Mit dem Rad auf Müll ausgerutscht

  • Hallöchen,

    ich bin neu hier und hab direkt mal ne Frage:
    Bin gestern nichts ahnend mit dem Rad nach Hause gefahren als ich plötzlich mit einem Rad wegrutschte und mich hinpackte. Ich bin einfach auf dem Müll von irgendjemandem ausgerutscht. Die Tüten standen vor dem Tor, wahrscheinlich für die Müllabfuhr, und irgendwelche Vögel, oder weiß der Geier, haben die Tüte aufgerissen und den Müll auf der Straße verteilt. Scheiß Viecher!
    Auf jeden Fall hab ich mir ne fette Schürfwunde und ein paar Prellungen zugezogen.
    Was ich jetzt wissen wollte ist, ob ich denjenigen, der die Tüten draußen stehen hatte, auf Schmerzensgeld verklagen könnte. Immerhin war das ja sein Müll der meinen Unfall verursacht hat.
    Ich hab nur eine Seite gefunden (Schmerzensgeld Fahrradunfall) wo steht, dass man bei Schürfwunden nichts bekommt aber was ist mit Prellungen?

    Ich war noch nicht beim Arzt und hab mir das attestieren lassen. Sollte ich das noch tun?


    Danke schon mal!

  • Hi

    Willkommen im Forum.

    Für den Unfall wird es eher nichts geben, da man wahrscheinlich auf das Sichtfahrgebot verwiesen wird. Danach darf man nur so schnell fahren, wie man seine Fahrlinie einsehen kann um erforderlichenfalls innerhalb seiner Sichtweite sicher zum Stehen zu kommen. Offenbar war das bei Dir nicht der Fall.

    In Frage käme eine Anzeige wegen illegaler Müllentsorgung oder bestenfalls Einbringen von Hindernissen auf die Straße. Wenn man das so bezeichnen will. Daraus ergibt sich aber keine Zahlung an Dich, wenn überhaupt, bekommt das Geld die Staatskasse.

    Hak es ab unter Lebenserfahrung.