• Zitat

    Ministerpräsident Dietmar Woidke: „Es ist gut, dass wir heute erste Lockerungen beschließen konnten. Das haben viele Bürgerinnen und Bürger zu recht erwartet. Und nur durch Verlässlichkeit erreichen wir Akzeptanz. Das ist die Grundvoraussetzung, damit wir gemeinsam aus der Pandemie kommen.


    Verlässlichkeit hieße hier aber Öffnungsschritte zurückzunehmen wenn 3 Tage am Stück die 100 überschritten sind.

  • Die Morgenpost wundert sich über den Unterschied zwischen Malle und Malente, Scharbeutz & Co:

    Zitat

    Eine der drängenden Fragen in diesen verrückten Zeiten lautet: Warum dürfen Menschen nach Mallorca reisen und sich in ein Flugzeug mit lauter Fremden setzen – aber nicht zur Ferienwohnung an die See, zu der man im eigenen Auto fahren kann?

  • Landkreis,

    Region,

    kreisfreie

    Stadt in Nds.

    Freitag
    12.03.2021
    Samstag
    13.03.2021
    Sonntag
    14.03.2021
    Montag
    15.03.2021
    Dienstag
    16.03.2021
    Mittwoch
    17.03.2021
    Donnerstag
    18.03.2021

    Hannover, Region106,9113,6120,4122,1119,8116,1130,4

    Salzgitter, Stadt155,3161,1182,2191,8209,0219,6233,0

    Die Corona-Werte in Niedersachsen gehen weiter nach oben.

    Quelle mit der ganzen Tabelle: https://www.niedersachsen.de/C…le_lage_in_niedersachsen/


    Letzte Woche Mittwoch hatte Salzgitter noch einen Stand knapp unter 100. Jetzt ist der Wert auf über 200 angestiegen, innerhalb einer Woche. Für Salzgitter heißt das zum Beispiel, dass sämtliche Schulformen auch zum Beispiel die mit Abschlussklassen, die zwischen zeitlich geöffnet waren, bis zu den Osterferien geschlossen bleiben.

    Der erste Osterferientag in Niedersachsen ist Montag, 29.3.2021.

    "Wegen extrem gestiegener Corona-Infektionszahlen schließt die Stadt Salzgitter alle Schulen in der Woche vor den Osterferien. (..)

    Die Inzidenz der Stadt war innerhalb einer Woche von 99,7 auf am Donnerstag 233,0 gestiegen."

    Quelle: News 38.de https://www.news38.de/niedersa…straZeneca-Impfstoff.html


    Im selben Artikel wird darüber berichtet, dass in der rot-schwarzen Regierungskoalition über die Bedeutung des Inzidenzwertes gestritten wird:

    "Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat den Vorstoß von Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) zum Abrücken vom Inzidenzwert als alleinigem Kriterium für Corona-Lockerungen abgelehnt. (...)

    Althusmann hatte vorgeschlagen, den Inzidenzwert zu einem gewichteten Risikowert weiterzuentwickeln. „Bei dem könnte etwa die Frage der Belegung und Kapazität der Krankenhäuser, der Alterserkrankungen und der regionalen Entwicklungen mit regionalen Hotspots einfließen“, sagte Althusmann der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“."


    An der Stelle stimme ich Weil zu: Das Vertrauen darauf, dass der Inzidenzwert ausschlaggebend ist und als Richtschnur taugt, sollte nicht leichtfertig verspielt werden. Denn wie auch immer der von Althusmann angepeilte alternative Wert auch heißen würde, seine Entstehung wäre noch deutlich komplexer als der jetzt benutzte Inzidenzwert. Zusätzliches Vertrauen würde damit nicht geschaffen.

  • An der Stelle stimme ich Weil zu: Das Vertrauen darauf, dass der Inzidenzwert ausschlaggebend ist und als Richtschnur taugt, sollte nicht leichtfertig verspielt werden. Denn wie auch immer der von Althusmann angepeilte alternative Wert auch heißen würde, seine Entstehung wäre noch deutlich komplexer als der jetzt benutzte Inzidenzwert. Zusätzliches Vertrauen würde damit nicht geschaffen.

    Genau. Und in der Steinzeit gabs Menschenopfer um Katastrophen abzuwenden. Das war ein schön einfaches Prinzip. Darauf haben die Menschen vertraut. Das hätte man nie durch eine wissenschaftliche Erklärung für die Katastrophen ablösen sollen. :S

  • Okay, für Adsche noch mal anders rum:

    Althusmann verteidigt mit seinen Vorschlag bewährte Maßnahmen zur Pandemie-Eindämmung endlich aufzugeben das uralte Prinzip, dass die Wirtschaftstätigkeit maximiert werden muss, auch wenn klar erkennbar ist, dass es zahlreichen Menschen das Leben kosten wird. Auf diesem kapitalistischen Prinzip des unbegrenzten Wachstums an Wirtschaftsleistung basiert ja in seinen Augen der gesellschaftliche Konsens, der keinesfalls dadurch geschwächt werden darf, dass plötzlich auf Menschenleben Rücksicht genommen wird.

  • Adsche, da bin ich aber ganz bei MP Weil, nimm einen Wert der aus x Positionen zusammengerechnet wird und du hast im Handumdrehen x Regionen, die für sich herausrechnen, warum sie gerade trotz massiv steigender Inzidenz, keine Maßnahmen brauchen.


    Ich habe bereits mit der Öffnung der Schulen zum Februarende, meine Ostertour abgehakt. Dass an den Schulen sich Übertragungsherde bilden, war mir klar, aktuell passiert nur womit ich ohnehin rechnete.

    Aber Hauptsache wir konnten mal lockern. Mal gucken wie lang es auf Malle dauert bis Male wieder Risikogebiet ist.

  • Im hohen Maße widerlich und zugleich besorgniserregend sind die Nachrichten aus Kassel vom zurückliegenden Samstag, wo rund 20.000 Gegner von Corona-Schutzmaßnahmen gewalttätig auf die Polizei, auf Gegendemonstranten und auf Pressevertreter losgegangen sind. Besonders perfide war das Vorgehen gewalttätiger Demonstranten, die sich hinter Frauen mit Kindern versteckten.


    Es ist zu befürchten, dass das Vorgehen der Demonstranten massiv unterstützt wird von rechtsradikalen Kräften, die versuchen eine Konterrevolution anzuzetteln, mit dem Ziel demokratische Errungenschaften, wie die Gleichberechtigung der Frauen oder das parlamentarische demokratische Staatswesen auszuhebeln und durch ein autoritäres Regime zu ersetzen.


    Der Kommentar des Redaktionsnetzwerk Deutschland vom 21.3.2021 ist ein deutlicher Hinweis, dass hier mehr in Gange ist, als dass ein paar Hundert, untereinander zerstrittene und sich gegenseitig widersprechende Wirrköpfe auf die Straße gehen. Darin heißt es unter anderem:

    "Die Polizei Nordhessen hat vor den Querdenkern kapituliert. (...) Sie tanzten, sangen – und einige warfen Flaschen, schlugen Journalisten, gingen auf Gegendemonstranten los. (...) In der Kapitulationsurkunde der Polizei Nordhessen, einer langen Pressemitteilung, steht ein verräterischer Satz. Er lautet: „Die Teilnehmer kamen augenscheinlich überwiegend aus dem bürgerlichen Lager und zeigten insgesamt eher keine erkennbare Tendenz zu gewalttätigen Aktionen.“ Das ist ein Fehlschluss nach allzu oberflächlicher Einschätzung."

    https://www.rnd.de/politik/cor…PQLBFDHLQV7FBC4RIAEM.html


    Hier nochmal das Zitat aus der Pressemitteilung der Polizei. Mit einem weiteren Satz, der meine Befürchtungen zusätzlich bestätigt:

    Quelle: Polizeipräsidium Nordhessen - Kassel

    POL-KS: Vorläufige Bilanz zu den heutigen Versammlungslagen in Kassel vom 20.03.2021 – 21:10

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/44143/4869133

    Dort heißt es:

    "Die Teilnehmer kamen augenscheinlich überwiegend aus dem bürgerlichen Lager und zeigten insgesamt eher keine erkennbare Tendenz zu gewalttätigen Aktionen. Einzelne gezeigte Symboliken, wie gelbe Sterne, wurden dokumentiert, Verstöße im weiteren Verlauf geprüft."


    Wenn die Polizei Demonstranten, die sich gelbe Sterne anheften um damit gegen Corona-Auflagen zu demonstrieren, dem "bürgerlichen Lager" zurechnet, dann muss die Polizei sich ernsthaft die Frage gefallen lassen, wo sie sich dann selbst verortet.

  • Folge 27 vom Synapsen-Podcast (https://www.ndr.de/nachrichten/info/podcast2994.html) war ganz interessant. Dort werden Folgen der Pandemie auf Kinder etwas beleuchtet, aber auch Möglichkeiten angesprochen, wie man z.B. Schule besser in der Pandemie machen könnte. Ich kann mich nicht erinnern, das manche von den angesprochenen Ideen überhaupt mal in Deutschland diskutiert wurden. Mein Eindruck: Deutschland war und ist erstaunlich unkreativ beim Umgang mit der Pandemie und auch einfach (immer noch) erstaunlich schlecht vorbereitet. Mir scheint es auch nicht so, als wenn jetzt die Weichen in Bezug auf Digitalisierung richtig gestellt werden/wurden. Siehe z.B. die Forderung von Chaos macht Schule nach nachhaltigen Lernplattformen (https://www.ccc.de/de/updates/2021/lockdown-ohne-lock-in).

  • Beitrag von Ullie ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Falscher Thread ().
  • Klar stolpert dieses Land nur durch die Krise.


    Digitalisierung wäre auch nur ein Baustein, die Kinder brauchen Frontalunterricht, Kontakt, Sport, ....


    Gruppen-Spuck bzw. Gurgelstest funktionieren im benachbarten europäischen Ausland, also Österreich, seit vielen Wochen.

    In der Schule angewendet hätte das viele Vorteile:

    - Einfach in der Anwendung

    - vielleicht sogar das Wichtigste: keine Stigmatisierung

    - Billig (~1€ pro Teilnehmer)

    - schnell

    - für kleine und große Gruppen geeignet

    - wenig Müll

    - ziemlich sicher, -> Auswertung bei Profis -> Probenahme kinderleicht


    Selbsttest, da zwar noch ohne Zulassung, wurden, wenn ich mich richtig erinnere schon im November! in der Charité überprüft.

    Jetzt ist dann Mitte April, bevor die Schulen hier in diesem Land überhaupt damit anfangen. Wenn denn die Test rechtzeitig da sind.


    Wenn solche Tests in Österreich, egal ob Spuck, Stäberl oder Pinkel, einem EU-Land, zugelassen sind, warum dann nicht hier? Bzw. müssten die Test über "Europa" ja schon sein (und ist es sicher auch). trotzdem muss da natürlich erst einmal die hiesige Bürokratie drüber sinnieren.

    Ich könnte das hier in der Firma das problemlos machen lassen mit den Gruppen-Spuck-Tests. Insofern scheint es kein Problem zu sein.


    Und es gibt viele andere Punkte, da gehts hier nicht vorwärts, da gibts keine Ideen, bzw. wenn es Ideen gibt, dann ist es nicht möglich.

  • Jetzt soll hier im Norden evtl. Urlaub mit Selbstverpflegung im eigenen Bundesland erlaubt sein.

    Wenn das so kommt, muss ich die (Weihnachten voller Hoffnung gebuchte) Ferienwohnung auf Rügen stornieren und dafür hier in S-H an die Ostsee?

    Nein, dann lieber ganz verboten als so ein Quatsch.

  • Jetzt ist dann Mitte April, bevor die Schulen hier in diesem Land überhaupt damit anfangen. Wenn denn die Test rechtzeitig da sind.

    Die laufen bei uns (SH) bereits. Aber ratet mal, wer die durchführt bzw. anleitet - ohne _irgendeinen_ vom Dienstherrn zur Verfügung gestellten Schutz ...

    „Zeigen wir dem staunenden Ausländer einen neuen Beweis für ein aufstrebendes Deutschland, in dem der Kraftfahrer nicht nur auf den Autobahnen, sondern auf allen Straßen durch den Radfahrer freie, sichere Bahn findet.“ (Reichsverkehrsministerium, 1934)

  • Eine der Aussagen, die bei mir hängengeblieben sind von den Diskussion um die neuen MP-Konfernez-Beschlüsse, ist die Aussage der Meck-Pomm-Ministerpräsidentin Manuele Schwesig:

    "Die Bundesregierung habe nach ihren Worten überhaupt nicht schlüssig erklären können, «warum sie den Urlaub nach Mallorca zulässt, aber Bedenken hat, wenn die einheimische Bevölkerung eine halbe Stunde mit dem Auto in die nächste Ferienwohnung fährt»." https://www.welt.de/regionales…-bittet-Testen-gehen.html


    Leider wird das vielfach in der Form missverstanden, dass sich jetzt Leute darüber empören, dass in Deutschalnd die Hotels zubleiben sollen. Und zu selten höre ich den Wunsch heraus, dass stattdessen die Hotels in Mallorca zubleiben sollten, oder zumindest alles dafür getan wird, Reisen dorthin zu unterbinden.


    Eigentlich unverständlich, denn diejenigen, die von diesen Reisen profitieren sind Fluggesellschaften und Reiseunternehmen, die in den zurückliegenden Monaten sehr viel staatliche finazielle Unterstützung erhielten. Hat man es versäumt, diese finanzielle Unterstützung mit Möglichkeiten der Einflussnahme zu verbinden, die es möglich machen würde, diese in Anbetracht der Pandemie-Entwicklung (Stichwort 3. Welle) riskante Reisetätigkeit zu unterbinden?

  • Und wieder einmal sind die Kirchen wichtiger als Menschenleben. Oder glauben die immernoch an die Wiederauferstehung? Karfreitag an Corona verrecken, Ostersonntag wieder zum Leben erwachen?


    Ist eigentlich bekannt, auf wessen Mist diese Entscheidung gewachsen ist? Bundesregierung oder doch die Länder? Welche?

    Solange Dummheit als plausible Erklärung ausreicht, sollte man keinen Vorsatz annehmen.

  • Die Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca (und für alle anderen Gebiete, wo die Inzidenz 50 unterschreitet) folgt aber zwingend aus dem entsprechenden Gesetz. Wer jetzt eine Testpflicht für Rückkehrer von dort fordert, wird wohl an das Infektionsschutzgesetz ranmüssen, um da eine Grundlage zu schaffen.

    Insofern wundere ich mich schon (wieder einmal) über die Äußerungen gewisser Politiker, denen offenbar jede juristische Vorbildung fehlt, die für den Job, den sie ausführen, aber doch ganz hilfreich wäre. Erlebe ich allerdings auch oft auf kommunaler Ebene selbst bei Bürgermeistern, die meinen, sie könnten in ihrem Dorf schlicht alles von ihrem Gemeinderat beschließen lassen, ohne dass es überhaupt eine gesetzliche Ermächtigungsgrundlage dafür gibt.

  • Und wieder einmal sind die Kirchen wichtiger als Menschenleben

    Unser Innenminister Seehofer hat sich schon geäußert:

    • Er stellt klar, dass er als Innenminister für Religion zuständig ist.
    • Er bemängelt, dass ausgerechnet die Parteien mit dem "C" im Namen Gottesdienste beschneiden möchten.
    • Er stellt klar, dass es nur eine Bitte ist, keine Vorschrift.

    https://www.spiegel.de/politik…f1-4bbb-97ed-06e6074b878d


    Es ist zum Heulen!

  • 30 s PK von Volker Bouffier (MP von Hessen) und ich möchte dem Typen den Kopf auf sein Pult hauen.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Zuerst sagt er: "Ziel ist es, diese Welle ein wenig zu brechen!".

    Nein verdammt! Ziel ist es, die Zahlen wieder zu senken. Ein bisschen "Welle brechen" löst überhaupt nichts! Vor allem nicht, wenn man nur einen "Mega-Lockdown an Gründonnerstag" beschließt.


    Und dann sagt er: "Jeder, der behauptet, das hätte man vor 8 Wochen wissen müssen - damit will ich mich gar nicht beschäftigen." Er könne nur im hier und jetzt handeln!


    Unglaublich, dass uns sowas regiert!


    Wenn bei mir im Team irgendwas schief läuft, dann setzen wir uns anschließend zusammen und schauen, was die Ursache war.

    Der MP von Hessen hingegen stellt sich vor die Presse und verweigert das Lernen aus Fehlern.


    Ich habe wirklich nur diese 30 s der PK gesehen und ich halte das schon kaum aus, ohne vor Wut und Frust fast ins Display zu springen.

  • Die glauben halt, dass Hygienekonzepte bedeuten, dass sich niemand anstecken kann/wird :rolleyes:. Allein schon die Behauptung, dass die Konzepte an Weihnachten funktioniert hätten. Da um Weihnachten rum nur ein kleiner Teil der Infektionen überhaupt auf ein Ausbruchsgeschehen zurückgeführt werden konnte (was ja auch immer noch so ist), ist das schon eine gewagte Behauptung. Außerdem waren damals die Mutanten noch nicht so weit verbreitet. Mir schoss spontan durch den Kopf: "Wo wart ihr denn seit Jahresbeginn, dass ihr nichts mitgekriegt habt? Habt ihr nicht mal überlegt, wie ihr euch am Eindämmen der Pandemie beteiligen könnt?". Ich warte noch auf die Erklärung, warum Hygienekonzepte für Gottesdienste zu keinen Ansteckungen führen, aber das ganz anders ist in anderen Bereichen mit Hygienekonzept, also quasi alles, was jetzt trotz Hygienekonzepten nicht stattfinden darf.


    Ansonsten hatte ich gehofft auf ein: "Vernünftige Menschen gehen nicht zu einem Präsenzgottesdienst, allen anderen ist es verboten."

  • Die Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca (und für alle anderen Gebiete, wo die Inzidenz 50 unterschreitet) folgt aber zwingend aus dem entsprechenden Gesetz. Wer jetzt eine Testpflicht für Rückkehrer von dort fordert, wird wohl an das Infektionsschutzgesetz ranmüssen, um da eine Grundlage zu schaffen.

    Richtig, und genau das ist die Aufgabe der Politik. Es müsste eigentlich im Moment eine Vorbereitung dazu geben.

    Es gibt überhaupt gar keinen Grund momentan Leute, die aus dem Ausland kommen, nicht zu testen. Die Kapazitäten dafür sind da.