteile bekommen und muss nicht direkt die ganze DI2 für über tausend Euro wechseln?


    Ich finde es bei der DI2 ja nur schade, dass man dafür einen Akku laden und mit schleppen muss. Schön wäre es, wenn da ein kleiner Dynamo drin wäre und man sich ums aufladen so keine Sorgen machen müsste.

    1969: Ingenieure leiten ein Projekt und der erste Mensch betritt den Mond.

    Über 40 Jahre später: Juristen und Verwaltungsleute leiten Projekte und scheitern an einem einfachen Flughafen in Berlin.

  • Wenn etwas kaputt geht wird man doch Ersatzteile bekommen und muss nicht direkt die ganze DI2 für über tausend Euro wechseln?

    Ich habe ein Talent zum Kaputtkriegen, insofern mache ich mir keine Sorgen, auch die ganze Schaltung auf einmal zu ruinieren.



    Ich finde es bei der DI2 ja nur schade, dass man dafür einen Akku laden und mit schleppen muss. Schön wäre es, wenn da ein kleiner Dynamo drin wäre und man sich ums aufladen so keine Sorgen machen müsste.

    Ich glaube, das wird man an einem Rennrad nicht unterbringen wollen. Und an Rädern, die bereits mit einem Dynamo ausgestattet sind, kannst du ja mit entsprechenden Hilfsmitteln den Dynamo anzapfen und weitere Geräte laden.

  • Ohne mich in die Grundsatzdiskussion einmischen zu wollen: ich habe die Ultegra DI2 seit 2015 an meinem Rennrad. Die Schaltung ist wirklich so gut, wie sie sich am Anfang anfühlt. Verschaltet hat sich da noch nie etwas. In meinem Arbeitsalltag (~40km am Tag) hält der Akku auch vernünftige zwei Monate. Über Nacht geladen, alles gut.


    Für die langen Brevets habe ich mir damals einen zweiten Akku gekauft (waren so um die 75€, meine ich) um sicher nicht irgendwo im Gebirge herumzustehen und nicht mehr schalten zu können. Das ist irgendwie unnötig, gibt aber trotzdem ein gutes Gefühl.


    Nicht zu unterschätzen: Der Servo für die Schaltung ist hörbar. Es kommt eben ein neues Geräusch dazu, nicht mehr nur das mechanischen Klacken.


    Außerdem: Die Schaltung kann "abstürzen". Das passiert gerne mal, wenn die Leitung aus dem Umwerfer hinten gezogen wurde (ist z.B. beim Mantelwechsel notwendig). Dann geht erst mal keine Schaltung, ein "Reset" hilft hier aber weiter. Richtigen Knopf drücken, dabei nicht treten, alles gut. Ich kann mich an eine Geschichte erinnern, wo das jemandem bei Triathlon passiert ist. Der war recht ungehalten.

  • In meinem Arbeitsalltag (~40km am Tag) hält der Akku auch vernünftige zwei Monate. Über Nacht geladen, alles gut.

    Interessant, wie sehr man sich verschätzen kann. Der Mitarbeiter bei Trenga erzählte mir, dass der Akku 1.500 Schaltvorgänge halte. Klar hängt das davon ab, wie weit man schaltet und ob immer nur einen Gang hoch und runter oder einmal das komplette Ritzelpaket von links nach rechts, aber ich hatte ganz grob überschlagen, mit dann etwa 300 Kilometer weit zu kommen. Du schaffst da locker das fünffache.

    Richtigen Knopf drücken, dabei nicht treten, alles gut.

    Ich sehe schon: Ich muss so schnell wie möglich 2,6 Kracher auftreiben. Aus der Nummer komme ich nicht mehr raus.

  • Spannend. Es scheint eine neue Generation zu geben. Bei meiner Ultegra geht nur das "Einzelgangschalten". Das komplette Ritzelpaket war damals noch der Dura-Ace vorbehalten.


    Von daher: vielleicht hat sich auch die Kapazität der Akkus verändert (kleiner und leichter kann ja gegenüber "viel schalten" im Vordergrund gestanden haben).

  • Ich habe seit 2 1/2 Jahren Di2 am Lastenrad, und seit einem knappen Jahr am Rennrad. Akkulaufzeit ist wirklich unproblematisch, wenn man sich Sorgen macht, das neuere Ladegerät für die internen Akkus ist ziemlich klein und leicht (kleiner als eine Packung Tempos und ähnlich leicht) und funktioniert mit einer beliebigen Powerbank. Viertelstunde aufladen reicht für einen Tag radfahren (es hat mal beim Autotransport was auf den Schalter gedrückt und dadurch war der Akku leer, hat dann für den Triathlon gereicht so).

  • Akku leer

    Ich bin ja echt verwundert: Der Akku hat 500 Milliamperestunden und schaltet damit eine gefühlte Ewigkeit — bei der Kraft, mit der ich sonst an der Schaltung herumreiße, hätte ich ja gedacht, der hält vielleicht ein ordentliches Radrennen lang. Aber erhitze ich mit einen Teil der aufgebrachten Energie aufgrund der Reibung nur den Mantel des Bowdenzuges.

  • Ich sehe schon: Ich muss so schnell wie möglich 2,6 Kracher auftreiben. Aus der Nummer komme ich nicht mehr raus.

    was? mehr nicht? und deshalb machst du so eine Welle? :S


    Job in sicherer Branche, kein Auto, kein Haus abzuzahlen, keine Alimente zu zahlen - welche finanziellen Langfristverpflichtungen bist du denn eingegangen, dass du in deiner Situation keine 26 grünen Scheine auf den Tisch legen kannst für etwas, dass dir auch zusagt?

    klar hat jeder so seine eigene Schmerzgrenze für "Gebrauchsgegenstände" wie ein Fahrrad - aber das Rad? bei dir? zu teuer? hm.


    Ich z.B. möchte gerade ein MTB kaufen (Hardtail) und bin eher so baff erstaunt, dass es schon fast aufwändig ist, ein Modell zu finden, dass deutlich über 1300,- EUR kostet und dabei nicht semi-custom aufgebaut ist. Da haperts jetzt bei mir nur noch an der Unsicherheit, ob ich wiiiirklich ungetestet und ungefahren so ein MTB in den internetwarenkorb legen sollte.:/

  • Ich z.B. möchte gerade ein MTB kaufen (Hardtail) und bin eher so baff erstaunt, dass es schon fast aufwändig ist, ein Modell zu finden, dass deutlich über 1300,- EUR kostet und dabei nicht semi-custom aufgebaut ist.

    Hangele Dich mal durch den RSS-Feed. Ok, das sind fast ausschließlich gefederte Exemplare, die vorgestellt (beworben) werden. Aber als Anregung, um teuere Hersteller in dem Bereich zu finden, taugt der.


    http://www.bike-tv.cc/podcast.xml

  • Job in sicherer Branche, kein Auto, kein Haus abzuzahlen, keine Alimente zu zahlen - welche finanziellen Langfristverpflichtungen bist du denn eingegangen, dass du in deiner Situation keine 26 grünen Scheine auf den Tisch legen kannst für etwas, dass dir auch zusagt?

    Naja, ich habe dieses Jahr schon fest eingeplante Ausgaben in Höhe einiger tausend Euro, der Umzug zurück in die Hamburger Gegend rückt so langsam näher, vielleicht will man nach der Hochzeit auch mal eine Weile Urlaub machen. Tatsächlich könnte ich auch ein paar grüne Scheine auf den Tisch blättern und wäre immer noch nicht pleite, aber vielleicht geht noch etwas kaputt und es muss ein neues Notebook her oder eine neue Waschmaschine oder im Zuge der Hochzeit tauchen ungeplante Ausgaben auf, dann investiere ich die Kohle lieber dort.

  • Ich z.B. möchte gerade ein MTB kaufen (Hardtail) und bin eher so baff erstaunt, dass es schon fast aufwändig ist, ein Modell zu finden, dass deutlich über 1300,- EUR kostet und dabei nicht semi-custom aufgebaut ist. Da haperts jetzt bei mir nur noch an der Unsicherheit, ob ich wiiiirklich ungetestet und ungefahren so ein MTB in den internetwarenkorb legen sollte.:/

    Santa Cruz, Rocky Mountain?

  • Während Malte überlegt, habe ich mir einfach ein gebrauchtes Rad gekauft. eBay sei Dank geht das sogar im Schauspielhaus. Kostenpunkt: ca. 1/6 des TrengaDE (420€+30€ Versand).

    Gebrauchte Rennräder Rahmenhöhe 63cm findet man nicht so viele, aber dieses ist wirklich schön:


    Jetzt noch alles justieren&festschrauben und dann habe ich endlich wieder einen Einsitzer in Hamburg; mein eigentliches Rad ist bei der Arbeit.


    /Edit zur Klarstellung: Ich will das nicht als besser als einen Neukauf darstellen, Der Rahmen hier ist ja auch schon15-20 Jahre alt.

  • Ich tippe drauf, dass der sogar noch etwas älter ist

    Das Rad ist vollständig mit ultegra ausgestattet, die gibt es erst seit 20 Jahren. Es würde mich wundern, wenn Schaltung und Naben im Nachhinein alle auf ultegra umgebaut worden wären. Die verbaute Schaltung wurde von 1999 bis 2005 verkauft.


    Das Rad wiegt gefühlt ein Drittel meines alten Rades, ein T600xxl mit 67cm Stahlrahmen und allem drum und dran, da war nicht einmal unser Tandem deutlich schwerer ...

  • Tatsächlich könnte ich auch ein paar grüne Scheine auf den Tisch blättern und wäre immer noch nicht pleite, aber vielleicht geht noch etwas kaputt und es muss ein neues Notebook her oder eine neue Waschmaschine oder im Zuge der Hochzeit tauchen ungeplante Ausgaben auf, dann investiere ich die Kohle lieber dort.

    Das schrieb ich übrigens vor nicht ganz einem Monat. Seitdem ist einiges passiert:

    • Das Finanzamt arbeitet nach meiner Kenntnis momentan auf Sparflamme, also lässt die Steuerrückzahlung auf sich warten.
    • Die Waschmaschine ist im Begriff den Dienst zu quittieren. Das passiert halt nach ein paar Jahren, wenn vorne zwar Bauknecht draufsteht, aber in Wirklichkeit Whirlpool drinsteckt. Bei der Gelegenheit soll aufgrund der Umstände — man kann ja nie wissen — ein Waschtrockner her.
    • Um diesen riesigen Berg an Gemüse, den wir momentan jede Woche aus solidarischer Landwirtschaft geliefert bekommen, haltbar machen zu können — man kann ja nie wissen — soll ein kleiner Gefrierschrank angeschafft werden.
    • Die Hochzeit findet nach momentaner Planung zwar statt, aber nur im allerkleinsten Familienkreis. Und wenn ich das mal so frech sagen darf: Wer nicht zur Hochzeit kommt, steckt auch nichts ins Sparschwein. Die Kosten bleiben allerdings, denn den Brunch werden wir hoffentlich trotzdem einnehmen können und ein paar Hochzeitsfotos vom Fotografen wären auch echt toll.

    Insofern bin ich schon ein bisschen froh, meine Ersparnisse jetzt nicht noch mit 2.600 Euro belastet zu haben, die ich womöglich — wer weiß schon, was die nächsten Wochen und Monate bringen — noch nicht einmal ordentlich auf die Straße bringen kann.