• Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schreibt: Feinstaub-Falle Bahnhöfe

    Diese Studie von der DEKRA sollte man schlicht und einfach ignorieren. Alles andere ist meiner Meinung nach Zeitverschwendung. Die Studie versucht mit aller Macht, vom Straßenverkehr abzulenken.


    Der Feinstaub-Grenzwert für Diesel-PKW ist übrigens 4,5 mg/km in den Abgasen. Sonstige Quellen (Bremsen, Reifen, etc) kommen noch oben drauf.

  • Die Bremsbeläge von meinem Fahrrad wiegen inklusive Befestigungsschrauben 16g. Ich würde schätzen, dass man davon maximal die Hälfte abfahren kann (wegen dem Gewicht der Schrauben). Nehmen wir an, dass 100% des Gewichtsverlustes in Feinstaub umgewandelt werden (ist dem so?): 8g.

    Bei 2-4 mg/km sind das 2.000-4.000 km. Das ist unrealistisch. In einem Testbericht über 12.000 km wurden die Bremsbeläge nicht gewechselt.

  • Die Bremsbeläge von meinem Fahrrad wiegen inklusive Befestigungsschrauben 16g. Ich würde schätzen, dass man davon maximal die Hälfte abfahren kann (wegen dem Gewicht der Schrauben). Nehmen wir an, dass 100% des Gewichtsverlustes in Feinstaub umgewandelt werden (ist dem so?): 8g.

    Bei 2-4 mg/km sind das 2.000-4.000 km. Das ist unrealistisch. In einem Testbericht über 12.000 km wurden die Bremsbeläge nicht gewechselt.

    Aber, aber! Den Beitrag von Reifenabrieb und aufgewirbeltem Staub von der Straße einfach zu vernachlässigen...

  • Da sieht man mal, wie wichtig es ist, Radfahrer möglichst selten zum Bremsen zu zwingen. ;-)

    Bahnrad fahren = Umwelt schonen

    „Zeigen wir dem staunenden Ausländer einen neuen Beweis für ein aufstrebendes Deutschland, in dem der Kraftfahrer nicht nur auf den Autobahnen, sondern auf allen Straßen durch den Radfahrer freie, sichere Bahn findet.“ (Reichsverkehrsministerium, 1934)