Stadtverwaltung startet Trixie-Spiegel-Initiative zum Schutz vor Abbiege-Unfällen

  • "Durch den nach außen gewölbten Spiegel direkt neben der Ampel soll der tote Winkel sichtbar gemacht werden. Die Spiegel machen das Sichtfeld weit. Lkw- und Busfahrer können vor dem Abbiegen sehen, wer neben ihnen geht oder fährt. 30 solcher Spiegel will die Stadt Göttingen in den kommenden Wochen an sechs gefährlichen Kreuzungen montieren lassen. Die Spiegel sollen zwei Jahre zur Probe hängen. Dann wird überprüft, ob die Zahl der schweren Fahrradunfälle tatsächlich gesunken ist und ob weitere Spiegel montiert werden sollen." Darüber berichtete der NDR am 9.4.2019 https://www.ndr.de/nachrichten…dfahrer,radfahrer382.html

    Diese reißerische Art der Berichterstattung verschweigt lauttönend, dass LKW-Fahrer auch ohne Trixie-Spiegel bei korrekt eingestellten Rück-Spiegel keinen toten Winkel haben. Ob der Spiegel auch für PKW taugt? Bei den Stadtpanzern, die vermehrt das Stadtbild verschandeln durchaus vorstellbar. Die Sitzposition unterscheidet sich ja kaum noch von der eines LKW-Fahrers.


    Die zwei Jahre Probezeit des Göttinger Versuches wollte man in Hannover wohl nicht abwarten:

    "Mehr Sicherheit für Radfahrer: Spiegel sollen Unfälle beim Abbiegen verhindern

    Im Stadtgebiet von Hannover werden an insgesamt 100 gefährlichen Kreuzungen einfache Verkehrsspiegel angebracht. So sollen Fahrradfahrer vor unaufmerksamen Rechtsabbiegern geschützt werden."

    HAZ vom 5.9.2020 https://www.haz.de/Hannover/Au…-laesst-Spiegel-anbringen

    Fotos: Friedrichswall/Ecke Osterstraße: