Ist noch jemand auf Strava?

  • Ich gehöre seit letzter Woche auch zu den Leuten, die ständig mit einem eingeschalteten Smartphone durch die Gegend fahren. Ist von euch noch jemand auf Strava oder ähnlichen Diensten zugange? Ich suche noch ein paar Leute zum gegenseitigen Folgen, vielleicht fallen ja ein paar Ideen für neue Strecken für mich ab ^^

  • Nicht schlecht, so ein Dienst, jedoch für mich nicht geeignet.
    Wenn ich nicht mit dem Fahrrad zur Arbeit oder zum Einkaufen fahre, dann fahre ich Rad, um mit besch...eidenen Arbeitstagen abzuschließen und/oder um meinen Kopf frei zu räumen. Ich bin dann zwar auch gern flott unterwegs, aber die Touren dienen nicht dazu, mich mit anderen Radfahrern zu messen. Außerdem könnte ich Dir nur Strecken in Frankfurt und umzu anbieten und ich glaube nicht, dass Du viel davon hättest ;)

    Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. - Albert Einstein

  • Nutze Garmin Connect, aber all meine Touren sind und bleiben auch privat markiert.
    Geht mir nur drum meine gefahrenen Stecken anzuschauen und paar kleine Statistiken, wie gefahrene Kilometer, Durchschnittsgeschwindigkeit etc. anzeigen zu lassen.

  • Ich benutze schon länger solche Dienste, momentan Endomondo und Strava. Aufgezeichnet werden die Strecke von einem HOLUX GPSport 260Pro und dann jeweils importiert. Ist zwar ein rechter Aufwand, aber einfacher auf dem Rad zu bedienen und der Akku hält doch einiges länger. Bei Strava fasse ich jeweils die Arbeitswege und sonstige kurze Strecken zu einem Workout zusammen, dass erhöht die Übersicht sehr. Die Workouts bei Strava lassen sich zwar als "Commute" markieren, Auswirkungen hat es aber keine. Angenehmer sind natürlich die Garmin Edge Geräte, aber so ein Gerät würde ich nicht am Rad lassen beim Einkauf.

  • Tja, nachdem ich dummerweise mein Bike kaputtgespielt habe, ist jetzt erstmal Schluss mit Radfahren. Eigentlich wollte ich gestern 110 Kilometer radeln, heute 130 und morgen noch mal 150. Und übermorgen auch irgendwas. Und nun sitze ich im Auto und ärgere mich, in der ollen Kiste sitzen zu müssen.

  • Vielleicht an dieser #Stravaleaks- oder #Fitnessleaks-Sache noch ein bisschen Lesestoff:




    Ich frage mich ja wirklich, ob diese „Awareness“ vor Strava und den Positionsdaten nur so ein Informatiker-Ding ist. Mir war und ist jedenfalls klar, dass unfreundliche Personen über Strava herausfinden können, wo ich mich gerade aufhalte und ob es sich potenziell lohnt, jetzt mal meine Bude auszuräumen.

  • Also ich habe die "Heatmap" auf STRAVA für Hamburg Eimsbüttel schon näher betrachtet. Es ist schon realistisch ersichtlich, wo Radverkehr stattfindet.

    Leider haben die Straßenplaner ja nie Zahlen von Rad- und Fußverkehr, sie kennen immer nur die Anzahl der Autos, aber nie die Anzahl der Menschen.


    Das ist doch einmal ein guter Ansatz nach Bike Citiziens. Dort kann ich zwar meine eigene Heatmap in schlechter Auflösung sehen, aber nicht die der anderen.


    Und Malte, wenn ich deine Bude ungestört leerräumen wollte, dann wäre die Auswertung über STAVA, wenn sie denn für mich möglich wäre, viel zu kompliziert.

  • Ach ja, Beispiel für fehlende Zahlen der Planer.

    Kreuzung Doormannsweg und Fruchtallee. Planer haben Zahlen für den Autoverkehr aus 2012. Ampelphase wurde damals danach optimiert. Ist aber immer noch Auto-Stau. Logik der Planer, mhmmm, sind doch mehr Autos, also erhöhen wir die Anzahl der Kfz einfach um 10% für die Argumentation beim Kreuzungsumbau. Rad- und Fußverkehr wurde nicht gezählt, also gibt es diesen für die Leistungsfähigkeit der Kreuzung hinderlichen Verkehr dort nicht. Dann bleibt es für Fußgänger und Radfahrer wie bisher.


    Pläne ersichtlich unter

    http://www.via-bus.de/plaene/4…plaene-metrobus-linie-20/

  • [...]


    Und Malte, wenn ich deine Bude ungestört leerräumen wollte, dann wäre die Auswertung über STAVA, wenn sie denn für mich möglich wäre, viel zu kompliziert.

    Wieso kompliziert? Malte auf Strava folgen, schauen wenn er sein "ich bin ins Büro gefahren" hochläd, dann ist er nicht da. Wie lange er vom Büro nach Hause braucht weißt auch relativ genau, weil Strava die Fahrzeit mit überträgt.


    Das ist wirklich so einfach und direkt ... einige der Funktionen (zum Beispiel die Live-Standort-Übertragung, die auch die größeren Garmin GPS-Dinger angeboten haben) machen es sogar noch leichter.

  • Strava ist für mich jetzt mal ein ganz schönes Stück uninteressanter geworden, weil per App jetzt nicht mehr der Zugriff auf externe Sensoren möglich ist, also Geschwindigkeits-, Tritt- oder Herzfrequenzsensoren nicht mehr angesprochen werden: Removing Direct Sensor Pairing from the Strava Mobile App


    Ich kann also Software-Entwickler die Entscheidung durchaus nachvollziehen; die Auswertung von gekoppelten Bluetooth-Geräten ist nicht so ganz die reine Geilheit und sorgt regelmäßig für Probleme. Nur ist Strava für mich damit nicht mehr brauchbar, denn eigentlich habe ich zwei Funktionen primär geschätzt: Die Heatmaps, die aus den gewonnen GPX-Daten gezeichnet werden, und eben die Auswertung der Sensor-Daten.


    Heatmaps habe ich mittlerweile selbst implementiert, die sind bald bei criticalmass.in nutzbar und den Vorbildern von Strava in optischer Hinsicht ganz ähnlich. Den ganzen anderen Kram mit Auswertungen der Sensordaten kann ich sowieso schon lange selbst umsetzen. Wozu dann also noch fünf Dollar im Monat für diesen Summit-Status zahlen? Nur für die Community-Funktionen? Puh.

    Und Malte, wenn ich deine Bude ungestört leerräumen wollte, dann wäre die Auswertung über STAVA, wenn sie denn für mich möglich wäre, viel zu kompliziert.

    So interessant ist meine Bude gar nicht mal, zumal potenzielle Einbrecher auch noch die Anwesenheitszeiten meiner Freundin abpassen müssen, die kein Strava nutzt. Die meisten Wertsachen führe ich stets mit mir, das eigentlich wertvollste dürfte das jeweils andere Fahrrad sein, das aber immerhin mit einem Stahlkabel am Heizkörper gesichert ist. Da ist man dann hoffentlich mindestens fünf Minuten lang beschäftigt.

  • Strava ist für mich jetzt mal ein ganz schönes Stück uninteressanter geworden, weil per App jetzt nicht mehr der Zugriff auf externe Sensoren möglich ist, also Geschwindigkeits-, Tritt- oder Herzfrequenzsensoren nicht mehr angesprochen werden

    Mit einem Android-Gerät besorgst Du Dir einfach die apk-Datei der letzten Version, bei der das noch alles ging, blockierst das automatische Update und hast voraussichtlich noch einige Jahre Freude an Deiner Strava-App in ihrem alten Funktionsumfang, wenn Dir das so wichtig ist.


    Eine Eigenkreation klingt in meinen Ohren allerdings um Längen besser. Mach das mal.

  • Hallo,


    ich nutze Strava in Verbindung mit einer Fitbit-Uhr und bin ganz zufrieden damit. Einzig das Bluetooth-Koppeln zickt manchmal ein bisschen, so dass ich bei jedem Fahrtbeginn nochmal drauf gucken muss und ggf. am Handy Bluetooth noch einmal aus- und wieder einschalten und die Fahrt neu starten muss. Ist aber eher ein Fitbit-Problem da Fitbit erst die aufgezeichneten Daten im Nachhinein an Strava schickt.

    Fitbit soll ja weiterhin unterstützt werden.


    Als Anwender wäre für mich sehr rätselhaft warum eine wichtige Funktion nun gestrichen wird...

  • Als Anwender wäre für mich sehr rätselhaft warum eine wichtige Funktion nun gestrichen wird...

    Ich tippe mal drauf, dass die Nutzungszahlen der Apps so prächtig gar nicht sind und die meisten Anwender eben sowieso ihre Smartwatch oder andere Geräte zur Aufzeichnung nutzen. Dem gegenüber steht ein erheblicher Entwicklungs- und Wartungsaufwand, um den Bluetooth-Kram stabil hinzukriegen.Da kann man dann schon mal die Entscheidung treffen, dass der dazu notwendige finanzielle Aufwand in gar keinem Verhältnis steht und notfalls die fünf oder zehn Prozent der Nutzer vergraulen, die diese Funktionalitäten gerne genutzt hätten.

  • Ich habe Strava früher genutzt, bin dann auf Runtastic umgestiegen, das jetzt nach und nach eingestellt wird und war am überlegen, zurück zu Strava zu gehen.


    In der Strava-Meldung wird das "direkt" immer so hervorgehoben. Laut der Polar-Webseite kann ich meinen Pulssensor entweder mit dem Handy oder direkt mit einer App pairen. Wenn Strava auf die Daten zugreifen kann, wenn ich den Sensor mit dem Handy paire, ist das für mich ok.

  • Dem gegenüber steht ein erheblicher Entwicklungs- und Wartungsaufwand, um den Bluetooth-Kram stabil hinzukriegen.

    Beim gestrigen Gran Fondo habe ich Herz- und Trittfrequenz mit Wahoo aufgezeichnet und es hat eher mäßig funktioniert: Bei Kilometer 81 stürzte die Wahoo-App ab, berappelte sich danach aber wieder bis Karlsruhe — und vergaß beim Speichern plötzlich, dass ich gerade 100 Kilometer gefahren war. Die ganze Strecke war weg.


    Glücklicherweise habe ich die Tour auch noch mit Strava nebenher aufgezeichnet, zwar ohne Herz- und Trittfrequenz, aber immerhin mit der gefahrenen Strecke — sonst wäre ich ja wirklich erheblich angepisst.


    Diese Bluetooth-Verbindungen scheinen ja tatsächlich erhebliche Schwierigkeiten zu bedeuten, mir ist aber noch nicht so richtig klar, was denn nun das Problem sein mag.