Sprüche über Hamburger Fahrverbote

  • „In Hamburg darf man jetzt 580 m einer Straße mit einem Diesel nicht mehr befahren. Wenn man mit diesem gleichen Diesel 2,7 km Umweg fährt und an 8 Ampeln anhält, schont man nach der Logik des rot-grünen Senats die Umwelt.“

    Dieser Spruch macht momentan auf Twitter und Facebook immer wieder mal die Runde, ist aber sachlich falsch: Es geht bei den Fahrverboten nicht um den Umweltschutz, sondern um die Gesundheit der Menschen, die an den betroffenen Straßen wohnen oder sich dort aufhalten.

    Die relativ plumpe, aber durchaus einleuchtende Logik dahinter ist, dass aufgrund der Fahrverbote die Grenzwerte der Schadstoffbelastung in den betroffenen Straßen eingehalten werden kann, in den durch den Ausweichverkehr betroffenen Straßen die Messwerte allerdings nur moderat ansteigen und weiterhin die Grenzwerte nicht überschritten werden.

Teilen