• Also aus Erfahrungen im eigen Haushalt: Wenn Lehrer Präsenzunterricht halten sollen und gleichzeitig Schülern mit Heimunterricht bespaßen, zumindest vorbereiten und kontrollieren, dann arbeiten Lehrer deutlich mehr als üblich.

    Soll das jetzt das Modell Brandenburg oder Österreich beschreiben, wo die Eltern entscheiden können, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder nicht? Das ist tatsächlich für Lehrer nicht zu leisten, denen dann allen gerecht zu werden.

    Vorstellbär wäre das vielleicht mit einem Hybridunterricht, bei dem mit ausgezeichneter Audio- und Videotechnik der Unterricht in den Klassenzimmern 1 zu 1 nach hause übertragen werden kann, zu den Schüler*innen, die dann das Geschehen mit den mit den im Klassenzimmer präsenten Klassenkamerad*innen von zu hause aus verfolgen. Vermutlich sind allerdings die Investitionskosten für eine entsprechende Ausstattung der Klassenzimmer noch einmal deutlich höher als die Ausstattung mit Luftfiltern. Und das hat ja auch schon vielerorts nicht geklappt.

    Deshalb bring ich hier noch mal das von mir vorgeschlagene Modell ins Spiel: Die Schülerinnen kommen mit geteilten und zeitlich versetzten Gruppen in die Klassenzimmer (Zum Beispiel nur halb so viele Schüler, die dann nur halb so viel Stunden haben.)

    Die aktuellen Meldungen jedoch (Südafrika-Variante in Deutschland angekommen) lassen allerdings befürchten, dass es bald zu einem Lockdown auch für die Schulen kommen wird.

  • Interessant. Das wußte ich bisher nicht. Gehts hier um Protektionismus/Ost-gegen-West/politische Ideologie?


    Zitat

    Der chinesische Impfstoff Coronavac ist das weltweit am häufigsten verwendete Vakzin gegen eine Infektion mit Sars-CoV-2 und gehört zu den sieben von den Experten der WHO anerkannten und gelisteten Corona-Impfstoffen. Es handelt sich um einen Totimpfstoff auf der Basis von inaktivierten Viren, dessen Wirksamkeit mit den vier in der EU zugelassenen genetischen Vakzinen wahrscheinlich vergleichbar ist.


    https://www.heise.de/tp/featur…ne-Zulassung-6277819.html

  • Interessant. Das wußte ich bisher nicht. Gehts hier um Protektionismus/Ost-gegen-West/politische Ideologie?

    https://www.heise.de/tp/featur…sung-6277819.html?seite=3

    Das wird in dem Artikel nicht thematisiert. Als Erklärung für die Nicht-Zulassung werden schwere Nebenwirkungen des chinesischen Impfstoffes genannt, die schwerwiegender sind als die bei Comirnaty (von Biontech) und Spikievax (Moderne), die zum Beispiel von Bundesgesundheitsminister Spahn als die wirksamsten bezeichnet wurden (Vergleich mit Mercedes und RollsRoyce) (Quelle Impfstoffe: https://www.pei.de/DE/arzneimi…vid-19/covid-19-node.html )

    Aus Fahrradfahrersicht, Fußgängersicht und aus Sicht eines ÖPNV-Nutzers ein sehr unglücklicher Vergleich, wenn man die vielen negativen Nebenwirkungen der Autofahrerei bedenkt.

    Würde man sich Spahns Vergleichslogik anpassen, dann könnte oder müsste man die Frage stellen, warum der Gedanke so abwegig sein soll, dass es Menschen gibt, die sich vielleicht lieber mit dem "VW" oder dem "Fiat" impfen lassen wollen.

  • Als Erklärung für die Nicht-Zulassung werden schwere Nebenwirkungen des chinesischen Impfstoffes genannt, die schwerwiegender sind als die bei Comirnaty (von Biontech) und Spikievax (Moderne)

    Echt? Eine Erklärung dieser Art hab ich in diesem Artikel überhaupt nicht gefunden.


    Ehrlich gesagt, was Bankkaufmann Spahn verzapft, interessiert mich eher gesagt weniger. Der hat doch bestenfalls die Immobilienanzeigen studiert.


    Bin absolut kein Impfgegner, aber dass es überhaupt Alternativen zu den bei uns verabreichten Impfstoffen gibt, wusste ich noch nicht mal. Hätte "man" ja vielleicht mal erwähnen können und auch, "warum" es bei uns nicht alle 7 von der WHO empfohlenen Impfstoffe gibt. Vielleicht gibts ja gute Gründe, von der Bundesregierung hab ich keine gehört.

  • Na hömma, wir werden doch keine chinesischen Impfstoffe einsetzen, oder indische, oder noch schlimmer, russische oder kubanische ...


    Wo kämen wir denn da hin? Bestimmt nicht hierhin:


    Steuern von BioNTech: Mainz will Ende 2022 schuldenfrei sein
    BioNTech zahlt hunderte Millionen Euro Gewerbesteuer. Die Stadt Mainz will damit den Biotechnologie-Standort ausbauen und schuldenfrei werden.
    www.swr.de

    Mehreinnahmen durch BioNTech: Mainz im Steuerglück
    Der Erfolg des Impfstoffherstellers BioNTech beschert Mainz einen Milliardenüberschuss. Bald will die Stadt schuldenfrei sein. Davon können andere Kommunen nur…
    www.zeit.de

    Schlagartig schuldenfrei: Was sich Mainz dank BioNTech nun leisten kann
    Der Corona-Impfstoffhersteller BioNTech bringt Mainz 1,1 Milliarden Euro Gewerbesteuer. Damit will die Stadt Schulden tilgen und weitere Firmen der Branche…
    www.faz.net


    Und dann schauen wir nach Brasilien, wo Messias Bolzonaro zwar vehement gegen Impfungen gewettert hatte, aber die Bevölkerung zeigt ihm die kalte Schulter (mit Pflasterchen drauf) ... spätestens seit Lula gesagt hat, er wolle so schnell wie möglich seine Impfung haben, und man solle nicht auf die Idioten im Präsidentenpalast und in der Regierung hören.


    Corona-Impferfolg in Brasilien: Man blickt verwundert auf das deutsche Chaos
    Impfquoten bis zu 95 Prozent, es wird geboostert und der Karneval geplant: Brasilien hat sich aus einer der weltweit schlimmsten Coronalagen geimpft. Was hat…
    www.spiegel.de


    Zitat

    Das Beispiel Deutschland zeige allerdings deutlich, dass eine Impfrate unter 85 Prozent nicht ausreichend sei, um das Virus einzudämmen. Die deutsche Politik habe Fehler gemacht, nicht nur, weil sie den Geimpften signalisiert habe, dass sie außer Gefahr seien. Auch bei den Boosterimpfungen sieht Stucci schwere Versäumnisse: »Deutschland hat die Daten ignoriert, die gezeigt haben, dass der Schutz durch die Impfungen nach vier bis sechs Monaten nachlässt«, sagt Stucci. Ein Booster-Shot frühestens nach sechs Monaten, wie derzeit in Deutschland vorgesehen, sei zu spät. »Die geimpfte Bevölkerung wird damit in der Zwischenzeit dem Virus ausgesetzt«, so Stucci.

    Um ein ähnliches Szenario zu vermeiden, hat Brasilien die Booster-Kampagne bereits komplett durchgeplant und damit begonnen, medizinisches Personal und über 60-Jährige zum dritten Mal zu immunisieren. Die Auffrischung sollen alle über 18-Jährigen fünf Monate nach der zweiten Dosis erhalten. Während für die Grundimmunisierung noch unter anderem der chinesische Impfstoff von Sinopharm und AstraZeneca verwendet wurden, soll nun ausschließlich mit der Vakzine von Biontech/Pfizer geboostert werden, die bald auch in Brasilien hergestellt werden soll.

  • Soll das jetzt das Modell Brandenburg oder Österreich beschreiben, wo die Eltern entscheiden können, ob sie ihre Kinder zur Schule schicken oder nicht? Das ist tatsächlich für Lehrer nicht zu leisten, denen dann allen gerecht zu werden.

    Vorstellbär wäre das vielleicht mit einem Hybridunterricht, bei dem mit ausgezeichneter Audio- und Videotechnik der Unterricht in den Klassenzimmern 1 zu 1 nach hause übertragen werden kann, zu den Schüler*innen, die dann das Geschehen mit den mit den im Klassenzimmer präsenten Klassenkamerad*innen von zu hause aus verfolgen. Vermutlich sind allerdings die Investitionskosten für eine entsprechende Ausstattung der Klassenzimmer noch einmal deutlich höher als die Ausstattung mit Luftfiltern. Und das hat ja auch schon vielerorts nicht geklappt.

    Deshalb bring ich hier noch mal das von mir vorgeschlagene Modell ins Spiel: Die Schülerinnen kommen mit geteilten und zeitlich versetzten Gruppen in die Klassenzimmer (Zum Beispiel nur halb so viele Schüler, die dann nur halb so viel Stunden haben.)

    Die aktuellen Meldungen jedoch (Südafrika-Variante in Deutschland angekommen) lassen allerdings befürchten, dass es bald zu einem Lockdown auch für die Schulen kommen wird.


    Bei uns gabs nur eine Zeitlang die Möglichkeit ein Kind nicht in die Schule gehen zu lassen, aber dann gab es auch keinen Anspruch auf irgendeine Beschulung.

    Was ich gemeint hab ist der "Normale" Wechseluntericht" Also die Teilung der Klasse in 2 Gruppen. Eine geht live in de Schule, die andere sitzt zu Hause.

    Nachdem bei der in der Schule zwangsweise für den Lehrer Anwesenheitspflicht besteht, kann er schlecht gleichzeitig die Heimschüler bespaßen. Aber da die auch was machen sollen, muss das 1.vorbeireitet sein und 2. auch kontrolliert, sonst kann man sich das schenken.

  • Echt? Eine Erklärung dieser Art hab ich in diesem Artikel überhaupt nicht gefunden.

    "Der chinesische Impfstoff Coronavac ist das weltweit am häufigsten verwendete Vakzin gegen eine Infektion mit Sars-CoV-2 ... Weiterhin ist möglich, dass beim Gebrauch dieses Impfstoffs weniger sehr seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkungen und Impfkomplikationen auftreten können, als bei den genetischen Impfstoffen zu erwarten sind."


    Das steht in dem Artikel, den du weiter oben verlinkt hast.

    Hier noch mal der Link:

    Zusammenfassung
    Der traditionelle chinesische Impfstoff ist das weltweit am meisten verwendete Vakzin gegen Corona, steht aber für EU-Bürger nicht zur Verfügung
    www.heise.de


    Ob das zutrifft kann ich so ohne weiteres nicht überprüfen. Aber sicher ist: Die Diskussion über die Nebenwirkungen, besonders möglicherweise tödliche Nebenwirkungen, spielt eine sehr große Rolle in der Impfkampagne. Übrigens auch in dem Fall, dass eine Impfpflicht käme, wie sie jetzt Österreich für Anfang des kommenden Jahres angekündigt hat.


    Immerhin wurde trotz der fehlenden Zulassung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) der Sputnik-Impfstoff in der Europäischen Union angewendet: "Doch einen Alleingang Österreichs über eine Notfallzulassung wie Ungarn schloss der Kanzler Anfang April nicht aus." Der Standard vom 30.4.2021 https://www.derstandard.de/sto…v-impfdosen-vorerst-nicht

    In dem Artikel wird dann darüber berichtet, dass rechtzeitig ausreichende Mengen von Biontech-Impfstoff zur Verfügung stand: "Wenige Tage nachdem Kurz die Verhandlungen mit Russland am 10. April als "de facto am Ende angelangt" bezeichnete, wurde bekannt, dass das Impfprogramm durch die überraschende frühere Lieferung von einer Million Biontech/Pfizer-Dosen im zweiten Quartal wohl stärker anziehen wird."

    (ebenda)


    Fahrbahnradler Die Lage ist schon verwirrend genug und beinahe jede Äußerung zur Impfkampagne führt zu bislang unglaublich grotesken Übertreibungen. Unabhängig davon wer welche Steuerverluste oder -Gewinne bedauern muss oder erzielen kann, dürfte die Bereitstellung von Sputnik-Impfstoff oder chinesischen Coronavac-Impfstoff nichts daran ändern, dass es noch einige zündende Ideen braucht, um die Impfbereitschaft deutlich zu erhöhen.

  • "Obwohl das möglich wäre und auch viele Deutsche in Russland schon das Vakzin verabreicht bekommen haben, lassen sich die AfD-Vertreter das Präparat nicht spritzen, wie sie sagen."

    "Russischer Impfstoff: AfD-Delegation reist nach Moskau" in: Augsburger Allgemeine vom 11.3.2021

    Russischer Impfstoff: AfD-Delegation reist nach Moskau
    Ihren zweiten Moskau-Besuch innerhalb weniger Monate nutzt die AfD für Breitseiten gegen die Bundesregierung. Die Gäste können Russland vor allem im Kampf…
    www.augsburger-allgemeine.de

    Das AfD-Querdenker-Konglomerat lässt sich also vermutlich nicht mit Sputnik oder den chinesischen Impfstoff Sinopharm oder oder CoronaVac zum Impfen locken. Obwohl doch der in AfD-Kreisen hoch verehrte ungarische Ministerpräsident Orban sich gegen Corona hat impfen lassen: "Viktor Orban lässt sich mit chinesischem Vakzin Sinopharm impfen - Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban hat sich nach eigenen Angaben gegen Covid-19 impfen lassen." rnd vom 28.2.2021 https://www.rnd.de/politik/ung…EHN5JZHHZ6WPZCJN37JQ.html

    Eine neuere Nachricht vom rnd bestätigt die Meldung der Augsburger Allgemeinen vom 11.3.2021:

    "Zwei von drei ungeimpften Wählerinnen und Wählern in Deutschland geben ihre Stimme laut einer Umfrage des Forsa-Instituts Parteien des rechten politischen Spektrums." rnd vom 11.11.2021 https://www.rnd.de/politik/for…67VJHC7AKWC2AL2PZ3X4.html

  • "Der chinesische Impfstoff Coronavac ist das weltweit am häufigsten verwendete Vakzin gegen eine Infektion mit Sars-CoV-2 ... Weiterhin ist möglich, dass beim Gebrauch dieses Impfstoffs weniger sehr seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkungen und Impfkomplikationen auftreten können, als bei den genetischen Impfstoffen zu erwarten sind."

    Wo steht denn hier was von schwereren Nebenwirkungen? Hört sich für mich eher nach dem Gegenteil an.

  • Wo steht denn hier was von schwereren Nebenwirkungen? Hört sich für mich eher nach dem Gegenteil an.

    Du hast vermutlich recht und ich habe den Satz anscheinend falsch gelesen, nämlich so:

    Weiterhin ist möglich, dass beim Gebrauch dieses Impfstoffs weniger, dafür aber sehr seltene schwerwiegende Nebenwirkungen und Impfkomplikationen auftreten können, als bei den genetischen Impfstoffen zu erwarten sind.

    Tatsächlich heißt aber das richtige Zitat:

    "Weiterhin ist möglich, dass beim Gebrauch dieses Impfstoffs weniger sehr seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkungen und Impfkomplikationen auftreten können, als bei den genetischen Impfstoffen zu erwarten sind."

    Soll wohl heißen, dass bei dem chinesischen Impfstoff Coronavac "möglich ist", das es seltener zu Nebenwirkungen kommt.

  • "Die EU-Kommission hat mit Novavax Sondierungsgespräche über den Erwerb von bis zu 200 Millionen Impfdosen abgeschlossen."

    Quelle: Deutsche Welle vom 29.1.2021.

    Novavax: Noch ein vielversprechender Impfstoff | DW | 29.01.2021
    Ein weiterer Coronavirus-Impfstoff hat nun entscheidende Tests abgeschlossen. Novavax aus den USA gab bekannt, dass sein Vakzin eine Wirksamkeit von 89,3…
    www.dw.com


    "Monatelang war in Deutschland die Nachfrage nach Covid-19-Impfstoffen gering, nun ist sie auf einmal wieder hoch. In wenigen Wochen kann das schon wieder ganz anders sein, doch weltweit gibt es noch Milliarden Menschen, die auf eine Impfung mit einem wirksamen Vakzin warten. Eines davon könnte der Impfstoff des US-Unternehmens Novavax sein mit der Bezeichnung Nuvaxovid oder NVX-CoV2373. Er funktioniert anders als die vier bisher in Deutschland zugelassenen Impfstoffe. Manche bezeichnen ihn als Totimpfstoff, doch das ist sehr ungenau, denn Nuvaxovid ist ein Impfstoff auf Protein-Basis. Für die Grundimmunisierung sind zwei Dosen notwendig, so wie auch bei den Impfstoffen von Biontech, Moderna und Astrazeneca.

    Quelle: br24 vom 27.11.2021.

    Corona-Impfstoff von Novavax: Was er kann, wie er funktioniert
    Der Impfstoff von Novavax könnte noch dieses Jahr eine Zulassung in der EU erhalten. Der Totimpfstoff aktiviert das Immunsystem anders als mRNA- und…
    www.br.de


    Auch hier stellt sich die Frage, ob ein Impfstoff mit einem anderen Wirkprinzip als Comirnaty von BioNTech oder Spikevax von Moderna die Impfbereitschaft wesentlich befeuern wird.

  • Ich hatte laut Corona-Warn-App wohl am 19.11. auch einen Risikokontakt. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass es im ÖPNV war. Die Meldung in der App kam am 24.11. ein Selbsttest gleich danach und ein schnelltest am 26.11. waren negativ. Mit so einer Warnung hat man auch einen Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test. Den habe ich heute morgen gemacht.


    Und mein Arbeitgeber? Verlangt trotzdem 1 Tag Anwesenheit/Woche bzw. 2Tage/14 Tage...

  • "Linke-Fraktion und Ramelow für Impfpflicht"

    dpa, 23.11.2021

    Thüringen: Linke-Fraktion und Ramelow für Impfpflicht - inSüdthüringen
    Die Thüringer Linke-Fraktion hat sich dafür ausgesprochen, eine allgemeine Corona-Impfpflicht einzuführen.
    www.insuedthueringen.de

    Söder nennt Impfpflicht "einzige Chance"

    Tagesschau, 28.11.2021

    Corona-Pandemie: Söder nennt Impfpflicht "einzige Chance"
    Die Rufe nach einer Impfpflicht mehren sich. Sie sei "die einzige Chance, um aus dieser Endlosschleife herauszukommen", so CSU-Chef Söder im Bericht aus…
    www.tagesschau.de

    "Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat eine allgemeine Corona-Impfpflicht gefordert ..."

    Braunschweiger Zeitung, 29.11.21

    Weil fordert Impfpflicht – Lockdown nicht ausgeschlossen
    Die Rufe nach einer Corona-Impfpflicht werden lauter. Ministerpräsident Stephan Weil hält sie für notwendig. Er schließt einen Lockdown nicht aus.
    www.braunschweiger-zeitung.de

    "Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) zeigt sich offen für eine allgemeine Corona-Impfpflicht."

    SZ vom 22.11.2021

    Haseloff steht Impfpflicht offen gegenüber
    Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) zeigt sich offen für eine allgemeine Corona-Impfpflicht. "Eine Impfpflicht muss bundesgesetzlich...
    www.sueddeutsche.de

    "Ministerpräsident Kretschmann spricht sich erneut für allgemeine Corona-Impfpflicht aus"

    swr aktuell vom 23.11.21

    Ministerpräsident Kretschmann spricht sich erneut für allgemeine Corona-Impfpflicht aus
    Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann fordert eine allgemeine Impfpflicht im Kampf gegen das Coronavirus. Nur so sei die Pandemie zu bezwingen.
    www.swr.de

    Ich weiß nicht wer von den Ministerpräsident*innen sich außerdem noch mit der Forderung nach einer Impfpflicht zu Wort gemeldet hat. Aber diese Auswahl zeigt, dass Ministerpräsidenten aller im Bundestag vertretenen Parteien eine Impfpflicht fordern.


    Moment: Aller im Bundestag vertretenen Parteien?

    NEIN! Die FDP und die AfD stellen in keinem einzigen Bundesland einen Ministerpräsidenten.


    Ist das der Grund, warum die FDP und die AfD bei der Impfpflicht auf die Bremse treten?

  • Mir ziemlich wurst, was die Krawatten- und Fraktions-Kasperle so alles fordern. Da gibts zufällig ein paar tausend Epidemiologie- und Virus-Spezialisten in D, die das wirklich wissen und nicht nur von ihren PR-Beratern gehört haben. :)

  • Mir ziemlich wurst, was die Krawatten- und Fraktions-Kasperle so alles fordern. Da gibts zufällig ein paar tausend Epidemiologie- und Virus-Spezialisten in D, die das wirklich wissen und nicht nur von ihren PR-Beratern gehört haben. :)

    Ich bin mir sicher, dass auch Marylyn Addo, Melanie Brinkmann, Christian Drosten, Lothar Wieler usw. PR-Berater haben, die ihnen hoffentlich gute Ratschläge dazu erteilen, wie sie was in der Öffentlichkeit sagen.


    Die These, Politiker haben PR-Berater, denen sie hörig sind, halte ich für Unfug.

    Damit diskreditierst du die Beratenden und die Beratenen zu Unrecht.


    Warum FDP und AfD bei ihrer ablehnenden Haltung zur Impfpflicht so dicht beieinander liegen, lässt sich nicht einfach damit erklären, dass die Vertreter*innen dieser Parteien auf PR-Berater*innen hören. Meines Erachtens spielt es dagegen eine Rolle, dass es keinen einzigen FDP-Ministerpräsidenten gibt und die Afd in keinem einzigen Bundesland in Regierungsverantwortung steht.