Woche 35 vom 28. August bis 3. September 2017

  • Spiegel Online bringt mal wieder was zu Fahrradhelmen und stellt in einer Klickstrecke "Attraktive Modelle und trickreiche Konstruktionen" vor, darunter den MIPS, der "dafür sorgt, dass die Rotation des Gehirns verhindert wird". Soso. ?(
    Das schönste war die Überschrift zu einem Kommentar: "Fahrradhelme sind die Bachblüten des Straßenverkehrs".


    Bei mir funktioniert der Aufruf nur, wenn man den Anzeigenblocker deaktiviert. Hab ich getan, trotzdem kommt alle Naselang die Aufforderung, den Adblocker abzuschalten. Ist das ein Problem, das nur bei mir auftritt?

  • Pinneberg:
    Ein gemeinsamer Radweg [Zeichen 240] in einer Fahrradstraße [Zeichen 244] weil die Kontaktschleife der Ampel bei Fahrrädern (die die Fahrradstraße nutzen) nicht auslöst?
    Und dann nichtmal Streuscheiben für Radfahrer an der Fußgängerampel?


    Ich hätte ja einfach ein [Zeichen 206] über die Ampel und ein [Zusatzzeichen 1022-10] unter die Ampel gehängt :P
    Oder man deaktiviert die Kontaktschleife und alle Nutzer der Fahrradstraße müssen ab-/aussteigen und den Drücker an der Fußgängerampel drücken um Grün an der Fahrbahnampel anzufordern.


  • Das Problem mit dne Kontaktschleifen gibt es an vielen Stellen. Hier in Kleve wurde mal Werbung für ARAS gemacht, also die vor gezogenen Wartestellen an Ampeln für Radfahrer. dort wurden auch extra Kontaktschleifen ein gebaut, die Fahrräder auch gerne übersehen (auch mein Stadtrad).


    Das ganze ist aber nicht technisch unmöglich. In den Niederlanden fahre ich gerne mal Touren, da haben bisher ALLE Ampeln mit Sensoren mein Rennrad (Carbon-Rahmen) erkannt und die Ampeln sind oft dogar auf Grün gesprungen bevor ich den Druckknopf (so angebracht, das man ihn per Rad und zu Fuß immer gut erreichen kann, oft sind es zwei Druckknöpfe) erreicht habe.


    Die Druckknöpfe sind dort offenbar nur Reserve, falls mal die Kontaktschleifen ein Problem haben sollten, was ich nie fest stellen konnte. Es ist also technisch machbar eine Ampel so zu bauen, dass man als Radfahrer erkannt wird und man wenn nicht an den Knopf kommt. Ein oft noch zusätzlicher Bonus in den NL, ein Countdown-Ring zeigt an wie lange man warten muss. Die Zeit kann aber kürzer sein, kommt kein Auto, schaltet die Ampel auch mal schneller um als der Countdown angezeigt hat. Die Radampel springt dort auch schon mal auf grün, während die KFZ Signalgeber noch grün haben in die gleiche Richtung, man muss nicht zwei Umläufe abwarten.


    Da ist das was man hier in D hat einfach nur armselig gegen. Die Sensoren sehen Radfahrer oft nicht, es gibt keinen Knopf oder dieser ist nur umständlich zu erreichen. Wenn man es dann geschafft hat, wartet man unnötig lange durch die ungünstige Schaltung der Bettelampeln.
    Da sollte man sich aber keine dummen Ausreden erzählen lassen, es ist kein technisches Problem.

    1969: Ingenieure leiten ein Projekt und der erste Mensch betritt den Mond.

    Über 40 Jahre später: Juristen und Verwaltungsleute leiten Projekte und scheitern an einem einfachen Flughafen in Berlin.

  • Aus lauter Begeisterung habe ich gerade wieder nach der anderen Fahrradstraße in Nürnberg geschaut.



    Und das Schild hatte ich so noch nie wahr genommen. Da sind ja Autos tatsächlich 8 Stunden lang ausgesperrt!


    Okay... ja.. die falschen 8 Stunden, aber irgendwas ist ja immer....

  • Taxen dürfen immer, auch in den Nachtstunden.


    Außerdem dient das Kraftfahrverbot in den Nachtstunden lediglich dem Lärmschutz des benachbarten Seniorenstifts und nicht der Verkehrssicherheit.
    50 bis 80 % der Radfahrer befahren hier übrigens das Hochbord. Wundert mich nichtmal, denn mit einem Touri-BUS im Gegenverkehr ist es auf der Fahrbahn wirklich gefählich eng.
    Diese Fahrradstraße ist ein Witz!

  • Spiegel Online bringt mal wieder was zu Fahrradhelmen und stellt in einer Klickstrecke "Attraktive Modelle und trickreiche Konstruktionen" vor, darunter den MIPS, der "dafür sorgt, dass die Rotation des Gehirns verhindert wird". Soso. ?(
    Das schönste war die Überschrift zu einem Kommentar: "Fahrradhelme sind die Bachblüten des Straßenverkehrs".


    Bei mir funktioniert der Aufruf nur, wenn man den Anzeigenblocker deaktiviert. Hab ich getan, trotzdem kommt alle Naselang die Aufforderung, den Adblocker abzuschalten. Ist das ein Problem, das nur bei mir auftritt?

    ublock origin + noscript.
    Mag sein, dass ich noch für spiegel sonderregeln drin habe.
    Letztens hatten die noch einen blocker gegen blocker eingebaut, der ist inzwischen aber wieder weg.


    Der Artikel ist btw. Müll. Unter Journalismus stelle ich mir etwas anderes vor.

    Solange Dummheit als plausible Erklärung ausreicht, sollte man keinen Vorsatz annehmen.



  • Weil die Brücke doch maroder ist als angenommen, gibt es ab sofort ein Überholverbot für Lastwagen. Außerdem müssen Lastwagenfahrer 50 Meter Abstand zum vorausfahrenden Lastwagen einhalten. Auch Fußgänger und Radfahrer haben weniger Platz. Die beiden Wege, die unterhalb der Fahrbahn verlaufen, werden jeweils um zwei Meter schmaler. Die Rad- und Fußwege sind damit nur noch auf einer Breite von 2,50 Meter nutzbar. Derzeit werden Bauzäune aufgestellt. Nach Informationen des Amtes für Straßen und Verkehr ist das nötig, um größere Menschenansammlungen – so unwahrscheinlich sie sein mögen – zu vermeiden.


    Das sind ja alles recht halbherzige Maßnahmen. Die schmaleren Wege sorgen für die Vermeidung des Worst Cases, aber gleichzeitig wird damit die Brücke tatsächlich stärker belastet. Wenn man den LKW-Verkehr drosseln würde, wäre es im Average Case und Worst Case besser für die Brücke. In einem anderen Artikel stand, dass ein 40t-LKW die Brücke so belasten würde wie 60.000 PKW.

  • Hä? 60.000 Euro für ein paar Poller?

    Lieferverkehr und Rettungsfahrzeuge sollen wahrscheinlich weiterhin dort fahren dürfen, also fallen einfache, fest installierte Poller wohl raus. (Automatisch) versenkbare Poller kosten inkl. Installation schon ein bisschen was. Je nach Ausgestaltung und Menge kann man da durchaus auch auf 60k kommen. Von Hand umlegbare kommen bestimmt nicht in Frage...

  • In Berlin hat es mal wieder einen klassischen LKW Abbiegeunfall gegeben und bei der B.Z. geht es wieder los. Es weiß natürlich wieder jeder, dass die Dame:
    - bei rot gefahren ist
    - das Leben des LKW-Fahrer zerstört hat
    - im toten Winkel war, den es ja so nicht mehr gibt
    - auf ihr Vorfahrtsrecht bestanden hat
    Ds ist natürlich Victim Blaming übelster Sorte. Jetzt habe ich mir mal den Spaß gemacht und einfachmal §9 gepostet. Das will natürlich keiner hören. Hass