Mängelmelder-Sammlung zum Radverkehr

  • Letzter Satz im Text: "Für Radfahrer bleibt es bei der Sperrung."

    Ist halt SHK. Vor kurzem traf ich unseren Beiratsvorsitzenden auf dem Weg zur Arbeit und sprach mit ihm darüber u.a. über dieses Thema.

    Sein Erfahrungsbericht: Kein Vergleich zu Jena, alles eingefleischte Autofahrer. Verstehen vom Radverkehr so viel wie 'ne Kuh vom Fahrradfahren.

    Naja, der letzte Satz war von mir. ;)

  • Ganz nebenbei offenbart dieses Theater einen grundlegenden Schwachpunkt einer ganz auf Separation der Fahrzeuggattungen ausgerichteten Verkehrsorganisation. Sie ist unflexibel und überfordert wenn plötzlich eine neue Fahrzeuggattung auftaucht, oder eine bestehende sich weiterentwickelt (Bsp. S-Pedelec).

  • Kurzfassung:

    Die Widmung als Kraftfahrstraße zwischen Jena-Göschwitz und Maua wird dauerhaft zurückgenommen, sodass man weiterhin mit dem (Elektro-)Moped aus Jenas südlichstem Stadtteil in die Stadt kommt und auch beim Tunnel wird die Widmung temporär ausgesetzt, bis die Ausweichstrecke wieder befahrbar ist.

    Letzter Satz im Text: "Für Radfahrer bleibt es bei der Sperrung." ... Also weiter Gehwegradeln in Rothenstein.

    Oh, ist ja wie bei Pippi Langstrumpf: aus meiner Sicht kann man die Widmung als höherrangiges Straßenrecht nicht einfach so durch eine Anordnung (=Straßenverkehrsrecht) aussetzen. Aber mit solchen verwaltungsrechtlichen Feinheiten scheinen die Herrschaften - nicht nur in diesem Landkreis - massiv überfordert zu sein.

  • Oh, ist ja wie bei Pippi Langstrumpf: aus meiner Sicht kann man die Widmung als höherrangiges Straßenrecht nicht einfach so durch eine Anordnung (=Straßenverkehrsrecht) aussetzen.

    also für mein Verständnis:

    Analog könnte die StVB auf einem Abschnitt Autobahn auch nicht einfach die "BAB-Schilder" verhüllen und links KFZ-Verkehr, rechts Radweg anordnen?

  • Aus meiner Sicht nicht, wobei man vielleicht bei "Notlagen" eine temporäre Übergangslösung auch auf das Straßenverkehrsrecht stützen kann. Aber gerade Radfahrverbote werden ja häufig überhaupt nicht auf das Straßenrecht (Widmung) gestützt und sind dann jahrzehntelang in Kraft. Das BayVGH hat das vor mehr als zehn Jahren schon einen entsprechenden Beschluss gefasst.

    Die "Notlage" hier scheint ja aber aufgrund eigener Unfähigkeit selbst herbeigeführt zu sein.

  • War sicher eher als Spaß gemeint oder? Denn im Resultat fühlt es sich doch exakt genauso an.

    Den Eindruck hatte ich nicht. Zum einen muss ein Beiratsvorsitzender seinem Wirken auch etwas Positives abgewinnen können, zum anderen kennt er den Laden seit Jahrzehnten. Und da hat sich schon etwas getan, denke ich. Doch ob, wie und wann sich erleichtertes Radfahren für Kinder und Senioren auch ohne Kollateralschaden für die, die zügig und sicher fahren können, entwickelt, bleibt abzuwarten.


    Positiv stimmt mich, wenn Entscheidungsträger selbst regelmäßig mit dem Rad auf Arbeit fahren, einen sehe ich besonders häufig, seit kurzem grüßen wir uns sogar. ;)

  • Ich hatte überlegt, ob es ein "Youtube-Highlight" ist, aber ich denke hier passt's besser hin:

    Was passiert, wenn ein Lieferdienst und ein Rennradfahrer, für den die Fahrbahn Lava ist, in der Jenaer Westbahnhofstraße aufeinandertreffen?


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Interessant ist da auch das Halteverbotsschild. Warum mit dem Zusatzschild das Parken auf dem Seitenstreifen verbietet ? Obwohl es keinen Seitenstreifen gibt.

    Vermutlich weil die Behörde weiss, das es dort genügend A......... wie die Kamera gibt, die dort ihre Blechdose auf dem Gehweg ablagern.

  • ich vermute, dass der FD die üblichen juristischen Amtsblättchen im Abo hat, in denen "besondere" Urteile oder erstmalige Urteile in Themen (hier: Verkehrsrecht, OWi, usw) zusammengefasst und "erklärt" werden.


    Das mit dem "dann machen wir es eben so, wie wir denken, dass es das Amtsgericht meint" halte ich auch für plausibel.

  • Der Gedankengang würde mich ja wirklich mal interessieren.

    Mir fällt absolut nichts ein, was in der Situation aus dem Foto dazu führen könnte, dass irgendwelche Parkverstöße ohne dieses ZZ ungeahndet bleiben müssten.


    Eher führt dieses ZZ zu Problemen, wie in den Youtube-Kommentaren erkennbar ist. Das (natürlich falsche) Argument dort: Zeichen 286 erlaubt das Halten. Und durch das ZZ wird die "Halteerlaubnis" auf den Gehweg ausgeweitet.