Schluss damit

  • Ich will jetzt nicht zu viel Herumjammern, aber ich habe Death.bike und Cycleways.info heute erstmal abgeschaltet. Bei Death.bike hing ich sowieso mehrere Monate hinterher, weil ich aufgrund von technischen Problemen keine neuen Einträge ergänzen konnte, aber whatever, die Rückmeldungen waren ja insgesamt eindeutig genug: Diese plakative Darstellung von tödlichen Unfällen schürt eher Angst vor dem Radfahren als dass sie irgendwelche wissenschaftliche Überlegungen ermöglicht.


    Gleiches gilt für Cycleways.info — ich wollte dort eigentlich Gefahrenstellen im Straßenverkehr auflisten und beschreiben, aber auch dort gilt wohl: Der Radfahrer fühlt sich am wohlsten, wenn er von Gefahrenstellen nichts weiß. Diese Ansicht teile ich nicht so richtig, ich glaube nicht, dass sich jemand hinsetzt und seine täglichen Routen auf Gefahrenstellen überprüft, um dann doch lieber das Auto zu nehmen, aber… naja. Ich kann nicht andauernd irgendwelche Projekte betreiben, wenn die Meinung der Community einstimmig konträr ist.


    Das soll auch gar kein Jammern oder Fingerzeigen werden, ich wollt’s nur erwähnen — nicht dass sich jemand wundert, warum die beiden Seiten nicht mehr funktionieren.

  • Hallo,


    ich habe dieses Jahr eine Seite mit "Mängelstellen" angefangen, erst mal mit dem Ziel, meiner Stadt/Stadtverwaltung einen Spiegel vorzuhalten und eine Übersicht zu machen, aber vor allem mit dem Ziel, Aktionen koordinieren zu können, aber auch Anträge/Klagen vorzubereiten.


    Ich will auch die "hübschen" Stellen mit drauf nehmen, aber klar, die Problemstellen hat man mehr auf dem Schirm. Grade knabbere ich an einer Stelle mit tödlichem Unfall im Sommer, aber einfach ist das nicht. Da wohl der Prozess noch läuft, rückt natürlich keiner mit Informationen raus und jedes falsche Wort kann plötzlich vor Gericht landen.
    Wie lange hast du die Seite betrieben?


    Gruß,
    halle-verkehrt.de