"Lustige" Fahrradständer

  • Ich habe den hier gefunden, der sich Econelo nennt. Es scheint der selbe Fahrzeugtyp zu sein.

    https://www.econelo.de/modelle…1ecwoZEAYYAiABEgKBe_D_BwE

    Ich hatte doch den richtigen Link darüber geschrieben. Eigentlich dachte ich, es wäre egal, dass hier jetzt noch ein falscher Link steht. Aber in einem anderen Beitrag wird jetzt das Fahrzeug falsch bezeichnet. Bitte vergleichen:

    https://radverkehrsforum.de/at…nder-mit-auto-belegt-jpg/

    https://i.otto.de/i/otto/32930687?w=2500&h=2223

    https://www.econelo.de/wp-cont…rie-1200x800-F1-V1-10.jpg


    - Die Farbe stimmt nicht (rot/schwarz)

    - Die Farbe von dem Motor(?) hinten stimmt nicht: silber/schwarz

    - Der Blinker: einmal in die Rückleuchten integriert, einmal nicht

    - Die Felgen sind anders

    - Die Beschriftung hinten oben, am Deckel (wahrscheinlich zum Laden), an der Seite und im Cockpit ist anders


    Worin besteht denn die Notwendigkeit meinen Link zu ignorieren und einen falschen zu verbreiten?

  • Du hast recht, hugo790, auch fehlt der Schriftzug ECONELO. Ich hatte mich einfach nur gewundert, dass die Fahrzeuge weitgehend baugleich sind und sich nur in Details unterscheiden. Deswegen hatte ich ja auch geschrieben: "Es scheint der selbe Fahrzeugtyp zu sein." Aber ist es nicht auch so, dass es derselbe Fahrzeugtyp ist, der einfach nur unter verschiedenen Namen vertrieben wird? Oder gibt es da tatsächlich verschiedene Hersteller und sind die Unterschiede deutlich größer als auf den ersten Blick erkennbar?

  • Gute Frage, mal ist von einer Person die Rede, mal von zweien, mal von 25, mal von 45 km/h, unterschiedliche Gewichte, unterschiedliche Motoren (1500 vs 2500 Watt). Das ist aber tatsächlich je nach Webseite unterschiedlich. Schon etwas seltsam und auch die Zielgruppe (Otto, Neckermann, Baur, Netto online) ist für ein "Auto" doch eher ungewöhnlich.

  • Tja, danke für die Fahrradständer, aber von einer Nutzung wird man wohl besser absehen. Entweder kriegt man den Zossen nicht rein oder aber nach dem Einkauf nicht wieder raus:


    In Rendsburg aufgenommen?

    „Zeigen wir dem staunenden Ausländer einen neuen Beweis für ein aufstrebendes Deutschland, in dem der Kraftfahrer nicht nur auf den Autobahnen, sondern auf allen Straßen durch den Radfahrer freie, sichere Bahn findet.“ (Reichsverkehrsministerium, 1934)


  • Diese hier sind normalerweise gut belegt und offenbar sehr brauchbar. Heute habe ich sie zum ersten Mal leer vorgefunden (EnBW Karlsruhe).

    Erinnert sehr stark an dieses Modell aus der Region Hannover, die ich weiter oben schon mal vorgestellt hatte. Aber die aus Karlsruhe gefallen mir besser, weil da nicht die Gefahr besteht, an der quer stehenden Lenkerstange hängen zu bleiben.

  • Beim Fahrradständer unseres Hausarztes ist ohnehin einiges im Argen. Angefangen bei diesem Kringel, von dem ich ja sowieso nicht viel halte, ist der Parkplatz abschüssig, so dass das Rad nach hinten und nach links schief steht. Und dann parken halt auch Autos davor, so dass der Ständer im Regelfall allerhöchstens für ein einziges Fahrrad nutzbar ist.



    Wir kommen aber eh zu Fuß.

  • Beim Fahrradständer unseres Hausarztes ist ohnehin einiges im Argen. Angefangen bei diesem Kringel, von dem ich ja sowieso nicht viel halte, ist der Parkplatz abschüssig, so dass das Rad nach hinten und nach links schief steht. Und dann parken halt auch Autos davor, so dass der Ständer im Regelfall allerhöchstens für ein einziges Fahrrad nutzbar ist.


    Wir kommen aber eh zu Fuß.

    Ach, und ich dachte, dieses Ringelrohr solle Autofahrer davon abhalten, beim Einparken das Gebäude zu touchieren. ;)

  • KAcyc Dasselbe Modell hatte ich einmal in Dessau fotografiert vor einem der Bauhaus-Meisterhäuser, die dort mit großem Aufwand museal betreut werden, so dass ich mir die Frage stellte, ob es sich dabei um Original-Bauhaus-Design aus den 20er,30er-Jahren handelt:


    Du weißt nicht zufällig von wann diese zugefüllten "Fahrradständer" auf deinem Foto sind?


    Die neuen Fahrradständer daneben taugen zwar auch nichts, aber die alten wurden wenigstens fachgerecht entsorgt.

    Ich finde es schade, wenn so was einfach zugeschmiert wird. Man hätte doch auch modernere Fahrradständer so darüber bauen können, dass der ursprüngliche Zustand weiter sichtbar gewesen wäre.

  • Du weißt nicht zufällig von wann diese zugefüllten "Fahrradständer" auf deinem Foto sind?

    Die Straße wurde 1986 saniert. Die "Felgenbrecher" wurden dem Anschein nach schon damals ins Pflaster integriert, sind aber wahrscheinlich auch nicht älter. Das Layout der Straße vorher hätte gar keinen Platz für fest installierte Fahrradständer geboten.

    Wenn ich mich richtig erinnere, waren bis vor wenigen Jahren tatsächlich Fahrradständer über den Betonsteinen montiert; neben dem untersten Stein im Bild sind noch zwei Bolzen zu erkennen.