Der Grandweg bekommt eine Diagonalsperre

  • Auf der Kreuzung Grandweg/Stresemannallee (https://www.openstreetmap.org/#map=19/53.59239/9.96042) soll eine Diagonalsperre eingerichtet werden, um Durchgangsverkehr durch den Grandweg zu reduzieren. Mit dem Fahrrad wird man in alle Richtungen durch die Sperre fahren können :

    21-2515 - Diagonalsperre Grandweg/Stresemannallee/Behrkam... - Eimsbüttel


    Gleichzeitig soll der gesamte Kreuzungsbereich und die anliegenden Abschnitte der Stresemannallee und des Grandwegs (südlich) neu gestaltet werden. Das Vorhaben sieht so weit gut aus:

    Zitat

    4)    Bei der Neugestaltung der Stresemannallee soll folgendes berücksichtigt werden: Ein­richtung von Fahrradabstellplätzen, auch für Lastenräder, und von Service-Parkplätzen für Liefer- und Handwerksverkehr sowie für Pflegedienste (anstelle von neu eingerich­teten PKW-Stellplätzen).

    5)    Bei der Neugestaltung des Grandwegs (südlich der Kreuzung) soll folgendes berück­sichtigt werden: Statt der geplanten neuen Parkstände am westlichen Rand (teils halb­seitig) soll das Straßenbegleitgrün erhalten, ggf. ausgeweitet und aufgewertet werden sowie die Gehwege, die u.a. von vielen Kindern genutzt werden, breiter gestaltet werden.

    6)    Das bisher häufig praktizierte Wildparken auf nicht dafür vorgesehenen Flächen soll bau­lich verhindert werden.

    Auf der Kreuzung ist grad eine Baustelle. Ich habe Fotos von der Kreuzung vor der Baustelle gemacht, die ich hier noch hochladen möchte.

  • Chrik

    Hat den Titel des Themas von „Der Grandweg bekommt einen Diagonalsperre“ zu „Der Grandweg bekommt eine Diagonalsperre“ geändert.
  • Hab das hier gerade zufällig entdeckt. Welche Richtungen würden für KFZ dann noch befahrbar sein?


    wie auch immer es sein wird, ich prognostiziere schonmal noch größere Verstopfungen in der Stresemannallee zwischen Troplowitzstraße und Eidelstedter Weg.

    Solange Dummheit als plausible Erklärung ausreicht, sollte man keinen Vorsatz annehmen.

  • Geplant ist, dass nur noch Nord-West und Süd-Ost frei ist, also Stresemannallee mit nördlichem Grandweg verbunden und Behrkampsweg mit dem südlichen Grandweg. Da der Behrkampsweg eine (partielle) Einbahnstraße ist, wird man wenig Verkehr von dort zum Grandweg haben.

  • Führt das nicht dazu, dass die Leute dann einfach den Umweg durch den Veilchenweg nehmen?

    Ich hätte ja die Sperre andersrum geplant: Grandweg-Nord mit Behrkampsweg verbinden, Streseallee mit Grandweg-Süd. Das gäbe im Grandweg dann die größte Verkehrsreduktion.

    Solange Dummheit als plausible Erklärung ausreicht, sollte man keinen Vorsatz annehmen.

  • Grandweg-Nord mit Behrkampsweg verbinden, Streseallee mit Grandweg-Süd

    So wird es kommen.


    Teilentwidmung zur Durchfahrtsbeschränkung für Kfz im Kreuzungsbereich Stresemannallee/ Grandweg Nord (§ 8 in Verbindung mit § 7 HWG)

    Dort der Lageplan.


    Der Vorschlag einer Diagonalsperre kam übrigens von der örtlichen Straßenverkehrsbehörde (PK23). Allerdings hatte die übergeordnete Behörde Bedenken, weshalb sich die Ausführung verzögert hat.


    Eigentlich sollte der Grandweg während der Bauarbeiten von Hamburg Wasser bis Juni für Radler durchgängig befahrbar bleiben, aber irgendwie bekommen die das nicht hin mit der Beschilderung.

  • Das mit der Baustellenbeschilderung ist so, "weil es ne Baustelle ist". Hab gesehen, wie sich eines Morgens eine Radfahrerin beschwerte, als sie in eine Sackgasse geführt wurde und danach quer durch die Baustelle gefahren ist. Dann schüttelten alle den Kopf. Hab daraufhin gesagt, dass sie das einfach nicht verstanden haben und wollte es erklären, aber mit denen war halt nicht zu reden und ich konnte nicht längere Zeit stehen bleiben. "Das ist eine Baustelle, sieht man doch"

  • Zitat

    Die Fahrbahn des Grandwegs ist überwiegend ca. 7-9m breit. Der ruhende Verkehr steht teilweise auf Seitenstreifen, teilweise am Fahrbahnrand und teilweise erlaubt auf den Gehwegen

    Das "teilweise erlaubt auf Gehwegen" ist in der Realität nicht, was hier im Text gemeint ist: eigentlich überall wird im südlichen Grandweg auf Gehwegen geparkt, zum Teil ist dies erlaubt.


    Und auch bei dieser Planung werden einfach nebenbei zusätzliche Parkplätze gebaut -- auf der südwest-Seite der Kreuzung sind auf einem Grünstreifen plötzlich zwei KFZ-Plätze. Weiter in Richtung Süden sind halbflächige Parkstände baulich geplant, sogar in der Fahrbahnverengung! Alle diese markierten "Parkstände" waren vorher wild beparkte Grünflächen. Insgesamt kommen im Kreuzungsumfeld so ungefähr 13 neue KFZ-Stellplätze hinzu.


    Hier ein Foto davon:

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Reipe die Planung hat sich dann offensichtlich seit November geändert. Ich habe von November noch Planungsunterlagen, bei denen die Diagonalsperre andersherum war.

  • Und auch bei dieser Planung werden einfach nebenbei zusätzliche Parkplätze gebaut -- auf der südwest-Seite der Kreuzung sind auf einem Grünstreifen plötzlich zwei KFZ-Plätze. Weiter in Richtung Süden sind halbflächige Parkstände baulich geplant, sogar in der Fahrbahnverengung! Alle diese markierten "Parkstände" waren vorher wild beparkte Grünflächen. Insgesamt kommen im Kreuzungsumfeld so ungefähr 13 neue KFZ-Stellplätze hinzu.

    Der grüne Parkplatz auf dem Foto ist jetzt zumindest mit Sand überschüttet. Mal sehen, was noch passiert.


    Für den Grandweg selbst gibt's hier einen Workshop für Ideen ohne Auto (kein politisch eingebundener Workshop):