Cityroller als Alternative

  • Der Post riecht "ein wenig" danach ...


    Mercam Wie bist du denn bislang modular im Verkehr unterwegs gewesen? Worin bestanden konkret deine "problematischen" Erlebnisse?

    Schon einmal über ein Faltad nachgedacht? Fährt sich besser, ist auch für weitere Strecken geeignet, und die Reichweitenangst entfällt völlig. Kostet im Zweifel sogar weniger.

    Also, was ich von dieser Alternative halte? Ich "halte" es mit Gerhart, aber eigentlich "halte" ich die Dinger für Kinderspielzeug (ohne Motor), das es vielleicht auch bleiben sollte ...


    P. S.: Bist du das auf dem Bild?

    „Zeigen wir dem staunenden Ausländer einen neuen Beweis für ein aufstrebendes Deutschland, in dem der Kraftfahrer nicht nur auf den Autobahnen, sondern auf allen Straßen durch den Radfahrer freie, sichere Bahn findet.“ (Reichsverkehrsministerium, 1934)

  • Malte

    Hat das Thema geschlossen
  • Was ich ansonsten von City-Rollern halte: Nicht so viel.


    Tatsächlich begegnen mir die Dinger relativ häufig in der Bahn und werden wohl für die berühmte letzte Meile genutzt. Nach meiner Beobachtung kann man aber jene letzte Meile auch zu Fuß zurücklegen. Mein Rad würde ich für diesen lockeren Kilometer noch nicht einmal aus dem Keller tragen — insofern spielen die für mich in ganz anderen Klassen und sind nicht direkt vergleichbar.