Beiträge von SchwaBicyclist

    Immer größere Autos verstopfen unsere immer enger werdenden Städte.
    Dabei kann man in den Werbespots der Hersteller sehr genau sehen wohin SUVs eigentlich gehören: In die weite unbewohnte Landschaft.
    "Ein Herz für SUVs" möchte dafür sorgen, dass es sowohl den Stadtbewohnern als auch den Autofahrern besser geht!


    Ein Herz Für SUVs https://t.co/aAhAFhZyyw

    Tote Winkel – Dem Irrsinn des Straßenverkehrs auf der Spur

    WDR 3 Hörspiel. 01.06.2019. 51:20 Min.. Verfügbar bis 31.05.2020. WDR 3. Von Hermann Bohlen.

    Dem Irrsinn des Straßenverkehrs auf der Spur – Ob zu Fuß, auf dem Rad oder im Auto - auf der Straße reißt die dünne Schicht der Zivilisation. Auf dem Weg von A nach B geschieht mehr mit uns als nur ein Ortswechsel.

    https://www1.wdr.de/mediathek/…hrs-auf-der-spur-100.html

    Ich kenne mehrere nicht-Polizisten (auch nicht mit einem verwandt oder verschwägert), die einen GdP Aufkleber in der Frontscheibe kleben haben in der Hoffnung, dass beim Falschparken mal das eine oder andere Auge zugedrückt wird.

    So richtig klar ist mir die Sache allerdings immer noch nicht.

    Vielleicht schafft eKFV § 10 Zulässige Verkehrsflächen Klarheit?

    Zitat

    (1) Innerhalb geschlossener Ortschaften dürfen Elektrokleinstfahrzeuge nur baulich angelegte Radwege, darunter auch gemeinsame Geh- und Radwege (Zeichen 240 der Anlage 2 zur Straßenverkehrs-Ordnung) und die dem Radverkehr zugeteilte Verkehrsfläche getrennter Rad- und Gehwege (Zeichen 241 der Anlage 2 zur Straßenverkehrs-Ordnung), sowie Radfahrstreifen (Zeichen 237 in Verbindung mit Zeichen 295 der Anlage 2 zur Straßenverkehrs-Ordnung) und Fahrradstraßen (Zeichen 244.1 der Anlage 2 zur Straßenverkehrs-Ordnung) befahren. Wenn solche nicht vorhanden sind, darf auf Fahrbahnen oder in verkehrsberuhigten Bereichen (Zeichen 325.1 der Anlage 3 zur Straßenverkehrs-Ordnung) gefahren werden. Anlage 3 laufende Nummer 22 Nummer 2 der Straßenverkehrs-Ordnung findet keine Anwendung.
    (2) Außerhalb geschlossener Ortschaften dürfen Elektrokleinstfahrzeuge nur baulich angelegte Radwege, darunter auch gemeinsame Geh- und Radwege (Zeichen 240 der Anlage 2 zur Straßenverkehrs-Ordnung) und die dem Radverkehr zugeteilte Verkehrsfläche getrennter Rad- und Gehwege (Zeichen 241 der Anlage 2 zur Straßenverkehrs-Ordnung), sowie Radfahrstreifen (Zeichen 237 in Verbindung mit Zeichen 295 der Anlage 2 zur Straßenverkehrs-Ordnung), Fahrradstraßen (Zeichen 244.1 der Anlage 2 zur Straßenverkehrs-Ordnung) und Seitenstreifen befahren. Wenn solche nicht vorhanden sind, darf auf Fahrbahnen gefahren werden.
    (3) Für das Befahren von anderen Verkehrsflächen können die Straßenverkehrsbehörden abweichend von Absatz 1 und 2 Ausnahmen für bestimmte Einzelfälle oder allgemein für bestimmte Antragsteller zulassen. Eine allgemeine Zulassung von Elektrokleinstfahrzeugen auf solchen Verkehrsflächen kann durch Anordnung des Zusatzzeichens

    j0756-1_0010.jpg„Elektrokleinstfahrzeuge frei“

    bekannt gegeben werden.

    Zur Klagebefugnis eines Radfahrers gegen Schutzstreifen für Radfahrer gab es letztes Jahr was vom OVG Lüneburg: www.rechtsprechung.niedersachsen.de


    Dr. Dietmar Kettler (möge er in Frieden ruhen) hat sich hier dazu geäußert: https://fahrradzukunft.de/27/schutzstreifen-klagebefugnis/

    Wie schaut's denn mit StGB § 201 Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes aus? Ich denke nicht, dass die Worte der Polizisten, oder von Autofahrern in zahlreichen anderen Videos dieser Art, an die Öffentlichkeit gerichtet sind.


    Tante Edit fragt: Kennt jmd. eine Fahrraddashcam, bei der sich das Mikro abschalten lässt?

    1. Ja, auch wenn ich in südlicheren Gefilden zuhause bin.

    2. Die nötigen juristischen Kenntnisse besitze ich nicht. Spontan fällt mir VP-Forenanwalt @rapit ein. Der schien zumindest recht aufgebracht über das Urteil, würde aber wohl nur im äußersten Notfall einspringen können, da er anderweitig gebunden ist.


    Wegen der Kosten: im VP wurden bereits 450,- EUR finanzielle Unterstützung zugesagt.

    Die Gelbphase fehlt in der Regel bei den kombinierten Fußgänger- und Radfahrampeln. Ist da die Reaktion der Polizeibeamten nicht erst recht übertrieben? Wo die Räumzeiten dort auf die deutlich langsameren Fußgänger ausgelegt ist? Noch ein Grund mehr innerhalb der fiktiven Gelbphase nicht auf einem Rotlichverstoß zu bestehen.

    Ohne fiktive Gelbphase kann ich so langsam an die Ampel heranfahren wie ich will, es gibt immer eine Reaktionszeit, sagen wir mal von 0,5 bis 1 Sekunde, in der ich erstmal ungebremst weiterfahre und möglicherweise den Rotlichtverstoß begehe, wenn Rot Rot ist. Da wäre die einzige Möglichkeit tatsächlich, trotz Grün die nächste Grünphase abzuwarten.

    [...] Untere Straßenverkehrsbehörde[...], die keiner politischen Einfußnahme (aus dem Bezirk oder dem Land) unterliegt, weil sie einzig (wie alle Straßenverkehrsbehörden) Bundesrecht unterliegt.

    Ist das so? Davon merke ich nix, eher im Gegenteil. Bei uns in WÜ höre ich ständig: "Muss erst der Stadtrat entscheiden."

    Es ist eine Richtungsfahrbahn mit 2 Fahrstreifen. Dann darf man Rechts schneller als Links fahren.

    §7 Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge

    (1) Fahrstreifen ist der Teil einer Fahrbahn, den ein mehrspuriges Fahrzeug zum ungehinderten Fahren im Verlauf der Fahrbahn benötigt.


    Demnach ist ein Schutzstreifen kein Fahrstreifen.


    Es ist nirgends festgelegt, dass man zum Überholen einen eigenen Fahrstreifen braucht.

    Beim rechts Überholen braucht's einen.

    Es ist ausdrücklich die Rede von mehreren Fahrstreifen.



    (2) Ist der Verkehr so dicht, dass sich auf den Fahrstreifen für eine Richtung Fahrzeugschlangen gebildet haben, darf rechts schneller als links gefahren werden.


    (2a) Wenn auf der Fahrbahn für eine Richtung eine Fahrzeugschlange auf dem jeweils linken Fahrstreifen steht oder langsam fährt, dürfen Fahrzeuge diese mit geringfügig höherer Geschwindigkeit und mit äußerster Vorsicht rechts überholen.