Fotos: Die tollsten Momente in der Fahrradstadt Kiel

  • Mal angenommen, die Verwaltung würde Schilder (Natürlich keine [Zeichen 254] , da eh [Zeichen 239] gilt) finden, die die Situation für Radfahrende verdeutlichen, ändert das ja trotzdem nichts an der Ursache.

    Ich kann mir ja vorstellen, dass einem gewissen Teil der dort gehwegradelnden Verkehrsteilnehmer tatsächlich nicht klar war, dass man auf dem Gehweg nicht mit dem Rad fährt, weil die mit Kopfsteinpflaster ausgelegte Fahrbahn ja tatsächlich nicht den Eindruck macht, man solle dort nicht radfahren. Aber solange dort keine ordentliche Fahrbahn hergestellt wird, wird sich die Problematik nicht grundsätzlich ändern.

  • Ja, das mag sein. Die Überleitung vom Zweirichtungsradweg in der Schönberger Straße ist auch etwas unglücklich gestaltet:


    Auf diese Weise kann gleich noch ganz praktisch die LSA umfahren werden. Fühle mich immer etwas angekratzt, wenn ich an der Ampel von der Brücke kommend stehe und rechts auf dem Gehweg die Radler an mir vorbeisausen :D


    im Mai haben dort Kontrollen stattgefunden. In der OBR-Sitzung wurde anschließend berichtet:

    Zitat

    Herr *** von der Polizeistation Dietrichsdorf berichtet von den heute auf der
    Brücke durchgeführten Kontrollen, dass die Radfahrenden keine Sorge vor Gegenverkehr auf der Straße hätten. Das Problem sei der Straßenbelag.