Beiträge von Quineloe

    Leider ist das Gegenteil der Fall, beispielsweise gilt die betriebliche Unfallversicherung gerne mal nicht für Radfahrer bei längeren Strecken, weil die Richter dann Hobbyradeln unterstellen, es geht halt nur zufällig zur Arbeit...

    Soweit ich das verstanden habe, dürfen die Elektroroller dort fahren, wo Fahrräder auch fahren dürfen. Also gilt die Fahrradfreibabe auch für Elektroroller. Man wollte wohl vermeiden, zum Stichtag eine Zusatzschildaufhängorgie zu veranstalten.

    Also der ADAC schreibt ausdrücklich, dass Rad Frei Zusatzzeichen nicht für Elektrotretroller gelten.

    Müsse man mal den konkreten Teil des Gesetzes lesen, in dem es steht. Ich kann ihn aber partout nicht finden.


    Ach so hier steht's

    https://www.dvr.de/verkehrsrecht/ekfv/1-15.html

    Bitte nicht angegriffen fühlen, das war in keinster Weise meine Absicht. Da es in Bayern den Polizisten gefühlt verboten ist, mit dem Fahrrad zu fahren, kann ich das leider nur theoretisch gut finden.

    Wenn die Polizei mit dem Fahrrad kommt, ist der Tatbestand ja automatisch immer erfüllt, wie praktisch.


    Was ich mich frage: gibt es echt Leute, die mit GdP Aufklebern rumfahren, obwohl sie gar keine Polizisten sind, oder haben die da einen Kollegen am Haken und tun alles, um das nicht zur Sprache zu bringen?

    Wie auch immer. Jedenfalls angesichts der Lage des Rades wohl eher einmal mehr kein Überholversuch mit Unterschreitung des vermeintlich vorgeschriebenen seitlichen Mindestabstandes.

    Bei der Position des Rades direkt mittig noch vor der ersten Achse des LKW glaube ich das mit dem Überholen einfach nicht. Eher hat der Fahrer sich wohl mit dem Handy beschäfigt, ohne zu schauen wo er hinfährt, und das mit dem Überholen ist dann seine Schutzbehauptung im Nachhinein.

    Da steht was von wegen Zeugen, die einen Überholvorgang gesehen haben wollen, das ist das einzig wirklich merkwürdige hier.

    An den Fall habe ich auch beim Lesen von Schwabis Beitrag gedacht. Und dann von der Staatsanwaltschaft auch noch eingestellt. Das zeigt, dass in den Augen der Staatsanwaltschaft ein Radfahrer etwas weniger wertiges ist, dass bei einem Fall als mildernder Umstand für den Täter hinzugerechnet wird. Und zwar so stark, dass damit der sonst so wertvolle Status des Polizeibeamten aufgehoben wird.

    "Bahn nachts gerade verpasst?"


    Nachts sind die Dinger doch eh alle beim Aufladen in irgendwelchen Privatwohnungen...

    Ich kann übrigens seit Einführung dieser Dinger mal absolut gar nichts davon merken, dass der PKW Verkehr in irgendeiner Weise zurückgegangen ist. Und das trotz perfektem Wetter für diese Gefährte. Der EScooter ersetzt keine PKW, das wird einfach nur behauptet.


    Wär Scheuer schlau gewesen, hätte er die Erlaubnis in den November gelegt, dann wäre der Spuk E-Scooter nach zwei Wochen kein Thema mehr gewesen.

    Du hast doch selber zugegeben, dass du damit Wege gefahren bist, die du sonst läufst. Damit ist das eine zusätzliche Belastung.

    MIt "A nach B" kannst du ja wirklich alles rechtfertigen. Sogar Flugtaxis und Hubschrauber.

    Das geht jetzt auch nicht vom rechtlichen Aspekt der Genehmigung aus, sondern vom moralischen. Da werden mehrere Tausend E-Scooter als Leihgeräte in die Städte geworfen, die eine Lebenszeit von weniger als einem Jahr haben, und danach Sondermüll sind. Nur, damit Leute nicht mit dem Bus fahren oder zu Fuß gehen müssen.

    Die Gesichter waren unkenntlich gemacht:


    nWkMwS2.jpg


    Links die alte unkenntlichmachung, die beanstandet wurde, rechts die vom aktuellen video.



    Die Situation ist vergleichbar mit der, dass ich ein parkendes Auto auf einem Radweg als Beweismittel fotografieren darf, nicht jedoch den Fahrzeugführer, denn der ließe sich ja über den Halter ermitteln oder es würde die Halterhaftung einsetzen.

    Aber der Halter bekommt doch nur die Verwaltungsgebühr von 28,50€ aufgedrückt wenn er leugnet der Fahrer gewesen zu sein? Das wäre ja spätestens dann relevant, wenn die 100€ für Radwegparken, die Scheuer vor einem Monat ins Gespräch gebracht hat, greifen.

    Der E-Roller ersetzt natürlich keine Autos.


    Aber Taxis. Jetzt fordert ein großer Taxichef tatsächlich die Helmpflicht für E-Roller. Sehr leicht durchschaubar, natürlich. Wenn die Kurzstrecken bis 3km vom Bahnhof weg plötzlich nicht mehr mit Taxis gefahren werden, sondern mit E-Rollern, bricht denen bestimmt ein großes Stück Umsatz weg. Und wenn die Dinger nur noch mit Helm gefahren werden dürfen, ist genau dieses Leihmodell sofort hinüber.

    Es war nicht ausreichend verfremdet (also nach Meinung der Polizei, welche natürlich genauso quatsch ist wie deren Vorstellungen einer allgemeinen Benutzungspflicht, aber er wollte lieber keinen Ärger). Maik hat sich nochmal drangesetzt


    Jetzt mit groben Pixeln und Chipmunkstimmen

    Halten ist aber irgendwann vorbei. und wenn sie da wirklich einen Einsatz hatten, dauert der länger als drei Minuten. Allein in dem Video sehe ich mehrere Stellen, wo sich die Polizei hätte hinstellen können.


    Was mir daran aber am meisten stinkt, ist dass dieser Polizist garantiert nicht schon seit 1996 dabei ist. Der versucht hier eine Rechtslage durchzudrücken, die er nie erlebt hat. Keinerlei Ausbildung, keine Ahnung, 12 Wochen Instant cop, just add water gun. Wie in den USA.