CNL nach Kopenhagen soll eingestellt werden

  • Nachdem ja zumindest einer unserer User hier diesen Zug regelmäßig genutzt hatte, eine leider sehr schlechte Nachricht: Der CNL nach Kopenhagen wird wohl endgültig gestrichen.



    Sehr schade, damit bleibt eigentlich nur noch Easyjet für eine Fahrradmitnahme übrig. Alternativ Regionalzüge über Puttgarden, in den ICE und (soweit ich weiß) dänischen EC ist keine Fahrradmitnahme möglich.

  • Wer in HH oder SH lebt kann ja weiterhin über Flensburg fahren. Mit 1-2x Umsteigen (Flensburg und ggf. noch Neumünster) und 1,5 Stunden mehr Fahrzeit als über Fehmarn kommt man/frau mit Rad in Kopenhagen an, sogar bis Østerport. Ab Flensburg fährt eine Gumminase durch.


    Leider hat es in diesem Sommer Bauarbeiten auf dem eingleisigen Abschnitt zwischen Padborg und Kolding, sodass einige Züge ausfallen und ein Busersatzverkehr eingerichtet ist. Auch der CNL fährt demnächst vorübergehend nur bis Flensburg. Mehr unter bahn.de . . .


    Ist ja schon sonderbar, dass der gesamte Containerverkehr mit Bahn von Skandinavien nach Deutschland über eine eingleisige Strecke geführt wird, auf der auch noch der Personenverkehr läuft . . . X/
    Die DSB war immerhin so schlau schon vor Jahren für das projektierte zweite Gleis vorab die Fahrleitung zu spannen - über Weideland . . .

  • Marode Brücke über den Nord-ostsee-Kanal, eingleisige Strecke in Dänemark, fragwürdige, nicht - elektrifizierte Strecke über Niebüll, das sieht alles nicht gut aus. Wenigstens dürfte mit der Festen Fehmarnbeltverbindung und dem Ausbau der Hinterlandanbindung diese Richtung wieder besser werden.


    Um den CNL ist es dennoch wirklich schade. Ein Produkt, dass durch die unwillige Bahn mutwillig kaputt gemacht wurde.

  • Marode Brücke über den Nord-ostsee-Kanal, eingleisige Strecke in Dänemark, fragwürdige, nicht - elektrifizierte Strecke über Niebüll, das sieht alles nicht gut aus. Wenigstens dürfte mit der Festen Fehmarnbeltverbindung und dem Ausbau der Hinterlandanbindung diese Richtung wieder besser werden.


    Um den CNL ist es dennoch wirklich schade. Ein Produkt, dass durch die unwillige Bahn mutwillig kaputt gemacht wurde.


    Die bräuchten doch nur die Fahrradmitnahme in den EC/ICE-Zügen über Fehrmarn erlauben. Die Gumminasen, die dort als EC fahren, haben Großraumabteile mit Fahrradplätzen, die nur nicht gebucht werden können - aus Prinzip. Weiß jemand, ob schon die neuen Ansaldo-Breda-Züge über Puttgarden nach Kopenhagen fahren? Ich habe neulich solch einen Zug von der Schanzenstraße aus am Bahnhof Sternschanze durchrauschen sehen. Über die Fahrradmitnahme dort bin ich nicht informiert. Kann sein, dass das der EC von Hamburg nach Aalborg / Fredericia gewesen ist. Vor wenigen Wochen waren auf der relation noch Gumminasen im Einsatz.

  • Der Italoschrott hat und bekommt auch keine Deutschlandzulassung, die sind ausschließlich für den Binnenverkehr - wenn sie denn fahren. Überführt werden sie natürlich über Deutschland, eine Zulassung für Deutschland haben sie aber nicht, ist auch nicht geplant.


    Wenn, dann könnte ich mir in Zukunft höchstens vorstellen, dass man mit Einweihung der FBQ und Elektrifizierung irgendwann neue Triebzüge, wie den ICx, einsetzen wird, mit Dänemarkpaket und Fahrradmitnahme. Angeblich plant die DB, alle neuen Züge, auch ICE, damit auszurüsten, das wird aber vor 2020 nichts.

  • Naja, zum Abschied werde ich dann im Sommer, wenn ich wieder radeln kann, wenigstens noch 1x mit dem CNL-WL nach Kopenhagen fahren, in Kolding aufwachen und dort den ersten Blick auf die Ostsee werfen, dann von der Lille Belt-Brücke schauen, die Überfahrt über Store Belt geniessen und morgens um zehn in Kopenhagen aufs Fahrrad steigen . . .


    Der DSB-Italozug, den ich an der Sternschanze sah, fuhr Richtung HH Hbf, nicht von Italien nach Dänemark.

  • Schade, da muss ich wohl noch mal schnell im Spätsommer nach Kopenhagen düsen. Bleibt ja ansonsten noch als Alternative, mit einer Übernachtung auf Fehmarn die Reise mit dem Rad anzutreten.


    Ich vermag diese Strategie der Bahn nicht zu beurteilen, aber ich habe das Gefühl, diese vielen City-Night-Line-Verbindungen würden noch weiter eingestellt oder verkürzt, so ähnlich wie die Auto-Züge, die ja rein vom Gefühl her auch nicht mehr fahren. Früher sind wir mitsamt dem Auto hinten drauf mehrfach mit dem Nachtzug nach Italien oder Südfrankreich gefahren, das scheint mir heutzutage überhaupt nicht mehr möglich zu sein.

  • Das ist bewusstes Abwickeln. Erinnert von der Strategie an düstere Bundesbahnzeiten. Keine Werbung, keine neuen Fristen für das Rollmaterial, halbherziges Buchungssystem. Man fährt wohl noch die Restfristen ab, und dann war es das. Die Speisewagen wurden ja schon gestrichen.

  • Schade, da muss ich wohl noch mal schnell im Spätsommer nach Kopenhagen düsen. Bleibt ja ansonsten noch als Alternative, mit einer Übernachtung auf Fehmarn die Reise mit dem Rad anzutreten.


    Ich vermag diese Strategie der Bahn nicht zu beurteilen, aber ich habe das Gefühl, diese vielen City-Night-Line-Verbindungen würden noch weiter eingestellt oder verkürzt, so ähnlich wie die Auto-Züge, die ja rein vom Gefühl her auch nicht mehr fahren. Früher sind wir mitsamt dem Auto hinten drauf mehrfach mit dem Nachtzug nach Italien oder Südfrankreich gefahren, das scheint mir heutzutage überhaupt nicht mehr möglich zu sein.


    Zu den Autoreisezügen gibt es hier Näheres:


    Zu den Nachtzügen (und zu den Autozügen) hat der Verkehrsausschuss des Bundestages einen Fragenkatalog an die Bundesregierung geschickt. Sobald ich weiß, wann die Antworten (in nichtöffentlicher Sitzung) debattiert werden, melde ich mich:
    1. Wie sind diese beiden Zuggattungen Nacht- und Autozüge derzeit jeweils organisatorisch innerhalb des DB Konzerns zugeordnet?
    2. Wie haben sich die Zug- und die Fahrgastzahlen der Zuggattungen in den letzten zehn Jahren entwickelt?
    3. Inwiefern handelt es sich dabei um saisonale Verkehre, also wie verteilen sich die Zug- und Fahrgastzahlen über das Jahr?
    4. Welche Auswirkungen hätte die Umsetzung dieser Strategie auf die Beschäftigten einerseits und die Umweltbilanz andererseits?
    5. Was sind genau ist die mittelfristige Strategie der DB AG in Bezug auf beide Zuggattungen?
    6. Welche Alternativen gibt es für die Reisenden, wenn Nacht- und Autoreisezüge zunehmend wegfallen? Welche Verlagerungseffekte sind zu erwarten?
    7. Welche neuen Konzepte für Nachtzüge gibt es, die bislang noch nicht umgesetzt wurden? Gibt es entsprechende Studien und mit welchem Ergebnis?
    8. Wie ist das Potenzial für ein transeuropäisches Nachtzugnetz einzuschätzen – insbesondere in Hinblick auf die zunehmende Verfügbarkeit von Hochgeschwindigkeitsstrecken, die das Zurücklegen immer längerer Strecken über Nacht ermöglichen? Gibt es dazu Studien und mit welchem Ergebnis?


    Natürlich kann jede(r) auch mal beim Chef anfragen:
    zentralerkundendialog@bahn.de

  • Kann mir jemand erklären, wie ich die City Night Line von Hamburg nach Kopenhagen buchen kann? Dieses Gerät auf der Bahn-Webseite lotst mich immer mit der Bummelbahn nach Neumünster, wo ich drei Stunden warten soll, obwohl die City Night Line offenbar ja auch durch Hamburg fährt.


    Der ist nicht ab Hamburg Richtung Norden buchbar, nur Richtung Süden. Und ab Kopenhagen für den "Abendverkehr" ohne Übernachtung nur bis Neumünster. Soll ein Nachtzug sein, mit dem die Gäste "über Nacht" fahren sollen . . . bis er eingestellt wird.


    Den Ausstiegszwang in NMS in Fahrtrichtung Süden kannst du umgegehn, wenn du ein einfaches Ticket kaufst Richtung Basel, Prag oder Amsterdam für die "Holzklasse" und (falls du dein Radl mitnehmen willt) für die gleiche Strecke eine Fahrradreservierung buchst. Bei Europaspezial kann das je nach BC-Variante schon bei 21,75 Euro zzg. 10 Euro für die internationale Fahrradkarte liegen. Du steigst aber einfach in HH aus statt bis Prag durchzufahren . . .

  • Der ist nicht ab Hamburg Richtung Norden buchbar, nur Richtung Süden. Und ab Kopenhagen für den "Abendverkehr" ohne Übernachtung nur bis Neumünster. Soll ein Nachtzug sein, mit dem die Gäste "über Nacht" fahren sollen . . . bis er eingestellt wird.


    Ich wollte grad lamentieren, dass es ja kein Wunder ist, dass den niemand buchen will, aber andererseits hat man wohl zu recht keine Lust, nachts ständig das Getrappel der einsteigenden Fahrgäste zu haben. Aber ob die aussteigenden Fahrgäste leiser sind? Vielleicht lasse ich mich doch einfach mit Auto und Fahrradträger bis Puttgarden bringen und nehme von dort das Fahrrad.

  • Ich wollte grad lamentieren, dass es ja kein Wunder ist, dass den niemand buchen will, aber andererseits hat man wohl zu recht keine Lust, nachts ständig das Getrappel der einsteigenden Fahrgäste zu haben. Aber ob die aussteigenden Fahrgäste leiser sind?


    Vor 5 oder 6 Jahren hatte der CNL in Hamburg um vier Uhr keinen Ausstiegshalt, da gab es da noch Nachtruhe ;)

  • Kann mir jemand erklären, wie ich die City Night Line von Hamburg nach Kopenhagen buchen kann?

    Wenn du dir die Fahrtdetails anguckst, wirst du feststellen, dass in HH nur eine Ankunft- und keine Abfahrtszeit angegeben ist. Das deutet für mich darauf hin, dass ein Zustieg dort nicht vorgesehen ist. (Um die Leute nicht im Schlaf zu stören?) Wenn das tatsächlich so sein sollte, wäre die kreative Lösung einfach ab der Station vorher zu buchen. Von Fulda/Bielefeld aus dürfte es aber um einiges teurer sein...

  • Vor 5 oder 6 Jahren hatte der CNL in Hamburg um vier Uhr keinen Ausstiegshalt, da gab es da noch Nachtruhe ;)


    Nachtruhe hin oder her, ich halte es trotzdem für ein seltsames Konzept, nicht über Nacht von einer Metropole in die nächste fahren zu können. Wenn ich das richtig sehe, rollt die City Night Line von Hamburg nach Kopenhagen über sieben Stunden lang, da kriegt man ja noch genügend Schlaf, so dass sich das lohnt.

  • Kann mir jemand erklären, wie ich die City Night Line von Hamburg nach Kopenhagen buchen kann? Dieses Gerät auf der Bahn-Webseite lotst mich immer mit der Bummelbahn nach Neumünster, wo ich drei Stunden warten soll, obwohl die City Night Line offenbar ja auch durch Hamburg fährt.


    Wenn du Langeweile hast fahr doch erstmal von HH nach Amsterdam (oder Utrecht, Arnhem, Nijmegen), dann von Amsterdam (...) nach Kopenhagen und auf der Rückfahrt steigst du in HH aus. So hast du gleich 2 interesante Ziele bei einem Ausflug erledigt . . . ;)

  • Nachtruhe hin oder her, ich halte es trotzdem für ein seltsames Konzept, nicht über Nacht von einer Metropole in die nächste fahren zu können. Wenn ich das richtig sehe, rollt die City Night Line von Hamburg nach Kopenhagen über sieben Stunden lang, da kriegt man ja noch genügend Schlaf, so dass sich das lohnt.



    Du wirst da aber kaum noch Schlaf finden ab 7 Uhr, wenn du nicht ein eigenes Schlafwagenabsteil ganz für dich alleine gebucht hast, und ohne dass die Nachbarabteile neben dir angebucht sind. Wären also gerade mal 3 - 4 Stunden Schlaf . . .

  • Wenn du Langeweile hast fahr doch erstmal von HH nach Amsterdam (oder Utrecht, Arnhem, Nijmegen), dann von Amsterdam (...) nach Kopenhagen und auf der Rückfahrt steigst du in HH aus. So hast du gleich 2 interesante Ziele bei einem Ausflug erledigt . . . ;)


    Der Vorschlag hat durchaus Potenzial. Ist denn bei der City Night Line die Fahrradmitnahme einigermaßen unproblematisch? Ich kann nur immer in Neumünster einen Blick in den Zug werfen, wenn ich auf den Regionalexpress nach Hamburg warte, und so viel besser organisiert scheint das da ja nicht zu sein. In den Intercitys oder diesem österreichischen Eurocity kann man ja offenbar nur Kinderräder problemlos mitnehmen; bei größeren Rahmen muss man ja bangen, ob man seine vorgesehene Halterung überhaupt erreicht, ohne dass alle anderen Räder erst einmal aussteigen müssen.

  • Du wirst da aber kaum noch Schlaf finden ab 7 Uhr, wenn du nicht ein eigenes Schlafwagenabsteil ganz für dich alleine gebucht hast, und ohne dass die Nachbarabteile neben dir angebucht sind. Wären also gerade mal 3 - 4 Stunden Schlaf . . .


    Glaub mir: Das ist bei mir nicht das Problem. Wenn ich schlafe, dann schlafe ich, da treibe ich auch die Zugbegleiter aus der City Night Line zur Verzweiflung :D