Hamburg: Kieler Straße / Reichsbahnstraße

  • Wir sind ja damals bei der Kieler-Straße-Erlebnistour an der Kreuzung zur Reichsbahnstraße vorbeigekommen.


    Das ist eine ganz witzige Sache. Ich komme vom Eidelstedter Platz, fahre also Richtung Süden, will dann nach links in den Olloweg abbiegen. Und das Problem ist, dass man sich bei der Sanierung der Straße vermutlich irgendwas gedacht hat, was dann halb umgesetzt wurde.


    Bei StreetView auf dem Jahre 2008 ist das noch nicht zu sehen, aber es gibt hier mittlerweile eine Aufstellfläche für Radlinge zum Linksabbiegen. Und ich habe den Verdacht, dass man hier die Fahrbahn überqueren soll, um anschließend auf der linken Straßenseite bis zum Olloweg auf der falschen Seite zu radeln. Dort drüben ist zwischen der Radfahrerfurt und dem Olloweg der Radweg deutlich verbreitert worden und ansonsten wüsste ich auch nicht, wer diese Linksabbieger-Aufstellfläche sonst noch nutzen sollte. Für die Radlinge aus der Reichsbahnstraße gibt es mittlerweile eine eigene Aufstellfläche, die werden also in der Regel nicht die Fahrradfurt nebenan befahren.


    Leider gibt es auf der linken Straßenseite weder ein [Zeichen 237] noch ein [Zusatzzeichen 1022-10] . Meine Mail an das zuständige Polizeirevier, ob man nicht mal so etwas aufstellen möchte, blieb leider bislang unbeantwortet. Ich halte es mittlerweile tatsächlich so, dass ich die Kieler Straße überquere und anschließend auf der Nebenfahrbahn vor dem Matrazen-Laden fahre. Dort darf man zwar eigentlich nicht einfahren, aber da es ja keine Einbahnstraße ist, spricht ja nichts dagegen, sein Rad irgendwie an diesem Schild vorbeizumogeln und dort zu radeln — abgesehen davon, dass das [Zeichen 267] vermutlich vom Eigentümer des Grundstücks aufgestellt wurde und es daher gar keine Anordnung gibt.


    Wie seht ihr die Sache? Oder wie würdet ihr die Fahrbahn überqueren?

  • ich bin an der Stelle auch schon ins Grübeln gekommen.
    Ich sehe den breiten Radweg, die ausgeschilderte Route, die Umbaumaßnahmen etc. ebenso als deutlichen Hinweis darauf, dass hier der Radverkehr mal linksseitig geführt werden sollte.


    Bislang bin ich fast immer aus dem Olloweg gekommen und weiter in die Reichsbahnstraße. 2x bislang andere Richtung gefahren, in beiden Fällen mit Schrittgeschwindigkeit auf dem linkseitigen Radweg gefahren. :thumbdown:

  • Ich würde hier tatsächlich auf der linken Seite fahren. Schlicht aus dem Grund, dass es dort lebensgefährlich wäre als Radling direkt links einordnen und abbiegen zu wollen (durchschnitt tempo deutlich zu hoch, vierspuriges fahren der KFZ).


    Bist du sicher, dass die Nebenfahrbahn keine Einbahnstraße (mehr) ist. Früher hing da m.E. mal dieses Pfeil-nach-oben-Schild an der Einfahrt.

  • Ich sehe das inzwischen tatsächlich so ähnlich wie diese Zeichen 250 an Radwanderwegen. Man hat irgendwas für den Radverkehr tun wollen und das nicht ganz richtig hinbekommen.


    Früher hing da m.E. mal dieses Pfeil-nach-oben-Schild an der Einfahrt.

    Öhm, ich glaube nicht. Ich schaue gleich noch mal nach. Auf StreetView ist allerdings auch keines zu sehen — es müsste also jemand noch so ein altes Schild im Lager gefunden haben, eigentlich werden die ja seit einiger Zeit nicht mehr aufgestellt. Obwohl, das muss ja niemanden hindern, so etwas aufzustellen 8o

  • Meine Güte Malte, du stellst mal wieder Fragen... hast ja recht.


    Leider weiß ich nicht, wie die Stelle aktuell aussieht. Woran ich mich aber erinnere: Man konnte - zumindest früher - schlicht nicht von der Kieler nach links in den Olloweg einbiegen. Da stand rechts an der Kieler ein Schild "vorgeschriebene Fahrtrichtung geradeaus", man sieht es auch auf Google Maps. Na gut, dann halt nicht. Warum sollte man mit dem Fahrrad eine Extrawurst bekommen? Wer unbedingt da lang will, kann ja rollern oder schieben. Oder irgendwo legal wenden und dann rechts abbiegen wie mit jedem anderen Fahrzeug auch.
    (Was willst du überhaupt im Olloweg? Endete die Sackgasse nicht mal in einem verkehrsberuhigten Bereich? Als flotte Abkürzung irgendwohin also denkbar ungeeignet, wer will schon Schrittgeschwindigkeit fahren... ok, geht mich eigentlich nichts an.)


    Wofür die Aufstellfläche sein soll, weiß ich nicht. Vielleicht zum Matratzenkaufen, oder zum Wenden.
    Ist natürlich für die Normalradler eine doofe Falle. Denen scheint ja momentan suggeriert zu werden, falschrum auf den östlichen Kieler-Straße-Radweg fahren zu dürfen. Egal, Radfahrer halten sich ja eh nie an die Regeln. Außerdem habe ich letzte Woche einen gesehen, dem ein Reflektor fehlte.

    Dort das Stückchen links zu radeln, finde ich ausnahmsweise mal nicht so schlimm. Würde ich zwar nicht machen, es sieht aber geräumig und nicht übermäßig riskant aus, denn es kann nicht viele Abbieger in die Olloweg-Sackgasse hinein geben - oder ist der Matratzenladen sehr beliebt? Was mich jetzt allerdings interessieren würde: Wie geht denn der suggerierte linksseitige Radweg an der Kieler nach Süden aktuell weiter? Beschilderung, Ausbau? Beides nicht vorhanden, richtig?
    Da könnte es im weiteren Verlauf wirklich gefährlich werden. Und die, die sich dort haben hinlocken lassen, werden wohl kaum alle entweder abbiegen oder nach wenigen Metern wieder korrekt auf den rechtsseitigen Radweg wechseln, sondern links bleiben, oder? Sorry, das war nicht genau deine Frage, du wolltest ja abbiegen, aber die Geradeausrichtung finde ich auch ganz spannend.

  • (Was willst du überhaupt im Olloweg? Endete die Sackgasse nicht mal in einem verkehrsberuhigten Bereich? Als flotte Abkürzung irgendwohin also denkbar ungeeignet, wer will schon Schrittgeschwindigkeit fahren... ok, geht mich eigentlich nichts an.)

    Dass ist die Verbindung zum Grandweg (bzw. zum Wördemanns Weg). Spart einem den Umweg über Kieler Straße. Verkehrsberuhigt ist es nur in dem Sinn, dass Autos nicht durch kommen.