Wildunfälle - auch für Fahrradfahrer ein Thema?

  • Der "Schlachter" ist ja eigentlich je nach regional verbreiteten Bezeichnungen das, was andernorts "Fleischer" genannt wird.

    Die meisten Fleischereien sind fleischverarbeitende Betriebe, die selbst gar nicht schlachten. Das Schlachten geschieht auf Schlachthöfen, die die geschlachteten und mehr oder weniger stark zerlegten Tiere an die fleischverarbeitende Betriebe verkaufen.

    Zum Beispiel an das Familienunternehme Rügenwalder Mühle.

    Und die produzieren längst nicht mehr nur fleischhaltige Produkte, sondern haben die Notwendigkeit erkannt, auch vegetarische und/oder vegane Wurst, Frikadellen, Cordon bleu usw. herzustellen.

    Ob das in jedem Fall von einem ausgebildeten Fleischer gemacht wird, das kann ich nicht sagen. Aber das Beispiel zeigt, dass ein Fleischer-Betrieb auch fleischfreie Produkte produziert. https://www.stuttgarter-zeitun…7a-ab9a-5dd4b7d3fa9a.html Dieser Link führt zu einem Artikel der Stuttgarter Zeitung vom 20. Nov. 19: "Wursthersteller erntet Shitstorm – und Solidarität"

    Um noch mal auf das Thema Verkehr zurückzukommen:

    Wer in der Fahrzeugbranche arbeitet, der muss nicht zwangsläufig Privat-PKW produzieren, der kann auch Omnibusse bauen!