Am Hofacker

  • Ich sehe mich auf den meisten benutzungspflichtigen "Rad"wegen gefährdet. Wenn ich da mit Dauerhupe fahren würde, wäre das zwar legal, ich käm aber vermutlich in die Klapse. Irgendwas stimmt nicht mit der StVO.

    Obwohl die Tram in München ja auch an jeder Ecke und bei jedem Begegnungsverkehr bimmelt...

  • Obwohl die Tram in München ja auch an jeder Ecke und bei jedem Begegnungsverkehr bimmelt...

    In Jena ist das nicht der Fall. es sei denn, es ist gerade Verkehrsschau. Z.B. an dieser Stelle, wo man es insbes. aus dem Auto recht schwer hat, sie rechtzeitig zu sehen, wenn sie von rechts kommt, bimmeln die meisten Tramfahrer nicht. Es gibt an dieser Kreuzung auch jedes Jahr einen Unfall mit Straßenbahnbeteiligung.

  • In Jena ist das nicht der Fall. es sei denn, es ist gerade Verkehrsschau. Z.B. an dieser Stelle, wo man es insbes. aus dem Auto recht schwer hat, sie rechtzeitig zu sehen, wenn sie von rechts kommt, bimmeln die meisten Tramfahrer nicht. Es gibt an dieser Kreuzung auch jedes Jahr einen Unfall mit Straßenbahnbeteiligung.

    Ist das ein Verschreiber gewesen, die Bahn käme von rechts?

    Sonst wären die Unfälle m. E. kein Wunder - wer sollte hier mit einer Tram von rechts rechnen? Zumal keine Beschilderung davor warnt.

  • Es handelt sich um einen eingleisigen Abschnitt.

    GoogleMaps. Das Foto oben ist in Blickrichtung Süd-Ost aufgenommen.


    Im Foto von links kommt die Tram nach Durchfahrung der Wendeschleife zur Fahrt zurück in die Stadt

    Im Foto von rechts kommt die Tram aus der Stadt auf dem Weg in die Wendeschleife :)


    andererseits: es ist ein Stop-Schild vorhanden...

    Anhalten an Haltlinie

    Vorfahren bis Sichtlinie. Anhalten an Sichtlinie.

  • Also das entsprechende Straßen- und Wegegesetz könnte schon eine (gewisse) Verpflichtung der StVB gegenüber beinhalten, da für freie Sicht zu sorgen. Also zB indem man dem Eigentümer die Beseitigung der Sichtbehinderung vorschreibt.

  • Mein fast alltägliches Beispiel für die Beseitigung einer Sichtbehinderung ist der Kreisel Ochsenzoll:

    Der Ochsenzoll-Kreisel ist der Unfallschwerpunkt
    In dem Knotenpunkt wird gedrängelt, gehupt, unsicher oder aggressiv gefahren. Was sonst noch im Verkehrsreport 2015 steht.
    www.abendblatt.de

    Auf diesem Foto sieht man unten rechts das Geländer, das Fußgängerinnen daran hintern soll, in den Tunnel zu stürzen. Man erkennt senkrechte Gitterstäbe. Nach einer gewissen Zeit (und wohl einer gewissen Anzahl von Unfällen) hat man gemerkt, was ein Autofahrer sieht, der von rechts unten kommt und sehen möchte, was von links kommt: von schräg gar nichts, da blockieren die Stäbe die Sicht. Daraufhin hat man die letzten beiden (?) Felder gegen Plexiglas ausgetauscht. Nicht schön, aber besser als vorher.


    Und jedesmal, wenn ich den Kreisel befahre (mit dem Auto - auf dem Rad geht es durch den Schmuggelstieg), bewundere ich die Chuzpe, mit der die Planer und Verantwortungsträger sich auf diesem Kreisel ein Denkmal gesetzt haben: da stehen zwei Ochsen.

  • Im Foto von links kommt die Tram nach Durchfahrung der Wendeschleife zur Fahrt zurück in die Stadt

    Im Foto von rechts kommt die Tram aus der Stadt auf dem Weg in die Wendeschleife :)

    Dazu kommt, dass die Tram dort auch die Fahrbahnseite wechselt, stadtauswärts vom rechten Fahrbahnrand in den linken Seitenraum. D.h. auch stadteinwärts fahrende KfZ und halb auf dem Gehweg haltende LKWs behindern die Sicht auf eine sich von rechts nahende Tram.

    Zitat von Fahrbahnradler

    Man könnte ja mal die Hecke stutzen ... dann sieht man die Bahn früher.

    Das würde die Aufenthaltsqualität des Platzes dahinter zu sehr einschränken. Nur da, wo sich niemand aufhält, wird ein Zurückschneiden der Hecke veranlasst:

    Bevor dort (mal wieder) ein Geisterradler umgefahren wurde war die Hecke links der Mülltonnen noch genauso hoch wie rechts.

  • Oh ja, da ist der Verkehrsraum recht merkwürdig gewachsen. Mitten auf dem Gehweg prangt ein 3-cm-Rundbord während man von der Fahrbahn ganz eben auf den Gehweg fährt. Erst beim Einfahren auf die Hauptstraße gibt es die durchgehende Bordsteinkante. :/

  • Ach so - das heißt, dieses fahrbahnhöhengleiche Asphaltband, das bis zum Schatten des Lkw reicht, ist gar keine Nebenfahrbahn/Hofzufahrt, sondern soll Gehweg sein?

    Meine Frage bezog sich nämlich auf meine Ahnungslosigkeit, wie man sich zwischen Schaltkasten/Mast und Bordsteinkante quetschen solle ...

  • Ja, Deine Frage ist nicht unberechtigt und hat auch mich stutzig gemacht, obwohl ich quasi täglich dort raus und rein fahre.

    Zumindest die schwach ausgeprägte Abgrenzung vom Gehweg zur Fahrbahn wird von den Einheimischen regelmäßig bemängelt. Die StVB verweist dann auf die genehmigten Baupläne, denen nur noch die Finanzierung fehlt ... Dann wird dort kein KfZ mehr den Gehweg queren, sondern die Fußgänger die einmündende Nebenstraße.

    Vielleicht lege ich mal einen Thread zur Naumburger Str. in Jena an.

  • ad "Ochsenzoll-Kreisel":

    Füttert eine Suchmaschine (bei mir Duckduckgo) einmal mit diesen Suchbegriffen: ochsenzoll kreisel norderstedt radfahrer


    Das besonders Schlimme: Er ist nicht aus den 70ern.


    Fahrbahnradler

    Der Schmuggelstieg ist aber auch eine Katastrophe. Kennst du schon die neuen Bemalungen dort? Toll ist es auch zur Marktzeit.

    „Zeigen wir dem staunenden Ausländer einen neuen Beweis für ein aufstrebendes Deutschland, in dem der Kraftfahrer nicht nur auf den Autobahnen, sondern auf allen Straßen durch den Radfahrer freie, sichere Bahn findet.“ (Reichsverkehrsministerium, 1934)