Beiträge von Schlau Meier

    Also manchmal glaube ich echt, Du denkst Dir die Storys teilweise aus.

    Dass man nicht mit Packtaschen am Rad in den Zug einsteigen darf ist ja echt was Neues. Ich nehme die auch NACH dem Einsteigen ab, denn ich lasse die Taschen ja nicht allein auf dem Bahnsteig stehen bis ich das Fahrrad drinnen abgestellt habe.

    Und wenn ich reserviert habe, habe ich reserviert. Dann bestehe ich auch drauf dass mein Fahrrad mitgenommen wird.

    Ok, bisher habe ich das Fahrrad nicht in überfüllten Zügen mitgenommen aber ich finde man muss ja nicht sofort einknicken.

    Ich bin ja gespannt, ob hinsichtlich des Verbots der Fahrradmitnahme noch eine Evaluierung der Maßnahme stattfindet, so dass vielleicht montags bis donnerstags die Mitnahme von 20 Uhr bis Betriebsschluss möglich ist

    Hast Du das an Metronom geschrieben?


    Es ist für mich absolut unverständlich, dass man Fahrräder abweist, wenn kein besonders hohes Fahrgastaufkommen zu erwarten ist.

    Mo-Fr 9-15 Uhr und Mo-So 20-6 Uhr sollte das in jedem Fall der Fall sein.

    Dazu sind Falträder weiterhin erlaubt:

    Zitat von Metronom
    • Auf der Linie RE2 Göttingen-Hannover-Uelzen und auf der Linie RE4/RB41 zwischen Bremen und Hamburg ist die Fahrradmitnahme jeweils am Wochenende von Freitag, 15 Uhr, bis Sonntag, 22 Uhr, bis auf Weiteres ausgeschlossen. Das heißt, auf diesen Strecken ist freitags ab 15 Uhr kein Zustieg mit Fahrrad mehr möglich.
    • Auf der Linie RE3/RB31 Hamburg-Uelzen ist die Fahrradmitnahme aufgrund der großen Sommerbaumaßnahme der DB Netz AG ab Freitag grundsätzlich und bis auf Weiteres vollständig ausgeschlossen: Ab 15 Uhr ist auf der gesamten Strecke kein Zustieg mit Fahrrad mehr möglich.

    Die Einschränkung gilt nicht für Klappfahrräder. Diese können weiterhin gefaltet als Gepäckstück mitgenommen werden.

    Quelle

    Ich bin Samstagabend auf der Heidebahn von Hannover nach Hamburg unterwegs gewesen. Der Zug war wider erwarten nicht überfüllt, sondern nur "gut gefüllt". Ein paar Fahrräder hätten durchaus mitgekonnt. Das war allerdings schon nach der typischen Abreisezeit aus der Lüneburger Heide.


    Zu Anhängern kenne ich noch den Fahrradbus Linie 835 in dem man Fahrräder z.B. vom Bahnhof Wunstorf zum Steinhuder Meer mitnehmen kann.


    Schon ein komisches Gefühl, dass der Kontrolleur am Wochenende in der Hannoverschen Straßenbahn einfach so mein HVV-Ticket als (tatsächlich ja auch) gültige Fahrkarte erkannte.

    Es ist schon richtig: Das Ticket entkompliziert ganz einfach die Tarifstrukturen. Einfach einsteigen und nicht mehr über Ringe, Ergänzungskarten oder die am Tag noch geplanten Fahrten nachdenken.

    Hoffen wir mal dass mittelfristig sich etwas Ähnliches dauerhaft etabliert. Z.B. ein Abonnement für 60€ im Monat, für Sozialhilfeempfänger günstiger bzw. kostenlos. Quasi eine BahnCard 100 light.

    Ich wollte damit sagen dass die Heidebahn jetzt an Schönwetter-Wochenenden eher zu meiden ist, wenn man sein Ziel gerne erreichen möchte.

    Für Fahrräder ist da noch weniger Platz als im Metronom.

    Schlussendlich wird man an Wochenenden jetzt sehr genau überlegen müssen, wann man welchen Zug nimmt.

    Allerdings muss man so ehrlich sein, dass Tagesausflüge innerhalb eines Bundeslandes mit dem jeweiligen Länderticket immer schon sehr günstig waren.

    Und Pfingsten ist immer schon Hauptreisezeit gewesen.

    Ich hatte zwischenzeitlich in Erwägung gezogen gestern Abend von Hamburg nach Hannover zu fahren und am Samstag wieder zurück. Da hätte ich vielleicht auch mein Fahrrad mitgenommen um vor Ort mobiler zu sein. Wie hätte ich das dann zurück bekommen? Im LINT41 auf der Heidebahn!?

    Ich bin auch gespannt was das noch wird. Volle Züge sind das eine, wegen überfüllter Züge gar nicht mitzukommen nochmal eine andere Hausnummer. Zumal man ja nie weiß ob man 1 Stunde später dann mitkommt.

    aber wer womöglich eine Radtour mit reservierten Campingplätzen oder Hotels geplant hat, guckt nun womöglich doof, wenn An- und Abreise nicht stattfinden können.

    … oder wer das Fahrrad einfach wieder mit nach Hause nehmen möchte

    … oder auf das Fahrrad angewiesen ist

    … oder wer sein Ziel nicht ohne Fahrrad erreichen kann


    Gerade der Metronom hat ja nun schon recht viel Platz für Fahrräder. Das sollte man dann davon abhängig machen wie viel Platz noch ist.

    Ich war gestern späten Nachmittag von Ahrensburg nach Hbf in der RB81 (?). Viel Platz und keine Probleme.

    Da fährst Du ja auch gegen die Lastrichtung. Und die Züge die in Ahrensburg beginnen sind dann sowieso leer.


    Oft sind solche Züge dann auch nur an einer Stelle voll. Manchmal lohnt es sich einfach mal nicht da einzusteigen, wo die Treppe ist sondern ans Bahnsteigende zu laufen. Oder von außen reinzugucken. Wirklich überfüllt sind Züge normalerweise nur wenn der Zug vorher ausgefallen ist.


    Die Straßen sind weiterhin voll. In Hammerbrook wie immer alle Parkplätze voll - bei bester ÖPNV-Anbindung. Das ist rational einfach nicht zu erklären, warum so viele trotzdem mit dem Auto fahren.

    Zu Adenauerallee/Ecke Böckmannstraße:

    Ja, die Vorfahrt ist da nicht 100%, aber die Furt ist da ja schon sehr eindeutig, was man erreichen möchte. Allerdings für ortsunkundige Autofahrer möglicherweise überfordernd, gerade weil da kein "Vorfahrt achten" steht.

    Die Stelle ist als Radfahrer auch doof. Wenn man in Richtung Hauptbahnhof fährt sieht man erst spät, ob die Autofahrer die von Links ins Blickfeld kommen der parallelen Hauptfahrbahn folgen oder weiter geradeaus fahren.

    Wenn ich den Schaden am Auto richtig interpretiere, kam der Radfahrer aber von Links aus Richtung Hauptbahnhof. Es kann sein dass der Autofahrer nur auf Radfahrer von rechts geachtet hat.

    Ich denke das ist einfach eine sehr ungewohnte und unübersichtliche Ecke da. Ich kann mich erinnern, dass es schon vor dem Umbau nebenan (Achtung, Zeitsprung) einen schweren Unfall gab. Man wird da die Beschilderung auf jeden Fall noch nachbessern müssen. Ich versuche morgen da mal Fotos zu machen.

    Das ist aber ein fieses Foto: aufgenommen im März 2010 ... und die Qualität des Hamburger Winterdienstes ist seeeeehr deutlich zu erkennen.

    ich wusste dass das kommt. Daher hier ein Foto mit etwas mehr Grün. Oder darf es etwas Hamburger Sommer sein? Oder gar ein ganz aktuelles Foto? Oder doch lieber aus dem Stau heraus? Oder lieber dem Niveau etwas angepasster?


    Drücken wir mal lieber die Daumen, dass sich das Unfallopfer schnell erholen kann.

    Mir ist überhaupt nicht klar, wo das dort sein soll. Mag jemand die Stelle einmal auf einem Kartendienst der Wahl verlinken?

    Das bei der MOPO ist ein Symbolfoto. Ich habe kein Foto des Unfalles gefunden um die genaue Unfallstelle einordnen zu können. Ich denke aber schon dass das in etwa an der von mir oben verlinkten Stelle war.

    außer man verhakelt sich im Lenker der Klassenkameradin oder spielt am Handy ... oder stürzt über eine Unebenheit (Brückenfuge, gefastes Betonpflaster ...)

    Oder man will noch schnell überholen, vor der nächsten Laterne wird es zu eng, will links daran vorbei, dort kommt aber Gegenverkehr...

    Im Ernst: Das ist da echt die schlimmste Variante, einen 2-Richtungs-Radweg auszuführen - und das bei dem Radverkehrsaufkommen...

    Link zu Google-Maps für Ortsunkundige

    Also das mit dem neuen "Radweg" scheint der Brockwinkler Weg zu sein. Sieht mir eher nach einem Schleichweg als nach einer wirklich notwendigen Verbindung für Autofahrer. Wenn da zu viele Autos wirklich das Problem sein sollen, macht man da irgendwo einen Modalfilter dazwischen. Ich sehe da aber auch keine wirkliche Netzfunktion. Lt. Openstreetmap auch keine Radroute


    Das mit dem zu asphaltierenden Feldweg kann ich nicht verorten. Hier vielleicht? Wenn der Ort stimmt, würde ich die Sinnlosigkeit der Maßnahme anzweifeln. Mit einem Modalfilter durchaus sinnvoll.


    Man ist in Reppenstedt wohl recht bemüht. Hier bin ich im Dunkeln mal lang und war leicht verwundert was mitten auf dem Feld da eine "Fahrradstraße" für einen Unterschied machen soll. Eine sinnvolle Radverbindung von Kirchgellersen nach Lüneburg kann das aber schon sein.

    Entweder man kennt die Verkehrsregeln oder man kennt sie nicht.

    Malerei führt nicht dazu, die Verkehrsregeln besser zu verstehen.

    Dann würde es ja reichen eine Straße mit [Zeichen 250]  [Zeichen 259] oder [Zeichen 260] zu sperren und man müsste nicht kilometerweise Absperrungen aufstellen (zumindest nicht abseits des Arbeitsbereiches).


    Ich muss Yeti da zu 100% zustimmen. Das Thema mit Fahrbahnradeln auf "größeren Straßen" haben wir hier in Bargteheide auch, hat man mit Schutzstreifen "gelöst" und dabei alles noch viel schlimmer gemacht.

    In Ahrensburg hat man jetzt auch Fahrradsymbole auf der Fahrbahn angebracht nachdem man hier die Benutzungspflicht aufgehoben hat und es hat definitiv geholfen obwohl der "Radweg" immer noch baulich vorhanden ist.

    Am Wochenende wird es auf den Touri-Relationen vielleicht voller. Eigentlich hätte man die Gültigkeit auch auf Mo-Fr begrenzen können um genau dem zu begegnen. Allerdings ist der Tagesausflug mit einer Kleingruppe von z.B. 4 Personen von Hamburg nach Sylt mit 10€ pro Person mit dem SH-Ticket nun auch bisher keine teure Angelegenheit gewesen.

    Für meine Frau lohnt sich keine Monatskarte da sie aus zeitlichen Gründen meistens das Auto nutzen "muss". Manchmal könnte sie mit dem Bus zur Arbeit fahren, da das aber gesamt 7 Euro kostet, fährt sie dann doch lieber mit dem Auto. Mit dem 9€-Ticket und dem "ich hab ja sowieso eine Fahrkarte" ist die Hemmschwelle mit dem ÖPNV zu fahren sicher geringer.

    Ich weiß noch wie ich als Jugendlicher Nachmittags oft die (übertragbare) Monatskarte meiner Mutter geschnappt habe und damit durch die Region Hannover gedüst bin. Das war für mich schon viel mehr das Gefühl von "Freiheit".

    Wer seine nächste Bushaltestelle nicht kennt und nicht interessiert wie oft und in welche Richtung dort die Busse fahren wird sicher auch mit dem 9€-Ticket nicht auf Anhieb umsteigen.

    Ich hoffe, dass man langfristig eine ähnliche Lösung etablieren kann. Kostenloser Busverkehr auf dem Land wäre da ein Ansatz.

    So, in Hamburg wurden jetzt bald 450.000 km gesammelt. Wenn diese Marke überschritten wird, wird das Aktionsgebiet auf ganz Hamburg ausgeweitet.

    Na dann bin ich mal gespannt, welche Partner da noch mit dazu kommen. Bisher war da nichts dabei was ich ernsthaft nutzen konnte.