Radfahren in Schenefeld

  • Trollt da jemand die Gemeinde Schenefeld / den zuständigen Fachdienst in Pinneberg? :rolleyes:


    Anlage zur öffentlichen Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses.


    kurz:
    die haben da seit Jahren eine Einbahnstraße mit zeitlicher Beschränkung angeordnet.
    [Zeichen 267] + ZZ. "6-15 Uhr"


    Ist wohl gemäß VwV-StVO irgendwie soooo nicht zulässig... :rolleyes:

  • Wodran man einen Radweg erkennt ist doch Klar: Der ist!
    Wenn da keiner ist, kann man den Natürlich nicht erkennen. Ich kann da auch keinen erkennen wenn da keiner ist, wenn die da so blaue Schilderchen aufstellen. Das soll ein Radweg sein heisst: da ist keiner!
    Genug der Abschweifungen.


    Die CDU hat was zum Radverkehr und Radfahrstrassen im besonderen geschrieben. Könnt ihr ja mal auseinander nehmen :whistling:
    Besonders Geil finde ich deren Anwort Punkt 2 mit den Verwaltungsvorschriften. Ist ja voll die Steilvorlage :)


    PS. Eigendlich wäre: "Was ist ein Radweg" ein eigenes Thema wert.

  • Interessant ist auch die Straße Jappopweg auf Höhe Pinneberg-Waldenau


    Verkehrsdichte weit unter 10.000, wohl eher Richtung 5.000, Grundstückseinfahrten, Parken auf der Fahrbahn, sehr breite Fahrbahn und trotzdem in beide Fahrtrichtungen benutzungspflichter Geh- und Radweg auf der linken Straßenseite.

    Alles weg :) . So wie es jetzt beschildert ist, muss auf der Fahrbahn geradelt werden. Allein die Brücke über die LSE ist seltsam. Vor der Einmündung Schenefelder Landstraße Vz 239 Radfahrer frei (offensichtlich neu aufgestellt). Nach der Einmündung über die Brücke Vz 240, wobei der Weg eigentlich nicht Fahrbahn-begleitend ist.

  • Alles weg . So wie es jetzt beschildert ist, muss auf der Fahrbahn geradelt werden.

    Witzig, hätte nicht gedacht, dass ich nach ziemlich genau einem Jahr noch eine Antwort auf mein Posting erhalte :) Also sind die Benutzungspflichten auf der Straße weg? Das ist ja mal was. Schade, dass ich dort nicht mehr unterwegs bin. Wahrscheinlich wurde der Jappopweg damals als wichtiger Zubringer zur LSE gehandelt - trotz lachhafter Verkehrsbelastungen. Da wird wohl gerade ein mal Datum-Waldenau (Ortsteil von Pinneberg) drüber abgewickelt. Wikipedia spricht von 5000 Einwohnern.

    Allein die Brücke über die LSE ist seltsam.

    Ja diese Extra-Rampe für Radfahrer ist bekloppt. Uneben, zu schmal und ordentlich Umweg, weil sehr flach im Anstieg. Eine 20-30 Meter-Rampe hätte mir auch gelangt. STRAVA-Kunden finden diese Rampe ebenfalls doof. Siehe Heatmap.
    Witzig ist auch, dass die Radfahrer laut Z240 nur auf dem Hochboard sicher geführt werden können und gleichzeitig die Fahrbahn voller Pferdeäpfel liegt. Mich wundert es, dass man eher einem Pferd die sichere Nutzung der Fahrbahn zutraut als einem erwachsenen Radfahrer. :D

  • Ich finde es auch als Fußgänger/in nicht prickelnd, so abseits von Allem in die Botanik geleitet zu werden. Ist zwar wegen einer Treppe nicht ganz so weit, aber trotzdem im Off, und zwar unangenehm, da rechts und links keine Fluchtmöglichkeiten bestehen(Hang und Zaun). Früher konnte man noch über die Leitplanke klettern, um in den Studelskamp Richtung Schenefeld zu kommen, jetzt ist da ein erhöhtes Gitter. Diesen direkten und sicheren Weg haben wahrscheinlich viele genommen.