Abstand beim Überholen

  • Welchen Abstand müssen Kraft- und Radfahrer beim Überholen zueinander lassen?

    1 Autofahrer überholt Radfahrer

    1.1 Was steht in der StVO?

    Beim Überholen muss ein ausreichender Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern, insbesondere zu den zu Fuß Gehenden und zu den Rad Fahrenden, eingehalten werden. [...] Wer überholt, darf dabei denjenigen, der überholt wird, nicht behindern. [...]

    1.2 Begriffserklärungen:

    • "Überholen":
      Als Überholvorgang (auch Überholen, Überholung) bezeichnet man das Passieren eines langsameren oder anhaltenden Verkehrsmittels (des Überholten) durch ein Schnelleres. Im Straßenverkehr findet ein Überholvorgang statt, wenn zwei Fahrzeuge auf derselben Fahrbahn mit unterschiedlicher Geschwindigkeit in dieselbe Richtung fahren und sich das schnellere Fahrzeug an dem langsameren Fahrzeug vorbeibewegt.(Quelle: Wikipedia).

      Befindet sich der Radfahrer auf einem von der Fahrbahn getrennten Rad- oder Fußweg, während das Kraftfahrzeug auf der Fahrbahn fährt, handelt es sich nicht um einen Überholvorgang. Denn nur das Kraftfahrzeug befindet sich auf der Fahrbahn.

      Anders ist die Situation bei Schutzstreifen. Der Schutzstreifen ist durch eine gestrichelte Linie auf der Fahrbahn gekennzeichnet, und selbst Teil der Fahrbahn. Fährt der Radfahrer auf dem Schutzstreifen, wird er von den Kraftfahrzeugen auf der Fahrbahn überholt

      Im Gegensatz dazu sind Radfahrstreifen durch eine durchgezogene Linie von der Fahrbahn getrennt und mit dem Zeichen 237 gekennzeichnet [Zeichen 237] . Radfahrstreifen sind nicht Teil der Fahrbahn, daher gelten die Regeln zum Seitenabstand hier nicht.
    • "behindern":
      Der Überholende darf den Überholten nicht zum Ausweichen zwingen oder ihn ausbremsen; falls nicht genügend Platz zum Wiedereinscheren ist, darf der Überholvorgang nicht begonnen werden.
    • "ausreichender Seitenabstand":
      Diese schwammige Formulierung kann man sehr unterschiedlich verstehen. Es gibt Gerichtsentscheidungen zum Thema.

    1.3 Gerichtsentscheidungen zum Überholabstand:

    • OLG Naumburg

      Beim Überholen eines Fahrrads, auf dem ein Kleinkind im Alter von 5 Jahren befördert wird, hat ein Pkw-Fahrer einen seitlichen Sicherheitsabstand von mindestens zwei Metern einzuhalten.
      Datum: 2005-07-12 / Gericht: OLG Naumburg / AZ: 12 U 29/05
    • OLG Hamm

      Beim Überholen von Radfahrern ist für einen ausreichenden Sicherheitsabstand stets deren mögliches Ausschwenken zu berücksichtigen, vor allem falls die Umstände der Verkehrssituation auf eine solche Möglichkeit hindeuten. Angesichts einer nahen Einmündung ist es nicht ausgeschlossen, dass sich der Radfahrer nach hinten orientiert, um eventuell nach links abzubiegen, und dabei nach links in die Fahrbahn schlenkert. Der Sicherheitsabstand zum rechten Fahrbahnrand muss in solchen Verkehrssituationen 2,80 m betragen.
      Datum: 1992-11-10 / Gericht: OLG Hamm / AZ: 9 U 66/92

    2 Radfahrer überholt stehenden Autofahrer rechts

    3
    Radfahrer überholt Radfahrer

Teilen