Beiträge von delli

    Travemünder Woche erinnern, wenn die ROROs sich durch die Segelschiffe gepflügt haben.

    Das habe ich als Berufsschiffer während der Kieler Woche oft erlebt, im Fahrwasser dessen Verlauf folgend hat man auch Vorfahrt. Aber sonst hat diese Regel jeder Seemann im Kopf. Wenn ich allerdings eine Stop-Strecke von mehren Kilometern habe und der Segler quasi auf dem Teller drehen kann ist es gute Seemannschaft, dass der Segler entsprechend reagiert. Damit habe ich im Straßenverkehr auch kein Problem. Nur habe ich das Gefühl, dass viele Landstraßen Kapitäne der Meinung sind man hat ihnen grundsätzlich den Weg freizuräumen. Auch sind hier die Größe Unterschiede nicht so extrem. Seefahrt: 200000t zu 1-5t Straßenverkehr 40t zu 0,1t. Gruß

    Moin, wenn ihr schon die Seefahrt heranzieht, dann auch richtig. Die Einführung des Kollisionsverhütungsradar ( ARPA) hat zu keiner Verringerung der Seeunfälle geführt, da die Risikobereitschaft gestiegen ist. Und die wichtigste Regel ist Segelfahrzeuge haben immer "Vorfahrt". Einzige Ausnahme, sie queren das Fahrwasser. Theoretisch muss eine 400m Containerinsel sogar einem Surfbrett ausweichen. Inwiefern das möglich ist steht auf einem anderen Blatt. Aber diese Regel gehört in den Straßenverkehr. Muskelkraft geht vor Motorkraft und alle Diskussionen sind vorbei.

    Gruß Delle

    Idealerweise kann ich bei Sitzproblemen nur dieses empfehlen.

    http://www.anthrotech.de

    Dafür muss aber eine entsprechende Unterstellmöglichkeit vorhanden sein.

    Es löst aber sehr viele Probleme und macht das Radfahren wieder sehr attraktiv. Außerdem bietet es durch die hohe Sitzposition auch Senioren viel Komfort und es ist um einiges günstiger als die Varianten von HP Velotechnik.

    Grüße

    Ich frage mich in welcher Welt Sie leben. Bei allen privatisierten Projekten ist es am Ende für den Steuerzahler viel teurer geworden. Ich hab noch von keiner Ausschreibung in größerem Umfang gehört, wo es bei den Kosten vom Angebot geblieben wäre. Kann ja auch nicht sein, dass ein Unternehmen, welches Gewinn erwirtschaften soll günstiger ist als ein Staatsbetrieb, der dies nicht soll. Entweder das Unternehmen drückt die Arbeitnehmer oder liefert mindere Qualität. Den Staatsbetrieb machen nur Korruption und Veternwirtschaft ineffizient.

    Moin, ich würde den 3 D Drucker benutzen, dann gibt es Nachschub wenn man ihn braucht. Außerdem kann man sie entsprechend modifizieren.

    Gruß

    Den Solarradweg gabs doch schon in Erftstadt. Und der ist glorreich gescheitert. Das ging doch sogar soweit, dass er gesperrt werden musste.

    Warum bauen wir nicht die Autobahnen mit Solarzellen. Davon gibts viel mehr und die Flächen sind auch viel größer. Außerdem gibts doch für die Wartung die BAG und die Autobahnmeistereien.

    Meine Ketten laufen in Kettenrohren nahezu vollständig gekapselt. Im Velomobil nun schon etwa 15000 km und aufgrund der Länge mit geringem Verschleiß. Sollte nochmal solange halten. Hinten ein Schwalbe Marathon plus ist bis jetzt auch nach 15000 km noch nicht am Ende. Vorne fahr ich im Sommer Duranos, die halten 5-6000km und im Winter Shreddas, die halten etwas länger. Wenn das Gewebe zu sehen ist oder ich immer öfter Löcher fahre kommen die neu.

    Also, bei mir:

    Auto Haustür- Arbeitsstelle 25km / 25min. Parkplatz zu Hause unterm Carport und an der Arbeitsstelle auf dem Firmenparkplatz.

    Fahrrad 22km/ 45-60min ( je nach Wind).

    ÖPNV dauert die Hinfahrt zwischen 60 min und 5 Monaten. Ist für einen Schichtarbeiter inakzeptabel.

    Die Arbeitsstelle liegt übrigens in Wilhelmshaven.

    Das Fahrrad nutze ich übrigens für 30%- 50% der Fahrten. 60 min Fahrt spart eine Stunde Fitnessstudio. Aber nach der Nachtschicht morgens um 6 ist Radfahren unmöglich, da haben alle ne Macke.

    Malte auf dem Bild ist es noch nicht festgebunden. Aber zwei Spanngurte reichen und dann ist es super fest auf dem Dach. Und je schneller man fährt um so mehr kommt der relative Wind von vorn. ;)

    Nein Seitenwind merkt man wirklich nicht. Aber schneller als 100 bin ich nicht gefahren meist schön hinter einem Lkw her, spart Sprit und reduziert das Windpfeifen.

    Gruß aus Minden

    Internet funktioniert, aber der Radioempfang wird massiv gestört, und das obwohl ich schon einige Entstörmagnete in die Zuleitung eingebaut habe.

    Und mein Datenvolumen reicht für Podcasthören leider nicht aus.

    Moin,

    ich hab auch ein Beleuchtungsproblem. Nach dem Einbau von Blinkern in mein Velomobil wollte ich gleich auch die Beleuchtung auf Akku umbauen. Der Hauptgrund war, wenn der Nabendynamo mit Leistung läuft ist der Radioempfang tot und ohne Radio macht es nur halb soviel Spaß. Momentan habe ich eine 12V Powerbank an der ich über eine Konstantstromquelle (600mA) zwei Rücklichter und meinen alten 80 Lux Phillips Scheinwerfer betreibe. Eigentlich ist die Beleuchtung auf Wechselstrom ausgelegt, aber es funktioniert. Ich hätte aber gern einen besseren Scheinwerfer, da ich oft Nachts (Schichtdienst) über Land unterwegs bin. Einfach wäre es auf Pedelec Beleuchtung umzubauen, aber ich möchte den Nabendynamo als Notfallbeleuchtung unbedingt behalten. Habt ihr Erfahrungen, läuft ein Bum IQ auch an Gleichstrom oder gibts da Probleme. Kennt jemand andere Scheinwerfer, denen es egal ist, welche Spannung sie kriegen, wenn der Strom stimmt?

    Ich brauche eine Lösung, da es den Philippsscheinwerfer nicht mehr gibt.

    Viele Grüße aus Friesland.

    Warum wird eigentlich nie auf eine graue oder schwarze und damit vor allem bei Tag schlechte Sichtbarkeit von Kraftfahrzeugen hingewiesen. Ich für meinen Teil würde für Neupkw nur noch Signalfarben zulassen. Damit wird auch eindeutig gezeigt, wo die Gefahr herkommt.

    Der Rohloff Lehre kannst du besonders bei kleinen Ritzeln nicht wirklich vertrauen, da sie den Rollenverschleiß mit mißt. Der ist bei kleinen Ritzeln besonders hoch, da die Kraft nur über wenige Glieder (Rollen) übertragen wird. Wenn die Kassette bzw. das Ritzel hinten schon Haifischzähne haben ist es natürlich vorbei. Ich würde aber beim Kettenwechsel immer gleich die Kassette/ Ritzel mit tauschen, da sonst die neu Kette und Ritzel sehr schnell verschleißt, da dann noch weniger Rollen jeweils im Eingriff sind und die Kräfte auf die einzelnen Zähne und Rollen sehr hoch werden.

    Ich vermeide wenn möglich das 11er Ritzel, bzw. nutze Kassetten die erst mit einem 13er anfangen und nehm dann lieber vorn eine Nummer größer, an meinen 20" Liegerädern gerne ein 62er Blatt.

    Gruß Delli

    Woran stellt du fest, das die Kette verschlissen ist? Mit der Rohloff Lehre gibts einige Messfehler.

    Pflegst du die Kette? Und wenn ja, womit? Manchmal ist es besser gar nicht zu pflegen.

    In meinem Velomobil läuft die Kette seit ca. 10.000 km mit einer Kettenschaltung und jetzt nach dem Umbau auf Rohloffnabe weitere 2000km. Sie rutscht nicht durch und läuft sauber. Gepflegt wird nur mit PDL sobald etwas quietscht.

    Da die Kette etwa dreimal solang ist wie an einem Aufrechtrad entspricht die momentane Kilometerleistung etwa 4000 km. Sie sollte aber mindestens nochmal solange halten. Die Kette davor hat beim Vorbesitzer und mir zusammen ca. 35.000km gehalten.

    Also irgendwas machst du falsch. Oder du hast einen wahnsinnig starken Tritt.

    Gruß Delli

    Ich würde mir einfach ein zweites Laufrad mit Nabendynamo vorne bauen oder das momentane auseinander nehmen und die Felge weiter nutzen. Neue Speichen und einen Nabendynamo dürfte gut unter Hundert Euro zu kriegen sein und schon hast du nie wieder Probleme mit dem leeren Akku und der Reichweite.

    Falls du das vor hast, schick es mir und ich bau dir das Laufrad zusammen und zentriere.

    Gruß Delle

    Wenn man dort nachts mit einer in den Wehen liegenden Frau aufschlägt, dann sind 200m ungefähr 200m zuviel. Das ist für mich so ziemlich der einzige Grund warum man das Knöllchen erlassen sollte.

    Hatte genau diese Situation in Kiel. Nachts um drei auf dem da kostenlosen Parkplatz geparkt und mittags um 12 hatte ich als frischgebackener Vater ein Knöllchen. Kopie der Geburtsurkunde und alles war gut.