Beiträge von patrislav

    Dooring-Unfall mal anders: https://www.presseportal.de/bl…m=email&utm_campaign=push

    Natürlich hat die Autofahrerin die Tür nur ganz vorsichtig geöffnet :evil:

    Neulich ist auch in Berlin ein Linienbus gedoort worden.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ob der Bus Helm und Warnweste trug, ist nicht bekannt.

    Er hier ist allerdings nicht so begeistert und lässt den Kopf hängen. Habe ihn erstmal wieder aufgerichtet und zur Sonne gedreht — woran mag es mangeln? Zu wenig Licht? Zu wenig Wasser?

    Wenn Basilikum runterhängt, braucht es Wasser.
    Allerdings muß man beim Basilikum gießen vorsichtig sein, denn wenn man zuviel gießt, fängt es irgendwann an zu schimmeln.
    Und den Schimmel kriegt man nicht mehr weg.
    Deswegen lasse ich meinen Basilikum eher ein bisschen hängen. Deiner sieht noch völlig OK aus.

    Ich kann sehr empfehlen unten eine Schicht Blähton reinzupacken, um Staunässe und austrocknen gleichzeitig vorzubeugen. Bei mir zumindest bröselt da auch nichts raus - Löcher müssen halt klein genug sein.

    Das ist mal ein interessanter Vorschlag, ich habe beim Basilikum immer wieder Probleme mit Schimmel, obwohl ich eher sparsam gieße und Abflußlöcher vorhanden sind. Vllt hilft dieses Zeug ja..

    Ist es nicht grundsätzlich sinnvoller, präventiv zu handeln, anstatt dann Einzelnen die volle Härte zukommen zu lassen?


    Präventiv in Form von deutlich härteren Strafen. 3 Mal im Jahr falsch geparkt, zu schnell, etc. - Lappen für 3 Monate weg.
    Reicht nicht? Beim nächsten Verstoß innerhalb einer Bewährungszeit, ist neu Erwerb nötig.

    Du kannst ja versuchen, eine politische Mehrheit dafür zu organisieren. Ich hole schonmal Popcorn ;)

    Grad auf facebook gesehen:


    "Die Verkehrsprobleme in Ottensen nehmen Überhand. Hierzu findet heute, 13.7. um 20 Uhr, eine Bürgerversammlung in der MOTTE statt. Neben allgememeinem Austausch können Altonaer Politiker, sowie ein Experte für Hamburger (Rad-)Verkehrskonzepte befragt werden. Es ist die Auftaktveranstltung einer neuen Ottenser Bürgerinitiative."


    Das traurige ist ja: Bei bestimmten Diskussionen muss man das wohl. Wann immer das Totschlag-Argument „Ihr Radfahrer fahrt eh über Rot“ kommt, muss man sich im Prinzip von solchen Leuten distanzieren. Ich finde das echt affig und ich wüsste auch erst einmal nicht, bei welcher Bevölkerungsgruppe die Sippenhaft noch in einem ähnlichen Maße praktiziert wird.


    Das ist ganz einfach: Sippenhaft kann bei allen Bevölkerungsgruppen praktiziert werden, die nicht dem "Mainstream" entsprechen:
    Vegetarier/Veganer sind nervige Missionare, die sich moralisch überlegen fühlen
    Muslime sind Terroristen und lehnen den Rechtsstaat ab
    Radfahrer halten sich nicht an Verkehrsregeln
    Grünwähler sind scheinheilige Ökofaschisten, die sich für was besseres halten
    (etc.... beliebig fortzusetzen)


    Versuch mal, eine Gruppe, die in unserer Bevölkerung eine Mehrheit stellt (Autofahrer, Fleischesser, Christen, ...) in Sippenhaft zu nehmen und du wirst sehen, daß es nicht funktioniert.

    wenn "Keine Toten" jetzt der Maßstab für Erfolg ist, dann ist es vielleicht doch nicht ganz so gut gelaufen, wie du es in deinem ursprünglichen Post vorausgesagt hast.


    Deutschland steht mit runtergelassenen Hosen vor der Welt.
    Vor dem Gipfel wurde mit 8.000 militanten Autonomen gerechnet, und man hat felsenfest gesagt, man habe es vollkommen im Griff und es sei überhaupt kein Problem.


    Schlußendlich waren, je nach Quelle, irgendwas zwischen 1.500 und 5.000 Randalierer in der Stadt, d.h. DEUTLICH weniger als man erwartet hat, und trotzdem konnten sie Straßenzüge in Schutt und Asche legen. Die Polizei war massiv überfordert und mußte in letzter Minute Verstärkung von weiter weg anfordern.


    Ich möchte mir gar nicht vorstellen, was hier abgelaufen wäre, hätte es wirklich einen Anschlag gegeben.

    Das hat ja alles bestens funktioniert.

    Hier noch ein paar Fotos von oben.


    Mal sehen wie das in der Praxis funktioniert, ich könnte mir vorstellen daß es zu reichlich spannenden Situationen mit Fußgängern und Taxen kommen wird. Warum hat man stattdessen nicht einfach den Paul-Nevermann-Platz für Fahrräder legalisiert?

    Es kann doch so schwer nicht zu verstehen sein. Aber man muss wohl damit leben, dass sich fünf Prozent der Verkehrsteilnehmer hartnäckig gegen jegliche Fortbildung sträuben und einen lieber über den Haufen fahren werden.

    Das mit den fünf Prozent halte ich für eine sehr optimistische Schätzung.

    Naja, mein Futter, das ich beim Radfahren verheize, muss auch vom Bauernhof zum Großmarkt, zum Supermarkt und dann in meinen Kühlschrank. Bei dem miesen Wirkungsgrad des menschlichen Stoffwechsels und der extrem niedrigen Energiedichte vieler Nahrungsmittel muss die Bilanz für Erdölprodukte gar nicht notwendig so viel schlechter sein.

    Also erfordert das muskelbetriebene Bewegen von 1 Mensch + 10kg Rad mehr Energie als das motorisierte Bewegen von 1 Mensch + 2000kg Pkw? Wie schlecht muss der menschliche Stoffwechsel dann sein...?

    Da einige von euch dort gewiss viel häufiger durchfahren müssen als ich: Mögt ihr (hoffentlich wirklich bald irgendwann) Vollzug melden? Das würde mich freuen, danke.

    Neuerdings (seit ein paar Tagen? oder so) ist ein [Zeichen 260] dort an der Schranke angebracht (an beiden Enden der Absperrung)!
    Also darf man ab jetzt auch ganz offiziell da durchfahren. ;)