Parteiprogramme zur Bundestagswahl 2021

  • Dieser Musiker, den du da ergoogelt hast, ist vermutlich nicht der Betreiber der Seite.

    Warum nicht. Weil du dir das so ausgedacht hast?

    Allerdings finde ich es sehr unseriös, wie über den Anteil von Nichtwählern bei deiner Wahl berichtet wird und wie in der Umfrage auf der Titelseite eine Grafik gezeigt wird, die suggeriert es gäbe eine Partei der Nichtwähler.

    Das ist deine ganz eigene Interpretation.


    Auf der Seite Umfragen von bundestagswahl-2021.de heißt es dazu:

    "Bei der allgemein akzeptierten Darstellung von Wahl­umfragen und Wahl­ergebnissen wird die Wahl­beteiligung nicht berück­sichtigt: Die für eine Partei abgegebenen Stimmen werden im Verhältnis zu der Zahl der abgegebenen gültigen Zweit­stimmen berechnet. Die Nichtwähler sowie die ungültigen Stimmen (darunter auch die Leer­stimmen) werden einfach ignoriert. (...) Bei der folgenden Darstellung wird der Nichtwähler­anteil (bei einer fiktiven Wahl­beteiligung von 74,0 Prozent) auf die Umfrage­ergebnisse einer aktuellen Forsa-Sonntags­frage projiziert. Dadurch wird klar, dass die Anzahl der Nicht­wähler tatsächlich zweimal höher ist als zum Beispiel die Anzahl der Wähler der SPD."

    Das finde ich komplett unseriös.

    Das sagtest du bereits. Begründet hast du es immer noch nicht.


    Die Prognosetrends der Parteien werden in einem einfachen Liniendiagramm dargestellt.

    Nein. Das sind die Wahlergebnisse der jeweiligen Parteien bei den vergangenen Bundestagswahlen seit der Wende, keine Prognosen.


    In der selben Liste findet man dagegen diese Grafik mit AfD Umfragewerten aus allen 16 Bundesländern:

    https://www.bundestagswahl-202…destagswahl-1185x1536.png

    NEIN! Das sind ebenfalls Wahlergebnisse vergangener Wahlen und keine Umfragewerte. Die im Übrigen bei den anderen Parteien genauso dargestellt werden, wenn man "Landtagswahlen" auswählt.


    Woran könnte es wohl liegen, dass es für die AFD keine Bundestagswahlergebnisse der letzten 30 Jahre gibt, die man dort darstellen kann?

    Diese Seite bundestagswahl-2021.de ist nicht koscher. Da bin ich mir sehr sicher. Wie eng diese Verquickung zu der von br24 genannten Tictoc-Seite ist, kann ich auch nicht beantworten. Aber ich halte es für wahrscheinlich, dass hier dieselben geistigen Brandstifter ihr Unwesen treiben.

    Auch das hast du dir ausgedacht.


    Du schwurbelst dir die Welt zurecht, verbreitest hier Fake-News und der letzte Satz ist hart an der Grenze zur Verleumdung.

  • Dieser Musiker, den du da ergoogelt hast, ist vermutlich nicht der Betreiber der Seite. Ich bin auch auch auf die website von diesem "Johannes Eva" gestoßen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Johannes Eva etwas mit der website bundestagswahl-2021.de zu tun hat.

    Vergleiche https://johannes-eva.net/impressum/ mit https://www.bundestagswahl-2021.de/impressum/

    Das ist derselbe.


    Diese Seite bundestagswahl-2021.de ist nicht koscher. Da bin ich mir sehr sicher. Wie eng diese Verquickung zu der von br24 genannten Tictoc-Seite ist, kann ich auch nicht beantworten. Aber ich halte es für wahrscheinlich, dass hier dieselben geistigen Brandstifter ihr Unwesen treiben.


    Der einzige nennenswerte Hinweis darauf, dass der TikTok-Account denselben Betreiber hat, ist das Logo. Aber wenn du dir das Logo auf TikTok mal direkt anschaust, siehst du oben rechts noch drei abgeschnitte graue Punkte: Logo auf TikTok. Geht ggfs. nicht, dann direkt über die TikTok-Seite anschauen!

    Der Betreiber vom TikTok-Account hat das also mutmaßlich geklaut und war zu faul die Punkte wegzuradieren. Auf TikTok gibt es keinerlei Impressum oder ähnliches, auf den Social-Media-Accounts vom Johannes Eva jedoch schon. Das passt weder inhaltlich noch von der Arbeitsweise zueinander.

    Solange Dummheit als plausible Erklärung ausreicht, sollte man keinen Vorsatz annehmen.

  • Du schwurbelst dir die Welt zurecht, verbreitest hier Fake-News und der letzte Satz ist hart an der Grenze zur Verleumdung.

    Dein letzter Satz (Siehe Zitat im Kasten!) ist tatsächlich geradezu an der Grenze zur Verleumdung. Aber gut, ich wähle eine andere Formulierung. Wäre allerdings nett, wenn du dann auch etwas zurückhaltender formuliertest.


    Bei einer Sache muss ich dir zustimmen: Diese Liniendiagramme, wie zum Beispiel dieses von der SPD:

    https://www.bundestagswahl-202…undestagswahl-768x508.png

    stellt tatsächlich keine Prognosendaten dar, sondern die Wahlergebnisse bei zurückliegenden Wahlen.

    Allerdings lautet die Überschrift über dieser Seite.

    "Bundestagswahl 2021: Umfragen, Prognosen und Projektionen"

    https://www.bundestagswahl-2021.de/umfragen/

    Ebenso stellt das AfD-Diagramm Wahlergebnisse dar, allerdings abweichend von den anderen Diagrammen nur die Wahlergebnisse der letzten Wahlen (Landtagswahlen, EU- und Bundestagswahlen). Nicht der vorletzten Wahlen.

    Tatsächlich hatte sich die AfD allerdings bereits 2013 an der Bundestagswahl beteiligt.

    Man hätte also auch ein Liniendiagramm mit den Bundestagswahl-Ergebnissen von 2013 (AfD 4,7 %) und 2017 (AfD 12,6%) machen können. Ergebnisse jeweils auf wahlrecht.de: https://www.wahlrecht.de/news/…#prognosen-hochrechnungen

  • Zumindest ist bei beiden dieselbe Adresse angegeben und wenn das stimmt wäre es bei dem seltenen Namen schon ein arger Zufall, wenn es zwei verschiedene Personen wären.

    Der einzige nennenswerte Hinweis darauf, dass der TikTok-Account denselben Betreiber hat, ist das Logo. Aber wenn du dir das Logo auf TikTok mal direkt anschaust, siehst du oben rechts noch drei abgeschnitte graue Punkte: Logo auf TikTok. Geht ggfs. nicht, dann direkt über die TikTok-Seite anschauen!

    Der Betreiber vom TikTok-Account hat das also mutmaßlich geklaut und war zu faul die Punkte wegzuradieren. Auf TikTok gibt es keinerlei Impressum oder ähnliches, auf den Social-Media-Accounts vom Johannes Eva jedoch schon. Das passt weder inhaltlich noch von der Arbeitsweise zueinander.

    Und auch von dem schwarzen Wahl-Kreuzchen ist links unten das Balkenende angeschnitten. Vielen Dank für den Hinweis.


    Trotzdem ist die Seite https://www.bundestagswahl-2021.de/ für mich weiter sehr fragwürdig. Besonders dieser Versuch, die Nichtwähler wie eine weitere Partei erscheinen zu lassen.


    Die "brutalst mögliche" propagandistische Arbeitsweise auf der TikTok-Seite btw2021 passt tatsächlich nicht zusammen mit der bundestagswahl-2021.de Seite.

    Dann würde ich als Betreiber der bundestagswahl-2021.de Seite allerdings auch versuchen, etwas dagegen zu unternehmen, dass da ein möglicherweise falscher Eindruck entsteht. Zumindest deutlich machen, dass das Logo auf der Tiktok-Seite ungefragt kopiert wurde. Hast du auch dazu einen entsprechenden Hinweis gefunden? Ich leider nicht.


    NACHTRAG: Als Antwort auf eine Email-Anfrage an den Betreiber von bundestagwahl-2021.de habe ich die Antwort erhalten, dass der angegebene Betreiber viele Artikel auf der Seite selbst schreibt, aber auch gekaufte Artikel benutzt. Bei den gekauften Artikeln will er noch die Namen dazu fügen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Ullie () aus folgendem Grund: NACHTRAG dazu gefügt.

  • Kriegen die Grünen Konkurrenz von Grün?

    "Eine Klimaliste auf Bundesebene befindet sich zurzeit im Gründungsprozess. Wenn dieser abgeschlossen ist, wird die Klimaliste eine bundesweite Partei sein. Bis dahin setzt sich die Klimaliste bereits in einigen Stadträten wie Erlangen, Marburg oder Düsseldorf, bei Landtagswahlen und durch Öffentlichkeitsarbeit für notwendige Veränderungen ein. So soll aus Protest Politik werden und endlich Wissenschaft als Basis für politische Entscheidungen genutzt werden."

    Quelle: energiezukunft, Das Portal für Erneuerbare Energien und die bürgernahe Energiewende, Die Meinung, 19. April 2021,

    Von der Straße in die Parlamente

    https://www.energiezukunft.eu/…trasse-in-die-parlamente/

    Es gibt bereits in mehreren Bundesländern eine Klimaliste.

    In Berlin, wo zeitgleich mit den Bundestagswahlen am 26. September Kommunalwahlen stattfinden, tritt die Klimaliste Berlin an.

    Hier einige Vorschläge der Klimaliste Berlin:

    "„Wir müssen das Autofahren unattraktiv machen – teurer und langsamer“, so Perowanowitsch. Eine Forderung der Klimaliste Berlin lautet, in den kommenden Jahren 90 Prozent der Parkplätze aufzuheben und den Raum Fußgängern und Radfahrern zur Verfügung zu stellen – oder ihn zu begrünen. Die Parkvignette für Anwohner sollte sich von derzeit 10,20 auf 365 Euro pro Jahr verteuern, danach müsste der Tarif jährlich um 50 Euro steigen, hieß es weiter. Alle anderen Kraftfahrer sollten in naher Zukunft fünf Euro pro Stunde fürs Parken zahlen."

    Quelle: Berliner Zeitung vom 7.5.2021

    Drei-Tage-Woche und kaum noch Parkplätze: Das will die Klimaliste Berlin

    https://www.berliner-zeitung.d…imaliste-berlin-li.157804


    Interessant ist der ausdrückliche Bezug auf wissenschaftliche Erkenntnisse, den die Partei Klimaliste für sich reklamiert:

    "So soll aus Protest Politik werden und endlich Wissenschaft als Basis für politische Entscheidungen genutzt werden."