Fahrradstraßen

  • Fahrradstadt Karlsruhe: Fahrradstraßen gehen hier auch agO!

    Sogar eine typische Fahrradstraße: Ein länglicher Parkplatz der eigentlich dem Kfz Verkehr dient, aber als Maßnahme für Radfahrer ausgegeben wird.


    Gerade der Parksuchverkehr ist für Radfahrer besonders gefährlich da deren Fahrer primär auf Parklücken achten. Damit werden diese zur Gefahr (plötzliches Abbiegen ohne Vorwarnung/gucken, hier im Bild: rückwärts aus parken, an anderen Stellen ist es sonst meistens Dooring) und zum Verkehrshindernis (langsam und unberechenbar fahren, plötzliches abbremsen).

    1969: Ingenieure leiten ein Projekt und der erste Mensch betritt den Mond.

    Über 40 Jahre später: Juristen und Verwaltungsleute leiten Projekte und scheitern an einem einfachen Flughafen in Berlin.

  • Richtig, Hagsfelder Allee. Verkehrstechnisch eigentlich sehr entspannt, die Kleingärtner parken meist alle schon, wenn ich komme.

    Ich meine, dass die Fahrradstraße im Bereich des Ortsschilds kurz unterbrochen ist und dann im westlichen Teil sofort wieder beginnt. Ohne dass da eine Einmündung wäre. Ich mache später noch ein Bild, wenn ich dran denke.

  • Zitat von VwV-StVO
     
    Zu Zeichen 244.1 und 244.2 Beginn und Ende einer Fahrradstraße
    1I. Fahrradstraßen kommen dann in Betracht, wenn der Radverkehr die vorherrschende Verkehrsart ist oder dies alsbald zu erwarten ist.
     
    2 II. Anderer Fahrzeugverkehr als der Radverkehr darf nur ausnahmsweise durch die Anordnung entsprechender Zusatzzeichen zugelassen werden (z. B. Anliegerverkehr). Daher müssen vor der Anordnung die Bedürfnisse des Kraftfahrzeugverkehrs ausreichend berücksichtigt werden (alternative Verkehrsführung).

    Solange Dummheit als plausible Erklärung ausreicht, sollte man keinen Vorsatz annehmen.