Kuriose Fahrrad-Konstruktionen von phantasievoll bis waghalsig

  • Das Verkehrsmittel Fahrrad hat immer schon die "Bastler" auf den Plan gerufen.

    Mehr oder weniger perfekte "Eigenkonstruktionen" sollen in diesem Thread im Mittelpunkt stehen.

    Ich eröffne mit dem Einkaufswagen-Fahrrad:

    Warnhinweis: Ich rate eher davon ab, das Fotos als Blaupause für ähnliche Eigenkonstruktionen zu benutzen.

    Alleine schon die Lenkbarkeit scheint mit sehr eingeschränkt zu sein. Erst recht bei vollem Einkaufswagenkorb.

    Trotzdem halte ich das Einkaufswagen-Fahrrad für sehenswert!

  • Moin, das ist meine neue Python. Leider noch nicht ganz fertig.

    Knicklenker und braucht, wenn man es dann Mal irgendwann drauf hat keinen Lenker. Außerdem ist es in der Mitte am Gelenk teilbar und deshalb leicht zu transportieren. Und am besten, es gibt keinen kommerziellen Hersteller, der sowas baut und man braucht kein Schloss.

    Gruß Delli

  • A propos merkwürdige Konstruktionen: Kann mir mal jemand die Vorzüge eines Pedersen-Rads erklären (ich kenns nur nur von Bildern, live habe ich noch keines gesehen)? Und wie sind da in dem Rahmen die Kräfte verteilt?

    Ein Kraftdiagramm kann ich nicht bieten, aber die Vorteile werden ja teilweise schon im Wikipedia-Artikel genannt. Wahrscheinlich erschließt sich das aber nur einem überzeugten Aufrechtfahrer (Oberkörpervorneigung gleich oder kleiner 20°): Überragend guter Fahrkomfort durch langen Radstand (bis über 2m!), dünne Rahmenrohre und dadurch verbesserte Federung im Rahmen selbst sowie durch den aufgehangenen Sattel bei im Vergleich zu anderen Rädern für Aufrechtfahrer geringerem Gewicht ohne Stabilitätseinbußen.


    Hier noch etwas mehr Infos durch einen Hersteller:


    Pedersen | Utopia Velo


    Wenn die Diebstahlquote in Berlin nicht so wäre, wie sie nunmal ist, hätte ich längst eines.