• Ich habe das Paradies gesehen!!


    *Pfffttt* ....


    Dafür bin ich heute mal wieder von zwei rechtsabbiegenden Autlern ganz klassisch nicht gesehen worden, trotz Jacke in Textmarker-rosa und trotzdem mich die beiden kurz vorher noch überholt haben.


    Ist es eigentlich erlaubt, zusätzlich zur StVO-konformen helltönenden Klingel eine Presslufthupe o. ä. auf dem bzw. am Rad mitzuführen? Ich würde solchen Spacken echt gern mal was hupen.

    Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. - Albert Einstein

  • Ist es eigentlich erlaubt, zusätzlich zur StVO-konformen helltönenden Klingel eine Presslufthupe o. ä. auf dem bzw. am Rad mitzuführen? Ich würde solchen Spacken echt gern mal was hupen.


    Mitführen ja, anbringen nein. Ich transportiere meine Airzound immer im Trinkflaschenhalter und klemme sie mit der mitgelieferten Krampe an den Lenker. Ziemlich effektiv (einmal hat ein voreiliger Rechtsabbieger sogar vor Schreck den Motor abgewürgt) und macht Laune!


  • Mitführen ja, anbringen nein. Ich transportiere meine Airzound immer im Trinkflaschenhalter und klemme sie mit der mitgelieferten Krampe an den Lenker. Ziemlich effektiv (einmal hat ein voreiliger Rechtsabbieger sogar vor Schreck den Motor abgewürgt) und macht Laune!


    Der hat wohl gedacht das er einen Öltanker auf sich aufmerksam machen möchte ;)
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Hupen erlaubt ist. Ich meine gehört zu haben das es nicht erlaubt ist.

  • Ich muss RainerH leider Recht geben. § 63a S.2 StVZO verbietet das Anbringen von anderen Schallzeichen als helltönenden Glocken. Ob allerdings das Anklemmen an den Lenker nicht evtl. auch schon als Anbringen betrachtet wird.... Die Übergänge der Befestigungsmöglichkeiten sind da ja etwas fließend.

  • § 63a S.2 StVZO


    Der Verstoß dagegen kostet 15 Euro, wenn ich das mit der Tatbestandsnummer 364100 richtig sehe. Das wäre mir die zusätzliche Sicherheit ja glatt wert, zumal sich wenigstens die Airzound relativ unkompliziert in eine Tasche verirren kann, wenn eine Kontrolle naht. Ich habe allerdings auch noch nicht davon gehört, dass die Nutzung einer solchen Hupe sanktioniert worden wäre — vermutlich verhält es sich da wie bei den lichttechnischen Einrichtungen und die Rennleitung ist froh, wenn da überhaupt irgendwas leuchtet oder tönt.

  • @ Malte


    Sofern man einen Sicherheitsvorteil sieht....ich komme seit Jahren ohne jegliche Schallzeichen aus. Bremsen und lenken halte ich insgesamt für effektiver, allerdings fahre ich auch sehr selten auf Radwegen.


    Von Sanktionen habe ich auch noch nicht gehört, allerdings scheint mir die Regel unbekannt und auch Verstöße dagegen selten, am häufigsten noch durch Spielzeughupen an Kinderfahrrädern.

  • Sofern man einen Sicherheitsvorteil sieht....ich komme seit Jahren ohne jegliche Schallzeichen aus. Bremsen und lenken halte ich insgesamt für effektiver, allerdings fahre ich auch sehr selten auf Radwegen.


    Das sehe ich erst einmal genauso. An meinem Lenker ist auch tatsächlich gar kein Platz mehr für eine Druckluft-Hupe, das Cockpit ist da leider schon relativ vollgepackt. Ich habe die Airzound früher allerdings primär genutzt, um andere Verkehrsteilnehmer auf eine drohende Gefahr seitens Dritter aufmerksam zu machen; beispielsweise die obligatorischen Helden am Steuer, die Anstalten machen, einen Radfahrer beim Abbiegen zu übersehen. Wenn ich selbst „in Gefahr“ war, hatte ich meistens genug mit lenken und bremsen zu tun, da war gar nicht daran zu denken, noch den Daumen auf die Hupe zu legen.


    Allerdings benutzen die meisten Airzound-bewehrten Radfahrer das Ding vermutlich primär, um auf die Huperei eines Kraftfahrers zu antworten. Ob das nun unbedingt sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln.

  • [...] Allerdings benutzen die meisten Airzound-bewehrten Radfahrer das Ding vermutlich primär, um auf die Huperei eines Kraftfahrers zu antworten.[...]


    Mir ginge es in erster Linie darum, dem Autler hupend aufzuzeigen, dass er mir gerade die Vorfahrt genommen oder mich zu eng überholt oder sich sonstwie falsch verhalten hat. Ob ich in solchen Situationen überhaupt in der Lage wäre zu hupen, kann ich mangels Erfahrung nicht sagen. Zum Griff an die Klingel reicht es in der Regel, nur das hört der Autler in seiner nahezu schalldichten Kabine nicht.


    P.S. Danke für das Verschieben in ein eigenes Thema!

    Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muß sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren. - Albert Einstein

  • Ich hatte eine Airzound und habe sie wieder abgeschafft. Das Problem ist die in die Köpfe geschraubte Gleichung Hupe = KFZ.


    In der Gefahrensituation war sie daher eher kontraproduktiv. Bevor die da nach einem Fahrradfahrer sahen kam es mehrmals vor das die Kleinkriminellen dann erst recht wegsahen um verzweifelt nach dem anderen KFZ Ausschau zu halten das sie jetzt gestört haben könnten. Es war primär dazu gut danach "Druck abzulassen" - dazu war mir der Wartungsaufwand aber zu groß: wenn man das konsequent betrieb reichte die Pressluft nichtmal für eine Fahrt nach München 'rein, und normalerweise wollte ich danach ja danach auch wieder 'raus. Dann fahre ich inzwischen eigentlich nur noch Landstraße/Kleinstadt mit nur noch 1 km ben-pfl. Radweg, und seitdem ist nur noch wenig zu vermelden. (Außer auf dem Raweg, aber das ist ein anderes Thema)


    Im Moment denke ich über eine Feuerwehrglocke + Knopf am Lenker nach. Ist helltönend, handbetätigt und keine Radlaufglocke. Eine 12V-Anlage mit Akku wollt ich sowieso schon immer mal anbauen.

  • Im Moment denke ich über eine Feuerwehrglocke + Knopf am Lenker nach. Ist helltönend, handbetätigt und keine Radlaufglocke. Eine 12V-Anlage mit Akku wollt ich sowieso schon immer mal anbauen.


    Die Idee finde ich eigentlich ganz nett, ungewöhnliche Eigenbauten haben m.E. eine hohe Wirkung und ernten eher Sympathie. Insgesamt wäre ich in Fragen der Schallzeichen eher für eine "Abrüstung", auch und gerade bei Kfz. Nach meinem subjektiven Empfinden werden Hupen nahezu ausnahmslos ordnungswidrig und ganz überwiegend nicht nur sinnlos sondern gefährlich eingesetzt, nicht nur gegenüber Radfahrern. Neben Abrüstung des Schallschutzes von Kfz innerorts wäre daher eine leisere Regel-Hupe neben einem verplombten Gefahrensignal eine schöne Illusion. I.Ü. sehe ich das für Klingeln an Fahrrädern ähnlich, wenn auch nicht mit so starker Tendenz, da hier das Anzeigen der Überholabsicht bei zu schmalen Radverkehrsanlagen häufig eher gefahrmindernd scheint. Dennoch werden auch Fahrradklingeln zu oft als Druckmittel und/oder noch schlimmer im Vertrauen auf eine sofortige gefahrenmindernde Reaktion eingesetzt. Mit Grausen sehe ich zuweilen gegen Kfz anklingelnde und erst sehr spät bremsende Radfahrer oder jene, die erst mit der Klingel Radfahrer/Fußgänger aufscheuchen und dabei mit Erschrecken/Ausweichen in die falsche Richtung überhaupt nicht rechnen.

  • Standard-Reaktionen auf meine Cateye-Comet:


    Autofahrer:


    Nicht zu bemerken


    Fußgänger auf dem Fahrradweg:


    1. Angewurzelt stehenbleiben


    2. Weitergehen


    3. Weitergehen


    4, Stehenbleiben und umdrehen


    5. In die Richtung ausweichen in der ich es auch gerade versuche


    Standardreaktion von Fußgängern auf laute Bremsung mit Spikes (wohlgemerkt in respektablem Abstand):


    Sofortiges aus dem Weg springen, immer in die aus der "Gefahrenzone" raus


    Oft ergänzt durch verbale Äußerungen wie: "Hast Du keine Klingel!" oder "Idiot".


    Bemerkenswerterweise wird das Geräusch der Notbremsung richtungs- und verursachergerecht korrekt zugeordnet.


    Da es, im Gegensatz zu einem sanften "Ping", aber mit einer direkten Gefährung verbunden wird erfolgt eine sofortige und meistens richtige Reaktion!!!


    Lösung mp3-Player mit Brems-Geräusch


    Bei Kopfhörerträgern fahre ich auch mal dichter ran und brülle dann einfach "BUH!!".


    Das macht schon fast Spaß!

  • Insgesamt wäre ich in Fragen der Schallzeichen eher für eine "Abrüstung", auch und gerade bei Kfz. Nach meinem subjektiven Empfinden werden Hupen nahezu ausnahmslos ordnungswidrig und ganz überwiegend nicht nur sinnlos sondern gefährlich eingesetzt, nicht nur gegenüber Radfahrern.


    Die würde ich dann mit einem Controller steuern: Knopf 1 (klein): -> dezentes "Ping" für Radweggeher (sehr selten)
    Knopf 2 (groß): schrilles Klingeln als Gefahrensignal wie von der StVO vorgegeben. Ich erhoffe mir gegenüber der Hupe/"normaler" Klingel zwei Vorteile:
    Gegenüber Hupe: Die Klingel wird als Signal eines Radfahrers wahrgenommen und dann auch nach Radfahrern gesucht.
    Gegenüber "normaler" Klingel: Die Klingel ist laut genug um als Gefahrensignal wahrgenommen zu werden. Ganz im Gegensatz zu dem verschämten "Pling" der meisten Fahrradklingeln.


    Und zu der Abrüstung gilt eigentlich genau das was woanders schon gesagt wurde: der Weg ist da (mißbräuchliche Nutzung des akustischen Warnsignals), es fehlt lediglich am öffentlichen Willen.

  • Standard-Reaktionen auf meine Cateye-Comet:


    Helle Töne sind auch viel schwerer zu orten als dunkle - versuche mal die Position einer Mücke festzustellen. Deine Notbremsung ist zumindest mal rosa Rauschen mit einem guten Anteil niedriger Frequenzen.
    Dann fällt das Gehör von oben her aus, d.h. viele Senioren hören die Glocke einfach nicht mehr.
    Und helle Töne werden viel stärker bedämpft, z.B. durch Glasscheiben und Blechteile.


    Ein Schelm wer sich böses dabei denkt...

  • Zuende lesen...


    Textmarker-Rosa ist ehrlich gemein und nützt natürlich nix weil sie Dich nicht sehen wollten...


    128-T-jpg


    Gute Idee, aber sollte das nicht in Spiegelschrift vorne auf dem T-Shirt drauf sein? Auch wenn es als Tampondruck gedacht ist gehört es in Spiegelschrift dahin, damit es dann auf dem Blech richtigrum gedruckt ist.


    Wobei Dir der nächste Richter dann daraus wohl wieder einen Strick dreht da Du ja "gewusst" hast das Dein Kollisionspartner durchzieht.